Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41699 Fragen gestellt, davon sind 74 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Warum haben eigentlich so viele Leute total rosarote Bilder von der Kaiserzeit?
Der Erste Weltkrieg ist ja nicht aus dem Nichts gekommen.
Das hing ganz klar mit dem damals vorherrschenden Militarismus zusammen. Der antidemokratische Untertanengeist war ja das böse Vermächnis für die Demokratie von Weimar, das sieht man allein daran, dass viele ehemalige Eliten schließlich Hitler an die Macht gebracht haben, teilweise in der irrsinnigen Hoffnung, Hitler würde den Kaiser wiederholen.
Abgesehen davon, dass im Kaiserreich Teile der Bevölkerung nicht in den Staat integriert wurden. Katholiken, Arbeiter bzw. Sozialdemokraten, Juden, die Minderheiten.
Dazu noch die lächerliche Theaterfigur Wilhelm II, die "genialste Fehlbesetzung der Geschichte".
Katholiken waren nicht in den Staat integriert? biggrin.gif Den Kulturkampf interpretierst du wohl etwas anders als ich; knapp die Hälfte der Bevölkerung als "nicht integriert" zu bezeichnen...
Außerdem macht man es sich zu einfach, alles auf den bösen Militarismus zu schieben oder Wilhelm II. als "lächerliche Theaterfigur" zu bezeichnen. Wilhelm II. war ganz sicher nicht der beste Monarch, aber man muss sich schon mit seiner recht tragischen Lebensgeschichte beschäftigen, um zu verstehen, warum er wie reagierte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren