Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41708 Fragen gestellt, davon sind 83 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


#39465

Tatsächlich wäre synthetische Erdöl CO2 neutral. Bei der Synthese wird ja ein Ausgangsstoff benötigt, der Kohlenstoff enthält, zum Beispiel pflanzliche Verbindungen oder sogar CO2 selbst. Bei der Verbrennung des synthetischen Erdöls würde also nur soviel CO2 entstehen, wie vorher bei der Synthese "verbraucht" wurde. Das Problem ist aber dass CO2 sehr reaktionsträge ist und im Endeffekt wohl sehr viel mehr Energie reingesteckt werden muss, wie dann wieder rauskommt.
Wenn das Erdöl tatsächlich mal ausgeht haben wir auch ein viel größeres Problem als dass es kein Benzin mehr gibt, eben weil es regenerative Energiequellen und Elektromotoren gibt. Viel wichtiger ist, dass es auch keine Ausgangsstoffe für die chemische Industrie mehr gibt. Das heißt keine Kunststoffe, keine Lacke, keine Medikamente... Dafür muss erstmal eine Alternative gefunden werden.
Joah. Zum Glück ist der Anteil des geförderten Erdöls, der für die Kunststoffproduktion draufgeht, noch relativ klein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren