Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41728 Fragen gestellt, davon sind 103 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


Hey Klopfer,
lese schon seit Ewigkeiten deinen Blog und sitze derzeit in Neuseeland, wo ich von Neuem begonnen habe mir die Kolumnen durchzulesen.
Gerade bin ich bei Ketzers Web angekommen... 2007 glaube ich und mich würde mal interessieren ob du nach wie vor gleiches Bild von Christen hast, da ich mich dort glaube ivh falsch dargesellt fühle.
Problem mit Christen ist wohl immer jenes, dass man dieunterschiedlichsten Arten vor sich stehen haben kann. Ich für meinen Teil kenne zum Beispiel keinen wirklich ernst zu nehmenden Christen der nicht versteht, dass das alte Testament nur sinnbildlivh gesprochen ist. Ebenso ist auch im NT jedesmal Vorsicht geboten, da es ja nachweislich des Öfteren durch mündliche Weitergabe und und politisvhe Anweisungen des Kaisers verfälscht wurde.
Versucht man jedoch exegetisch den Ursprung zu ermitteln kann es jedoch eine große Stütze sein auf dem Weg sich zu entwickeln und irgendwie ein gutes Leben zu führen.
Ich stimme schon zu, dass mancherlei Atheisten wohl christlicher sind als viele Christen, dennoch finde ich es falsch diejenigen Gottesgläubigen zu verallgemeinern, die versuchen in Gemeinschaft irgendwie etwas Gutes zu tun. Und eben da finde ich eignet sich oft der Glaube, da man dort eher die gleichen Interessen findet als eben im Schachclub von Opa Erich. Sorry, ist länger geworden
Mein Bild von Christen ist ausgeglichener. Ich hab das zu einer Zeit geschrieben, als ich bombardiert wurde mit religiösem Spam und mit missionierenden Mails fundamentaler Christen, die mir ernsthaft meine Ewigkeit in der Hölle ausmalten, wenn ich weiterhin solche Dinge wie Evolution und Urknall als Tatsachen annehme, anstatt nur noch Jesus zu huldigen. Inzwischen habe ich auch viele Christen kennengelernt, die lieb sind und mich nicht missionieren wollen.
Es ist für mich immer noch nicht wirklich nachvollziehbar, warum Christen so überzeugt davon sind, dass Gott derjenige aus der Bibel ist (bzw. warum man das überhaupt wollen würde, da er ja nun alles andere als sympathisch rüberkommt), und ich hab immer noch den Eindruck, dass man sich bei Jesus zu sehr auf die falschen Sachen konzentriert (göttliche Abstammung, Tod und Wiederauferstehung, anstatt das, was er gesagt hat über Liebe deinen Nächsten und so). Aber das müsst ihr ja mit euch selbst ausmachen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren