Klopfers Blog

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Wir werden (gerade in unserer Kindheit) oft ermutigt, Fragen zu stellen. "Wer nicht fragt, bleibt dumm", erfahren wir schon aus dem Titellied der Sesamstraße. Dass wir an uns gestellte Fragen auch beantworten, wird hingegen meistens selbstverständlich erwartet, es sei denn, es geht um gewisse private Dinge, insbesondere wenn sie der (potenzielle) Arbeitgeber erfragt.
Jedoch gibt es viele Fragen, die uns die Schamesröte ins Gesicht treiben - sei es, weil die Antwort gewisse persönliche Defizite offenbart, sei es, weil schon das Stellen der Frage eine niedere Meinung vom Befragten andeutet. Die Bravo hat nun auf ihrer Website die angeblich zehn peinlichsten Fragen für Mädchen und Jungen veröffentlicht. Und ihr seid sicher gespannt, was für euch die peinlichste Frage ist. :klarerfall:

Bild 8541
1. Was war die größte Lüge, die du je erzählt hast?

Ob da vorgetäuschte Orgasmen zählen? :fragehasi:

2. Hast du 50 Shades of Grey gelesen?

Wäre es jetzt peinlicher, das gelesen zu haben oder es nicht gelesen zu haben? :angsthasi: Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass man abschätziger auf Männer herabblickt, die offen ihren Pornokonsum zugeben, als auf Frauen, die solche Fickfantasien konsumieren. :soistdas:

3. Lässt du das Wasser laufen, während du auf Toilette bist?

Besser nicht, sonst kommt Greta aus dem Spiegel und ertränkt dich in der Kloschüssel.

4. Hast du dir schonmal einen Pickel im Auto ausgedrückt?

Ist das peinlicher, als ihn beim Bumsen auszudrücken?

5. Wechselst du deinen BH jeden Tag?

Die Frage sollte wohl eher sein, wie oft der BH gewaschen wird. :klarerfall:

6. Warst du schonmal in den älteren Bruder deiner Freundinnen verliebt?

Wäre es nicht peinlicher, zugeben zu müssen, dass es der jüngere Bruder war? :kicher:

7. Kaust du an deinen Nägeln?

Das muss man nicht fragen, das sieht man. Es sei denn, es sind die Fußnägel. :kratz:

8. Hast du schonmal behauptet sportlich zu sein, um einem Typ zu gefallen?

Ist das ein Euphemismus für "Ich schaff nen Deepthroat"? :ehwas:

9. Welche Körbchengröße hast du?

Auch da dürfte die Antwort keine großen Überraschungen bringen, wenn man nicht gerade mit Burka rumläuft. Dann wird man so was aber auch nicht gefragt, weil das Krieg mit Anhängern der Religion des Friedens gibt. :klarerfall:

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?

Und wenn ja, mit wem? :shock:

1. Hast du jemals etwas geklaut?

Klar, für Mädchen wäre die Frage nicht peinlich. Die machen das dauernd. :fingerzeig:

2. Weswegen hast du zuletzt geweint?

Da antwortet man dann so was wie: "Bei der letzten Schlägerei aus Wut darüber, dass die anderen nicht härter zugehauen haben." :mwhaha:

3. Hast du schonmal einen richtig wichtigen Elfer verschossen?

Die meisten Jungs kommen nicht mal in die Mannschaft! :schluchz:

4. Schnarchst du nachts?

Ist das peinlicher für Jungs als für Mädchen? :fragehasi:

5. Guckst du in die Kloschüssel bevor du spülst?

Ist... das jetzt so ungewöhnlich? Soll man die Augen schließen, bevor man den Deckel runtermacht? :ehwas:

6. Pinkelst du unter der Dusche?

Ich habe kürzlich eine Jodel-Umfrage gesehen, nach deren Ergebnis Mädchen das weitaus häufiger tun als Jungs. Hmmm... :klarerfall: (Oder sind Mädchen da einfach ehrlicher? :fragehasi: )

7. Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben? Wenn ja, an wen?

Eh, hallo? Serienbrieffunktion von Word? Duh. :vogel:

8. Hast du jemals die Größe deines besten Stücks gemessen?

Gilt "er reicht bis in den Hals meiner Freundin" als messen? :fragehasi:

9. Ähnelt deine Traumfrau deiner Mutter?

Ich glaube, das offenbart mehr über den Fragenden als über den Befragten. :ehwas:

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?

Oder besser: Hast du deine Schwester schon mal dabei erwischt, wie sie eure Eltern beim Sex erwischt hat? :klarerfall:

Wir sehen: Die Fragen lassen etwas zu wünschen übrig. Und deswegen habe ich mir gedacht, dass ich mir auch mal einige peinliche Fragen ausdenke (und ihr könnt in den Kommentaren gerne welche hinzufügen). Ich werde allerdings nur 10 Fragen für beide Geschlechter aufschreiben, weil ich ein stinkfaules Stück bin ich an Gleichberechtigung der Geschlechter glaube. :wackel:

  1. Welche Verschwörungstheorie hast du mal selbst geglaubt und sogar verbreitet?
  2. Was ist das Schlimmste, das du deinem Partner angetan hast?
  3. Hast du schon mal gefurzt, während dein Partner dich oral verwöhnt hat?
  4. Haben dich deine Eltern mal beim Sex erwischt?
  5. Hast du schon mal einen Sextraum gehabt, in dem Verwandte mitwirkten?
  6. Welche "woken" Behauptungen findest du total lächerlich, aber traust dich nicht, es laut zu sagen?
  7. Was war die abartigste Sache (Porno, Film, etc.), die dich aber trotzdem überraschend angeturnt hat?
  8. Warst du schon mal als (Mit-)Täter an Mobbing beteiligt und wenn ja, was hast du gemacht?
  9. Welche Sexfantasie verheimlichst du deinem Partner?
  10. Gibt es etwas, von dem du früher mal Fan warst, wofür du dich heute aber schämst?

Ich denke, das sind für den Anfang schon mal ganz passende Fragen. Ich verlange von euch in den Kommentaren keine Antworten, aber mich würde wirklich interessieren, welche Fragen euch noch einfallen und welche Fragen der Bravo für euch tatsächlich peinlich wären. :herdamit:

Zum Schluss möchte ich noch darauf aufmerksam machen, dass es für erwachsene Premium-Mitglieder eine neue Lästerei gibt, und zwar über den Liebhabfilm "Die megageile Kükenfarm"!

Bild 8540

Und ganz am Ende die schamlose Werbung: Aktuell gibt es auf Humble Bundle wieder einige interessante Päckchen, bei denen man einiges an Geld gegenüber dem Einzelkauf sparen kann. Mangafans können jede Menge Lesestoff bekommen im Kodansha Manga Bundle, mit Klassikern wie "Love Hina" oder "Beck", aber auch neuen Perlen wie "To Your Eternity". Wer dann noch sein Fandasein mehr ausleben möchte, kann mit dem "Cosplay like a Pro"-Ebook-Bundle lernen, wie man professionell aussehende Kostüme schneidert, Requisiten bastelt und schöne Fotos macht.
Wer sich hingegen für den Städtebausimulator "Cities Skylines" interessiert, kann im "Cities Skylines"-Bundle nicht nur das Hauptspiel, sondern auch viele der Add-Ons als Steam-Codes günstig kaufen. IT-Profis, die sich als Experten für AWS, Google Cloud, Microsoft Azure oder andere Themen zertifizieren lassen möchten, werden vielleicht ganz dankbar sein für das "Get Certified"-Ebook-Bundle, das Hilfe bei der Prüfungsvorbereitung verspricht.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit. Schreibt Kommentare. Bis dann! :bye:

Mehr zu lesen:

Thumbnail

Foto-Lovestory: Making a Lovestory

Veröffentlicht am 12. April 2019 um 0:14 Uhr in der Kategorie "Teeniezeitschriften"
Dieser Eintrag wurde bisher 24 Mal kommentiert.
Er kann nur von Premiummitgliedern gelesen werden.
Premium
Thumbnail

Wie kann man Klopfers Web unterstützen?

Text veröffentlicht im November 2017
Klopfer erzählt, wie man helfen kann, Klopfers Web zu erhalten und besser zu machen - sowohl ohne als auch mit Geldeinsatz. [mehr]

Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Selbst im Laster - worauf sonst zielen solche Fragen ab - sind sie mittelmäßig, das ist wirklich frustrierend.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bei einigen kann man schon wissen, auf welchem Klischee die Frage beruht weshalb sie angeblich peinlich sein sollte für das Geschlecht. Aber ehrlich? Für mich sind da wenige die so klar getrennt sein müssten/sollten

Mal sehen welche ich beantworten kann, obwohl sie "persönlich" sind:
"Mädels" Fragen:
1. Uff. Ehrliche Antwort: keine Ahnung. Viele Lügen weiss ich heut nichtmal mehr. Was die Größte war? Ich hab kein Plan ausm Stehgreif. So oft lüge ich auch nicht.

2. (Nagut, das is echt eher ein Buch für Frauen, aber isses peinlich wenn man das mag?) Klare Antwort: Ne.

3. Ich nehme mal an die meinen am Waschbecken? Warum würde man das tun? Nein, mach ich nicht. (nicht wegen Greta, aber am Ende isses sinnlose Verschwendung)

4. Ich führe da kein Tagebuch, aber ich vermute schon dass das passiert ist. Und wenns nur ist weil ich mich irgendwo gekratzt hab. Meist bin ich Fahrer, also Zeit aktiv sowas zu machen hab ich nicht.

5. Nagut, hier is wenigstens klar warum das an Frauen geht. Die Männer die BHs tragen und wechseln das is ne ganz eigene Art... und nein, ich gehöre nicht dazu.

6. Hetero. Also: Nope.
Aber ich war wie fast jeder Junge/Mann schon in eine Freundin verliebt, die nicht mehr wollte. Ist mehr als einmal vorgekommen.

7. Nein. Ich hab sogar n Taschenmesser dabei mit ner Feile und ner kleinen Schere, wenn also unterwegs grad irgendwas mich richtig nervt, nehm ich das. Kauen aus Nervösität oder sowas gibts bei mir jedenfalls nicht. Da hab ich andere Ticks :D

8. Die Frage kann man umgekehrt bestimmt auch stellen - rein theoretisch. Wobei ich nicht glaube dass Sportlichkeit (wenn man nicht von Bettsport redet) nicht unbedingt das Thema 1 ist für die meisten Menschen. Heute bin ich weniger sportlich, weil ich mir die Zeit nicht nehme neben der Arbeit. In der Jugend war ich sogar sehr sportlich (Wie ich bei einer Massage wegen Verspannung mal mitbekommen hab: Die Muskulatur zeigt das an manchen Stellen sogar heute noch)

9. Naja, manche Männer haben auch genug um das zu beantworten. Ich nicht.

10. Siehe unten. Aber: Immerhin eine die bei beiden steht.

"Jungs" Fragen:
1. Jep.

2. Das ist auch ne gute Frage. Ich weine tendenziell echt selten. Ich bin auf jedenfall deutlich weniger nah am Wasser gebaut als meine Freundin. Denke das war die Beerdigung von meiner Großtante. Die Tatsache ansich wär schon sehr traurig, aber gleichzeitig zu sehen wie sehr mein Großonkel gelitten hat (das war nicht der Mann den ich vorher kannte), das hat mich übel erwischt. Im Nachhinein bin ich froh dass er nach ihrem Tod noch in ein Heim bei seiner Tochter kam, viel Zeit mit ihr und der Enkelin verbringen durfte, und auch in deren Gegenwart gestorben ist. In Anbetracht der Situation definitiv ein Segen...

3. Nein. Keinen wichtigen. Beim Hobbyspielen in der Jugend gabs das schon. Der einzig "wichtige" in meinem Leben war bei nem Schulturnier. Ich hab meinen verwandelt.

4. Laut meiner Freundin ja, aber nicht zu laut. Selbst kann ich das ja schlecht beurteilen. Die Frage fände ich bei Mädchen sogar eher angebracht, wenn man von peinlich redet. Zumindest hab ich den EIndruck dass es bei Männern eher "normal" ist bzw. so angesehen wird wenn sie Schnarchen.

5. Nicht um irgendwas zu bewundern, aber ist es nicht halbwegs normal nach dem spülen kurz zu schauen, ob alles richtig weggespült wurde?

6. Nein. Dafür gibts das Klo. Ich mach das auch nicht im Schwimmbad, find ich widerlich sowas (Chlor hin oder her)

7. Ja. Ist ne gute Weile her, aber ja. Hab ich mal. Ist das nun peinlich? Vielleicht bin ich in ner anderen Welt, aber mal ehrlich: n Mädel zu bekommen, egal wie war eher Grund zum Angeben. Da würde man für den Brief weniger ausgelacht als dass die anderen einen gewissen Neid entwickeln wegen der Freundin...

8. Grob ja. Ich glaube auch das ist jetzt nicht so unnormal dass es peinlich wäre.

9. Mal davon ab dass ich mich frage wieso das so peinlich ist. Ich denke zumindest für viele sind Eltern bis zu einem gewissen Grad schon vorbilder. Und man schätzt bestimmt einige Eigenschaften, die bei der Partnerauswahl dann auch Einfluss haben können. Schwierig wirds wenn die Freundin genauso aussieht und genauso alt wäre...
Bei mir: Optisch garnicht. Characterlich? Manche Eigenschaften haben beide. Können total nervig sein :D

10. Zum Glück nein.
Ich hab aber mal meine Schwester "erwischt"...

Klopfer:
1. Ich glaube keine. Ich mach mir Gedanken über manche Dinge die so passieren. Aber eigentlich alle Theorien sind für mich zu abgedreht um sie ernsthaft zu verbreiten. Ich unterhalte mich als über welche die ich richtig schön bescheuert finde. Aber ist das verbreiten?
Natürlich ausser die dass Corona von Greta kommt damit mehr Leute im Homeoffice sitzen und nicht mit dem Auto zur Arbeit fahren. Denn wir wissen ja: PKWs sind die echten Schwergewichte was Abgase angeht... haha.

2. Zählt nun eine Trennung als das "Schlimmste" ? Dann wäre es vermutlich das. Betrogen hab ich nunmal nicht. Das Einzige was mir sonst einfallen würde wäre bei einer Ex, wo ich Scherzhaft gesagt hab ich kann sie nicht küssen weil sie Knobi auf ihrer Pizza hatte. Nachts ist sie aufgestanden, sie hat sich da echt Gedanken gemacht. Hat sich aber sehr schnell in dem Gespräch geklärt. Eigentlich wusste sie dass ich Knobi mag..

3. Nein

4. Nein - zugegeben hatte ich in meinem Zimmer im Elternhaus fast nie Sex. Zu der Zeit war ich nicht sehr erfolgreich was Beziehungen angeht, und die wenigen Momente in denen ich n Mädel bei mir hatte war das Zimmer zu, und niemand wäre reingelaufen ohne vorher anzuklopfen.

5. Ich erinnere mich praktisch nie an Träume. Zumindest kann ich also sagen: nicht dass ich wüsste. In den wenigen Träumen an die ich mich als erinnern konnte, war sowas nie der Fall.

6. Ich glaube ich halte meine Meinung was das Zeug angeht sowieso nicht zurück.

7. Nun wirds schwierig was schon unter "abartig" zählt. Viele Sachen sind ja schon fast Mainstream heutzutage. Ich bin nun echt niemand mit großen Fetischen (glaube ich?). Ich würde das also nicht als abartig bezeichnen, aber: es gibt manche animierten und/oder gezeichneten Dinge die ich ansprechend finden kann. Trifft aber nicht auf alles zu.

8. Auch nach längerem Überlegen glaube ich nicht, dass ich jemals wen gemobbt habe. Ich war in der Schule selbst eher der Aussenseiter und das Opfer von gewissen Dingen... aber sicher sagen kann ich das nicht, am Ende ist Mobbing zwar schon gerichtet, aber vielleicht sieht jemand über den ich mal Witze gemacht hab das schon so? Sagen wir so: Ich wäre mir dessen nicht bewusst, und es hätte auch nie jemand mich darauf aufmerksam gemacht, dass er sich von mir so fühlt, oder dass sich jemand wegen mir so fühlen könnte.

9. Mir würd direkt nichts einfallen. Zum Einen bin ich offen genug an der Stelle, zum Anderen vielleicht nicht kreativ genug um so viele Fantasien zu haben :D

10. Schämen? Nein. Fan sein? Ja.
Ich fand damals Klinsmann und Scholl super. Die beiden Spieler haben mir irgendwie gefallen. (Basler fand ich auch gut, weil der einfach so ein frei Schnauze Typ war) - ich hatte also auch mal Bayern Trikots. Einfach weil die zu dem Zeitpunkt bei Bayern gespielt haben. Heute bin ich kein aktiver Fußballfan mehr (im Vereins Sinn, Deutschland ist was anderes für mich). Aber ich schäme mich nicht dafür, warum auch? Ich fand sie gut, da is nix schlimmes dran.
Heute bin ich definitiv mehr ein Eishockey Fan. Und auch immernoch Fan der Adler. Was in erster Linie an der Erreichbarkeit liegt, immerhin arbeite ich auch in Mannheim.

Ui, das wurd ja richtig lang..

1
Geschrieben am
(Geändert am 2. Juni 2020 um 15:59 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir:

3. Ich nehme mal an die meinen am Waschbecken? Warum würde man das tun?

Um die Furz- und Kackgeräusche zu übertönen.
In Japan hat man irgendwann angefangen, Klos mit Musiktaste (bzw. künstlichem Wasserrauschen) zu verkaufen, weil so viele Frauen nebenbei immer die Spülung betätigten, um ihre eigenen Geräusche zu tarnen.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, also sooo peinlich sind die ja alle nicht...

Warst Du schon einmal auf einem Helene Fischer Konzert, hast Du eine Modern Talking CD, warst Du bei einem der Twilight Filme im Kino, denkst Du Dir peinliche Fragen für die BRAVO aus... da kommen wir langsam in die richtige Richtung...

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer
Hm, naja ok. Wenn die Wände sehr dünn sind, kann ich zumindest nachvollziehen warum manche das unangenehm finden können.
Mach ich aber trotzdem nicht.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Danke für die Erklärung mit dem Wasserhahn. Dann kann ich jetzt auch mal versuchen, die alle zu beantworten.

Mädchen:
1. Öh, vermutlich die Antwort "Läuft gut." auf die Frage meiner Eltern, wie die Schule so läuft, während ich gleichzeitig fast das Abi nicht geschafft habe. Immerhin nur fast, also ist es nie rausgekommen! (bis ich es Jahre später dann mal erzählt habe)

2. Nein, nur den Klappentext vom ersten Buch, um zu erfahren, um was es geht. Ich dann natürlich die Lästereien hier. Aber was wäre daran peinlich?

3. (Dank der Erklärung oben weiß ich nun immerhin, was das überhaupt soll.) Nein.

4. Bestimmt. Viele. Die Pubertät war pickeltechnisch nicht nett zu mir, also habe ich mir in der Zeit wahrscheinlich an fast allen Orten irgendwann mal einen Pickel ausgedrückt.

5. Nein, ich trage immer denselben - nämlich keinen. #freethemoobs

6. Ich dreh das mal auf ältere Schwester um. Trotzdem nein. Freundinnen direkt? Sagen wir verknallt. Zum richtig verlieben gehört dann doch etwas mehr dazu.

7. Nein. Tatsächlich glaube, habe ich das überhaupt noch nie auch nur versucht. (Wie peinlich!)

8. (Ich dreh es mal wieder auf "Mädchen".) Nein.
Je nach Sportart, bin ich einigermaßen sportlich, also hätte ich, wenn ich durch Sportlichkeit hätte beeindrucken wollen, einfach mit etwas angeben können, was ich tatsächlich ganz gut kann.

9. Naja, vermutlich keine. :schluchz:

10. Nö.

Jungs:
1. Nicht ich selbst, aber ich war mal dabei, als ein Kumpel im Schlecker ne Packung Kekse geklaut hat.

2. Als letzten Herbst die Katze von meiner Freundin eingeschläfert werden musste.

3. Ich hab noch nie einen richtig wichtigen Elfer geschossen. Von daher...

4. Laut Aussagen anderer mal so mal so. Kommt wohl drauf an, wie ich liege.

5. Nicht immer aber ab und zu. Je nach Lust und Laune.

6. Normal nicht, aber ich habe es schon mal gemacht.

7. Nein. Zumindest nicht im klassischen Sinne. Liebe Zettelchen für meine Freundin würde ich jetzt nicht als richtige Briefe bezeichnen.

8. Klar. Man muss doch wissen, was man zu bieten hat!

9. Ich nehme an, es geht ums Aussehen. Dann nein. Ansonsten hat sie halt Eigenschaften, die ich mag und welche, die ich nicht so mag und die, die ich davon mag, dürfen andere Menschen auch gern haben.

10. In den letzten fünf Minuten seit meiner Antwort weiter oben nicht, nein.

Klopfer:
1. Keine. Manche sind interessant, manche einfach nur bekloppt, sodass ich sicher schon mal anderen von denen erzählt habe, aber nicht, weil ich die glauben würde, sondern, weil ich sie amüsant fand.

2. Ist schon ein paar Jahre her, da hatten wir einen Streit infolgedessen meine Freundin in ein anderes Zimmer gegangen ist und die Tür hinter sich geschlossen hat. Ich habe dann so getan, als würde ich sie einschließen (in einer Bewegung ab- und wieder aufgeschlossen, sodass es sich für sie so angehört hat). Nun, die Täuschung hatte funktioniert. Sie hat angefangen zu weinen und nicht mal versucht, die Tür aufzumachen, weil sie davon überzeugt war, dass sie zu ist. Ich hab mich hinterher sehr schlecht gefühlt... Sagen wir, ich habe daraus gelernt.

3. Nein.

4. Nein.

5. Als würde ich mich an alle meine Träume erinnern. Soweit ich weiß, nicht.

6. Was wären denn überhaupt "woke" Behauptungen? Ich glaube, ich bin zu out of touch mit der Jugend.

7. So richtig abartige Sachen hab ich mir noch nicht angesehen. (Ja, nicht einmal 2 girls 1 cup, obwohl ich natürlich ungefähr weiß, was da passiert.)

8. Nein, eher als Opfer so zu Grundschulzeiten. Immerhin hatte ich aber nie keine Freunde, sodass der ganze Kram im Nachhinein keine seelischen Narben bei mir hinterlassen hat. Es hat aber immerhin dazu geführt, dass ich in puncto Mobbing sogar mit Leuten wie dem Drachenlord Mitleid haben kann.

9. Keine, aber so richtig krasse Sachen sind auch nicht so mein Ding.

10. Es gibt viele Sachen, von denen ich früher mal Fan war, von denen ich heute immer noch Fan bin. Aber dafür schämen? Neee.

0
Geschrieben am
(Geändert am 4. Juni 2020 um 17:35 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@vertigo:

6. Was wären denn überhaupt "woke" Behauptungen? Ich glaube, ich bin zu out of touch mit der Jugend.

Na was halt so gerne in SJW-Kreisen an Zeug kursiert.
- Es gibt drölfzig Geschlechter
- Transfrauen sind Frauen in jeder Hinsicht
- Menschen kommen als unbeschriebenes Blatt zur Welt und werden nur durch die Gesellschaft geformt
- An allem Elend auf der Welt sind alte weiße Männer schuld
- Frauen sind besser in allem, außer beim Bösesein
und so weiter...

0
Geschrieben am
(Geändert am 3. Juni 2020 um 13:00 Uhr)
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tja, wirklich peinlich finde ich die Fragen jetzt auch nicht.

Bei der Serienbrieffunktion musste ich übrigens laut lachen, danke dafür :P

Hab mir auch gestern schon die Lästerei gegönnt, danke, dass du für uns solch Urdeutsches Kulturgut aufarbeitest. Ich weiß echt nicht was peinlicher ist - die Idee oder die Umsetzung o_O

Und warum reden die englisch wenn sie es nicht können? Wäre ja von der "Story" her gar nicht notwendig gewesen.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer: Danke. Ich bin übrigens nicht Idefix. ;)

Edit: Dein Edit macht meinen Edit sinnlos! Frechheit!

0
Geschrieben am
(Geändert am 3. Juni 2020 um 13:03 Uhr)
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@the_verTigO: Aber zugegebenermaßen ist es meist Idefix, der feinsäuberlich zu jedem einzelnen Unterpunkt kommentiert. Da kann man schonmal durcheinanderkommen. ^^

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Gleichzeitig hat Klopfer bei mir aber den richtigen Namen genommen. :victory:

0
Geschrieben am
Smash Tiger (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt nur 2 Arten von Menschen:
Diejenigen, die zugeben in der Dusche zu pinkeln und diejenigen, die lügen.

3
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@vertigo: Ups, sorry. :tjanun: Aber die Strukturierung sah wirklich sehr nach Idefix aus. :kicher:

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich bin eben immer für eine Überraschung gut!

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hat man eigentlich jemals IdefixWindhund und the_verTigO in einem Raum gesehen...?

Damdamdaaaam!

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich hab die Beiden tatsächlich nie in einem Raum gesehen.

Noch schlimmer: Ich hab sie überhaupt noch nie gesehen, sind sie tatsächlich real? Oder verbirgt sich NOCH mehr dahinter?

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar
1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Alles Trolle! Ganz bestimmt! :aufdiefresse:

Eine wirklich peinliche Frage für Pubertiere wäre aber: Haben deine Eltern dich schonmal beim Masturbieren erwischt?

Ansonsten finde ich die Fragen echt nicht so tragisch.

1
Geschrieben am
Smash Tiger (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Als ich damals zum allerersten Mal ne Freundin mit aufm Zimmer hatte und wir etwas heftig rumgefummelt haben (mehr aber auch nicht), kam mein Vater ins Zimmer weil er mich was fragen wollte. Ihm war das deutlich peinlicher als uns und ab dem Moment hat er jedes Mal erst angeklopft und kurz gewartet, bevor er die Tür öffnet.
Ich weiß jetzt nur bis heute nicht, ob aus Respekt oder aus Ekel....:kratz:

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich wusste überhaupt nicht, dass ich mittlerweile so ein "guten" Ruf hier genieße. :gefuehl:

Leider verstehe ich den Zusammenhang zwar nicht mehr, hat @Klopfer wohl editiert. Aber @the_verTigO kann mich ja diesbezüglich aufklären. :top:

@Sajoma
Ich hab mir doch mal @the_verTigO Profil angeschaut, um mal abzuschätzen ob dies gut gehen würde.
- Straßen-, und Tiefbau trifft auf Chemie/ Informatik
- Gitarre trifft auf Turntable und Mischpult
- Rock & Metal trifft auf Hardcore & Hardstyle (wenigstens wissen wir beide, wie wir uns Unbeliebt bei Nachbarn machen, sofern die Nachbarn nicht den Musikgeschmack teilen)
- den wahren Vorteil sehe ich bei unserem Geschlecht. Männer verstehen sich einfach so, erst recht in Verbindung vom Konsum naturbelassener Hopfen, und Malz Getränke, mit Additive Alkohol. :trollface:

@Rakshiir

Noch schlimmer: Ich hab sie überhaupt noch nie gesehen, sind sie tatsächlich real? Oder verbirgt sich NOCH mehr dahinter?
Also wo ich mir heute, auf Arbeit, die Denkmurmel angestoßen habe, und Salzsäure Dämpfe inhaliert habe, fühlte ich mich enorm lebendig (real existent). :D Ob da noch mehr dahinter steckt!?!? Bin aus der Kirche ausgetreten, eventuell passt dies da oben jemand nicht. Und bin verflucht, ich gewinne nämlich immer nur Kleckerleszeugs im Lotto.

So, irgendwie bin ich nun etwas in Zugzwang , kann ja nun nach der Nummer schlecht sagen "Ich pfeif auf die Fragen!" :unsure: Ooobwooohl :hehehe:

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tut mir Leid für den doppelten Post hintereinander, aber ich fand es total unübersichtlich alles in einem Kommentar zu klatschen.

Fragen für Frauen

1. Was war die größte Lüge, die du je erzählt hast?

Ich glaube, da ich damals geglaubt habe, war die Lüge besonders schwerlastig, da Sie mit dem Glauben zu tun hatte.

Als mich der Pfarrer bei der Beichte fragte, ob ich Buße tun möchte, und meine Sünden bereue, sagte ich einfach "ja!", weils kurz vor der Erstkommunion scheiße gekommen wäre, wenn ich verneint hätte. Zudem musste ich nachmittags zum Pfarrer, nach der Schule, hatte absolut kein Bock auf so was, und wollte nach Hause, zocken. :D

2. Hast du 50 Shades of Grey gelesen?
Paah! :nono:
Ich habe alle Folgen auf BlueRay :naughty:

3. Lässt du das Wasser laufen, während du auf Toilette bist?
Ich kenne den Hintergrund warum, aber nein. Und das Radio auf der Toilette dient einzig zur Unterhaltung, und Information.

4. Hast du dir schonmal einen Pickel im Auto ausgedrückt?
Nein, niemals, ich lieb mein Auto, und von daher bin ich viel zu beschäftigt anderen Idioten vom Fahrverhalten abzuschätzen, ob Sie eine Gefahr darstellen, oder nicht. Und glaubt mir, hier bist du vollkommen damit beschäftigt, da es hier scheinbar keine StVO gibt.

5. Wechselst du deinen BH jeden Tag?
Was ist beim Mann vergleichbar!? Ich für meinen Teil wechsele jeden Tag Socken, Unterhose, und je nach dem auch mal ein T-Shirt.

6. Warst du schonmal in den älteren Bruder deiner Freundinnen verliebt?
Respektive Schwester, der Freundin. Und nein, seit ich Freundschaften, und Beziehungen pflege, handhabe ich immer --> Familienangehörige sind Tabu!

7. Kaust du an deinen Nägeln?
Nein, aber abstehende Haut, und dies auch nur, weil es blöd aussieht, und weil die abstehende Haut in den Labor Handschuhen schmerzhaft hin, und her gerissen werden.

8. Hast du schonmal behauptet sportlich zu sein, um einem Typ zu gefallen?
Respektive Frau, nein, ich trage so ein Bäuchlein mit mir spazieren, das glaubt mir keine Sau.

9. Welche Körbchengröße hast du?
225/ 40 R18 92 W

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?
Nicht nur 1x :dry: Die Therapie Stunden hat wohl bei der AOK zu der Erhebung der Praxisgebühren geführt. Damals.

Fragen für Jungs
1. Hast du jemals etwas geklaut?
Ein 5 Eurocent Kaugummi, andere Leuts Unschuld, Dinge die auf der Arbeit im Müll lagen, ...

2. Weswegen hast du zuletzt geweint?
:ach:
Trennung der ersten Exfreundin Anno 2006

3. Hast du schonmal einen richtig wichtigen Elfer verschossen?
Weil auch ausschließlich alle Jungs Fußball spielen. :rolleyes:

Letztes Wochenende habe ich aus versehen meine "Idefixs Leben"- HDD gelöscht. Zwar hatte ich noch ein Backup, aber 3 wichtige Dokumente, privat, als auch geschäftlich waren total zerstört. Dies war eigentlich ein Grund Rotz, und Wasser zu heulen. Da ging nämlich ein kompletter Samstag dafür drauf, den Mist wieder auszubaden.

4. Schnarchst du nachts?
Woher soll ich das Wissen? Ich bin Single, wohne alleine, ...

5. Guckst du in die Kloschüssel bevor du spülst?
Erklärt natürlich, wieso öfters bei Frauen WGs die Toiletten verstopfen. Die schauen nicht, was Sie da alles durchs Rohr drücken wollen. Lässt sich natürlich nicht vermeiden, da nicht rein zu schauen, schnell ein Foto davon für die Instagram Follower, und als Hintergrundbild für die nächste geschäftliche Skype Calls muss auch drin sein. :trollface:

6. Pinkelst du unter der Dusche?
Uh, die Frage ist heikel, da sich wirklich die Geister daran scheiden. Ich muss aber zugeben, ja ich mache Pipi in der Dusche. Da mich nichts mehr ankotzt als sauber aus der Dusche zu kommen, und dann pinkeln zu müssen. Wenn, soll alles nach der Dusche eine Weile sauber bleiben.

7. Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben? Wenn ja, an wen?
Kann sein, kann mich nicht mehr erinnern. Der letzte Schrieb, mit Gefühl und so, war an Microsoft Windows, allerdings mehr als Witz.

8. Hast du jemals die Größe deines besten Stücks gemessen?
Gemessen, gewogen, untersucht, PH Abstriche gemacht, Leitwert, Hautmuster mit Gemälde von Picasso verglichen, Härtegrad Prüfung, Oberflächenspannung, ... das volle Programm.

9. Ähnelt deine Traumfrau deiner Mutter?
Eher das reine Gegenteil, ich meide strickt alle Frauen, die meiner Mutter nur ansatzweise ähnlich sehen.

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?
Bei Hillbillys, und Rednecks ist eine aktive Teilnahme sogar als normal zu bezeichnen. Gott sei dank, gehöre ich diesen nicht an. Eine der minder bekannten Vorteile einer christlich frommen Familie. :heilig:

Klopfer's Fragen
Welche Verschwörungstheorie hast du mal selbst geglaubt und sogar verbreitet?
Keine Ahnung, weiß nicht, ob man dies als Verschwörungstheorie bezeichnen kann, aber lange Zeit habe ich, als ich noch jung, und unerfahren war, geglaubt, dass die Suppe bei der Menstruation tatsächlich blau ist. :pfeif:

Was ist das Schlimmste, das du deinem Partner angetan hast?
Gute Frage, nächste Frage, hab mich von meiner 2. Exxfreundin getrennt weil Sie mich aufs übelste genervt hat.

Hast du schon mal gefurzt, während dein Partner dich oral verwöhnt hat?
Ich verstehe die Frage nicht, was ist "oral verwöhnt" ? Eine Maßnahme gegen Corona?

Haben dich deine Eltern mal beim Sex erwischt?
Dazu ist es nie gekommen, he he he "gekommen", da meine Eltern wie Wachhunde aufgepasst haben, damit ja auch ja nie was läuft. Und dies teilweise in den abstrusen Formen, die mich teilweise massiv verärgerten. Dafür bekommen Sie nun keine Enkel, verkackt liebe Eltern.

Hast du schon mal einen Sextraum gehabt, in dem Verwandte mitwirkten?
Albträume hatte jeder mal. Zählt zum Leben dazu.

Welche "woken" Behauptungen findest du total lächerlich, aber traust dich nicht, es laut zu sagen?
Erdogan ist ein guter, gerechter, Fürsorglicher, ... Präsident. Sag dies hier laut, und mit Glück wirst du es überleben, nur wird dein Leben nicht mehr dasselbe wie davor sein.

Was war die abartigste Sache (Porno, Film, etc.), die dich aber trotzdem überraschend angeturnt hat?
Erstaunlicherweise kann ich "Petplay" etwas abgewinnen. Sofern es sich aufs weibliche Gegenüber beschränkt, und nicht in die BDSM Szene abtriftet.

Warst du schon mal als (Mit-)Täter an Mobbing beteiligt und wenn ja, was hast du gemacht?
Da ich selbst "schwierige" Kollegen hatte/ habe, verabscheue ich Mobbing, in all seiner Form.

Welche Sexfantasie verheimlichst du deinem Partner?
Wasn fürn Partner?!?!? Meinem Auto, dass ich viel lieber ein Mercedes Benz hätte, statt ein Opel? Das kann ich dem nicht antun, er gibt sich doch so viel Mühe mir zu gefallen.

Gibt es etwas, von dem du früher mal Fan warst, wofür du dich heute aber schämst?
Ich war früher ein richtiger Apple Fanboy. Apple iMac, MacBook Pro, MacBook Air, iPhone, Time Capsel, ... ich hatte alles. Dann hatte ich mehrmals das ein, oder andere Problem, und da wurde mir bewusst, wie scheiße die Apple Community untereinander zu sich sind. O-Ton war "Hast du Probleme mit deinem Macintosh, bist du nur zu Blöd um diesen zu bedienen!" Dann abnehmende Qualität, und heute könnte ich mir in den Hintern treten, der Firma ein Vermögen für Technik hingeworfen zu haben.

Eigene Fragen fallen mir nun nach der Doktorarbeit nicht mehr spontan ein.

4
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gibt eben nur ein Original.

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da musste sich der gute idefix aber ins Zeug legen, damit er seine Originalität beweisen kann :hihi:

1
Geschrieben am
(Geändert am 3. Juni 2020 um 22:36 Uhr)
Daje (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Alter Klopfer deine Fragen g haben schon Potential... Also ich beantworte da nix ohne Anwalt 😂
Die von der Bravo sind aber niedlich. Eher was für Wahrheit oder Pflicht mit 12...

1
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Oh, wie niedlich, Daje is schüchtern :D

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nicht schlecht für ein total verwöhnten Microsoft Office Word Schreiberling. :D

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix

Uh, sogar mit unterstrichenen Überschriften. Da halte ich nicht mit!

Naja, Klopfer hatte seinen Kommentar an mich zuerst an dich [email protected], aber das ganze hinterher fies editiert, als wäre nie was gewesen. :fingerzeig:

0
Geschrieben am
(Geändert am 4. Juni 2020 um 13:08 Uhr)
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@the_verTigO
Erinnert mich an den Spruch (angepasst):
1. Klopfer macht keine Fehler
2. Falls Klopfer Fehler macht, siehe Punkt 1. :D

@Klopfer Spaß :P

0
Geschrieben am
wolfsschaedel (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

1. Welche Verschwörungstheorie hast du mal selbst geglaubt und sogar verbreitet?
-> Peinlich aber es waren der Tod Barschels

2. Was ist das Schlimmste, das du deinem Partner angetan hast?
-> Neue Partnerin gesucht und vorher nicht die Beziehung beendet.

3. Hast du schon mal gefurzt, während dein Partner dich oral verwöhnt hat?
Ja

4. Haben dich deine Eltern mal beim Sex erwischt?
Nein

5. Hast du schon mal einen Sextraum gehabt, in dem Verwandte mitwirkten?
Ja

6. Welche "woken" Behauptungen findest du total lächerlich, aber traust dich nicht, es laut zu sagen?
Wir haben jetzt einen Diversity Manager im Unternehmen. Finde ich total bescheuert und sinnlos.

7. Was war die abartigste Sache (Porno, Film, etc.), die dich aber trotzdem überraschend angeturnt hat?
Das war irgendein wirklich hardcore BDSM scheiß.

8.Warst du schon mal als (Mit-)Täter an Mobbing beteiligt und wenn ja, was hast du gemacht?
Nein

9. Welche Sexfantasie verheimlichst du deinem Partner?
Orgienteilnahme

0
Geschrieben am
Ze-em (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich fühle mich nur für die Mädchenfragen zuständig.
1. Ich mag Tante Lotti.
2. Nein
3. Nein
4. Nein (Habe gar kein Auto und fremde kommen nicht in Frage.)
5. Ich trage nicht täglich einen BH
6. Meine Freundinnen hatten alle nur Schwestern.
7. Nein
8. Nein. Hätte sowieso niemand geglaubt
9. A
10. Ja

Klopfers Fragen
1. Mondlandung ist Fake
2. Verlassen
3. Nein
4. Nein
5. Nein
6. Fällt mir gerade nichts ein.
7. Sex mit Staubsauger
8. Ich bin mir keiner Schuld bewusst.
9. Lesbensex
10. Ich schäme mich da für gar nichts.

0
Geschrieben am
Anne Bonny (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Puh, absolut irre, wie offen hier viele sind und wie ausführlich.

Ich versuch mich auch mal:

Fragen für Frauen

1. Was war die größte Lüge, die du je erzählt hast?


Ich kann mich an viele Lügen gar nicht so recht erinnern, aber mein Mann glaubt immer noch, dass der Kondenstrockner in unserem Keller ein Leihgerät ist.
Ich habe ihn alleine gekauft, heimlich abgeholt und aufgestellt... die ganze Pallette der Heimlichkeit. Eigentlich sollte er gar nichst vom Trocknertausch mitkriegen, aber den baugleichen habe ich nicht gekriegt.

2. Hast du 50 Shades of Grey gelesen?

Nein. Nicht gelesen und nicht gesehen.

3. Lässt du das Wasser laufen, während du auf Toilette bist?

Nein.

4. Hast du dir schonmal einen Pickel im Auto ausgedrückt?

Ja. (@Idefix: Das macht man auf dem Parkplatz, nachdem beim Fahren die Hautspannung und das leichte Stechen aufgefallen ist. Wenns Auto steht, kann ich den Spiegel anderweitig nutzen). Passiert aber eher selten.

5. Wechselst du deinen BH jeden Tag?

Nein. Ist wie ein T-Shirt, der wird duftgeprüft und gern mal zwei oder drei Tage angezogen, je nach körperlicher Aktivität. Ausnahme sind Sport-BHs, die gehen nach dem Duschen nicht wieder an den Körper.

6. Warst du schonmal in den älteren Bruder deiner Freundinnen verliebt?

Ja, da ist aber nichts draus geworden. Er wusste es, sie wusste es... aber wenn er nicht will...

7. Kaust du an deinen Nägeln?

Auch hier eher die Haut, wenn sie ständig irgendwo hängen bleibt oder mal ne Kante, die nach dem Abbrechen absteht. Aber nur im Notfall, wenn ich die Handtasche mit dem Reiseetui nicht dabei hab.

8. Hast du schonmal behauptet sportlich zu sein, um einem Typ zu gefallen?

Pfffftttttt :kaputtlach: Wäre völlig sinnlos. Das glaubt eh keiner.

9. Welche Körbchengröße hast du?

Ein G und ein E-F-Körbchen. (links G, rechts E-F). Was war jetzt peinlich daran?

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?

Nein!!! Aber gehört. Leider.

Fragen für Jungs

1. Hast du jemals etwas geklaut?

Ja.

2. Weswegen hast du zuletzt geweint?

Wegen dem 8-Minuten-Atemprotokoll als Gedenken an George Floyd und der Trumpschen Androhung der Nationalgarde im Inneneinsatz wegen der Demonstrationen gegen Polizeigewalt.

3. Hast du schonmal einen richtig wichtigen Elfer verschossen?

Fußball mach ich nicht.

4. Schnarchst du nachts?

Ja.

5. Guckst du in die Kloschüssel bevor du spülst?

Ja. Aber ich mache keine Fotos oder protokolliere das Ergebnis.

6. Pinkelst du unter der Dusche?

Ja, gelegentlich. Zuhause, wenn ich muss und nicht das ganze Bad nass machen will und sauber bleiben will.

7. Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben? Wenn ja, an wen?

Ja, vor ein paar Monaten an meinen eigenen Mann. Handgeschrieben. Ich finde das schöner, als ausgedruckt vom PC oder als E-Mail.

8. Hast du jemals die Größe deines besten Stücks gemessen?

Hab ja keines. Brüste misst man so schlecht und sagen auch nichts aus.


9. Ähnelt deine Traumfrau deiner Mutter?

Also Traummann meinem Vater?

Grundsätzlich finde ich bei vielen Menschen Ähnlichkeiten, die nicht die selbe Gestalt oder Erscheinung ergeben.
Mein TRAUMMANN, also derjenige, den ich gerne abgekriegt oder mir gebacken hätte, hat SEHR WENIG von meinem Vater. Mein Mann (den ich von Herzen liebe) hat zumindest die starke Körperbehaarung, das Übergewicht und die tiefe Stimme. ;-)

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?

Siehe oben. Nein. Aber es oft anhören müssen.

Die Fragen des Hasen:

Welche Verschwörungstheorie hast du mal selbst geglaubt und sogar verbreitet?

Das die ägyptische Frühkultur deswegen so fortschrittlich war, weil sie außerirdischen Einfluss hatte. Ist glaub ich so ein Däniken-Ding.

Was ist das Schlimmste, das du deinem Partner angetan hast?

Ich wüsste nichts.

Hast du schon mal gefurzt, während dein Partner dich oral verwöhnt hat?

Ja.

Haben dich deine Eltern mal beim Sex erwischt?

Nein.

Hast du schon mal einen Sextraum gehabt, in dem Verwandte mitwirkten?

Ich glaube ja. Ich träume immer beschissenes Zeug.

Welche "woken" Behauptungen findest du total lächerlich, aber traust dich nicht, es laut zu sagen?

Traue ich mich laut dieser Fragestellung nicht, die Behauptungen laut auszusprechen oder die Tatsache, dass ich sie lächerlich finde?

Also tatsächlich traue ich mich oft nicht, die ganzen Corona-Merkel-Wirtschaft-Untergangs-Zwangsimpfungsargumente wirklich als lächerlich zu bezeichnen, obwohl ich viele kenne, die mir diese Argumente täglich aufs Brot schmieren (sogar Freunde und Verwandte). Ich kann dem Gegenwind nicht trotzen, habe zu wenige Argumente, zu wenig Kraft und Geduld. Wenn ich wirklich mal ins Diskutieren gerate, weil ich ein Argument als Lächerlich bezeichne, lande ich immer in totaler Misantrophie und Nihilismus.

Was war die abartigste Sache (Porno, Film, etc.), die dich aber trotzdem überraschend angeturnt hat?

Oh,... zum Glück nur gezeichnet im Comic-, Manga- oder Anime-Style. Echte Menschen würde ich bei sowas nicht sehen wollen... Gerade japanische Sachen sind manchmal echt krank... und machen doch seltsamerweise an. Bööööse.

Warst du schon mal als (Mit-)Täter an Mobbing beteiligt und wenn ja, was hast du gemacht?

Ich bin oft gemobbt worden und habe da echt heute noch Probleme mit anderen Menschen klar zu kommen. Eigentlich habe ich damit jeden Grund, es nicht zu tun und ich verabscheue es durchaus. Wobei ich mich manchmal schon frage, ob diese Lästereien im Internet nicht manchmal auch schon zu viel sind? So ein wenig über die Bravo-Redakteure herziehen? Das ist schon ein Gewissenskonflikt, aber ja, ich lese das leider sehr gerne.

Welche Sexfantasie verheimlichst du deinem Partner?

Keine. Er weiß aber auch, dass manche Sachen Fantasie bleiben sollten.
Beispiel: Viele Frauen haben Vergewaltigungsfantasien. KEINE will wirklich vergewaltigt werden.
Aber wir kommunizieren klar.

Gibt es etwas, von dem du früher mal Fan warst, wofür du dich heute aber schämst?

Ich stand auf Patrick Swayze und David Hasselhoff.

2
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Anne Bonny
Etwas, was ich nicht preisgeben will, würde hier nicht landen. Den Rest empfinde ich nun nicht als so kritisch.
Ich bin insgesamt aber auch ein offener Mensch. Klar gibt Dinge die nicht jeder weiss, aber die würden auch bei solchen Fragen hier nie landen ;)

Sidenote:
Diese ganzen Corona Argumentationen da halte ich mich auch eher zurück. Hatte ein paar Diskussionen mit meiner Freundin, aber sonst sag ich da eher nix zu. Ich denk mir meinen Teil. Heute schon irgendwas abzulehnen was noch nichtmal da ist empfinde ich eben schon als schräg. Wer weiss denn schon wie die Lage ist wenns mal soweit ist.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na gut, dann mache ich mich auch mal an die Antworten.

Mädchen

1. Was war die größte Lüge, die du je erzählt hast?

Keine Ahnung mehr.

2. Hast du 50 Shades of Grey gelesen?

Nein. Habe ich auch nicht vor. Habe einen Teil des Films gesehen. Dagegen ist ja Twilight fast noch gut

3. Lässt du das Wasser laufen, während du auf Toilette bist?

Nein. Soll es doch den anderen peinlich sein mich beim Urinieren oder Abseilen zu hören.

4. Hast du dir schonmal einen Pickel im Auto ausgedrückt?

Ja.

5. Wechselst du deinen BH jeden Tag?

Ich wechsel täglich mein T-Shirt. So groß sind meine Brüste nicht, dass ich als Mann einen BH tragen würde

6. Warst du schonmal in den älteren Bruder deiner Freundinnen verliebt?

In die jüngere Schwester ist mal vorgekommen. Hätte sogar was werden können, aber Freundschaft war mir wichtiger... von daher es doch sein lassen.

7. Kaust du an deinen Nägeln?

Höchstens an denen, die man in die Wand hat, wenn keine Hand frei ist.

8. Hast du schonmal behauptet sportlich zu sein, um einem Typ zu gefallen?

Früher war ich sportlich. Ich musste das nicht nur behaupten

9. Welche Körbchengröße hast du?

Doppel-A? Man und Hühnerbrust

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?

Miteinander? Nein... Erzeuger beim Fremdgehen... Ja

Jungs

1. Hast du jemals etwas geklaut?

Ja. Als Kinder Bonbons im Supermarkt - die zum selbst abwiegen. Nur wenig in die Tüte, gewogen und dann aufgefüllt.

2. Weswegen hast du zuletzt geweint?

Beerdigung meines Opas

3. Hast du schonmal einen richtig wichtigen Elfer verschossen?

Definiere wichtig. Also ja, verschossen schon... wichtig aus heutiger sicht? Ganz sicher nicht

4. Schnarchst du nachts?

Ja, aber die Katze macht mir Konkurrenz

5. Guckst du in die Kloschüssel bevor du spülst?

Soll ich in die andere Richtung schauen?

6. Pinkelst du unter der Dusche?

Normalerweise gehe ich vor dem Duschen zum Pissen. Dann stellt sich die Frage einfach nicht.

7. Hast du jemals einen Liebesbrief geschrieben? Wenn ja, an wen

Ich glaub mit 10 an meinen damaligen Schwarm.

8. Hast du jemals die Größe deines besten Stücks gemessen?

Ja. Das Maßband war zu klein - nachdem ich es kurz abgeschnitten habe ^^

9. Ähnelt deine Traumfrau deiner Mutter?

Nicht wirklich.

10. Hast du deine Eltern schonmal beim Sex erwischt?

Siehe oben

Klopfer

Welche Verschwörungstheorie hast du mal selbst geglaubt und sogar verbreitet?

Bestimmt mal irgendwas. Das mit der Fake Mondlandung auf jeden Fall.

Was ist das Schlimmste, das du deinem Partner angetan hast?

Ich habe sie geheiratet :mwhaha:

Hast du schon mal gefurzt, während dein Partner dich oral verwöhnt hat?

Nein

Haben dich deine Eltern mal beim Sex erwischt?

Beim Sex nicht... beim Wichsen, ja

Hast du schon mal einen Sextraum gehabt, in dem Verwandte mitwirkten?

Entfernte Verwandte, ja. Die nähere Verwandtschaft zum Glück nicht

Welche "woken" Behauptungen findest du total lächerlich, aber traust dich nicht, es laut zu sagen?

Das Patriachat ist schuld, dass Frauenfilme wie Ghostbusters oder Captain Marvel floppen

Was war die abartigste Sache (Porno, Film, etc.), die dich aber trotzdem überraschend angeturnt hat?

Manch schräger Hentai.

Warst du schon mal als (Mit-)Täter an Mobbing beteiligt und wenn ja, was hast du gemacht?

Selbst eher Mobbing-Opfer gewesen. Hatte also gar nicht wirklich die Möglichkeit zum selber mobben.
Aber klar, ich war auch nicht immer nett.

Welche Sexfantasie verheimlichst du deinem Partner?

Mal einen Dreier ausprobieren?

Gibt es etwas, von dem du früher mal Fan warst, wofür du dich heute aber schämst?

Nicht wirklich. Bin manchmal sowieso peinlich. Da brauch ich mich nicht auch noch schämen :hihi:

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir
Was Corona betrifft wirkt vieles ziemlich widersprüchlich.
Von daher bin ich da ganz ehrlich: Keine Ahnung mehr was man wirklich glauben darf.
Was ich zumindest sehe ist, dass die Menschen sich immer weniger an die Regeln halten. Von daher sollte sich die Politik langsam überlegen, ob die ganzen Restriktionen in Zukunft wirklich noch aufrecht erhalten werden können.
In Thüringen geht man ja schon in die Richtung. In Bayern würde man am liebsten noch das öffentliche Leben verbieten.
Am Ende liegt die Wahrheit wohl irgendwo dazwischen.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich denke das Leben allgemein ist ja eher Grautöne und nicht schwarz-weiss.
Sicher sagen kann man das nicht, aber ich glaube eben nicht dass alles nur Lüge und Betrug ist, oder dass jemand hier aus böswillen versucht gerade kleine Firmen zu töten.

Ich glaube auch eins der Hauptprobleme ist, dass man natürlich im Moment für jede Meinung irgendwo Videos und/oder Artikel findet, die die Meinung untermauern. Weil man so viel mit Interviews, Statistiken oder sonstigen Dingen tun kann, um einen Punkt zu verstärken - das typische Thema von den selbst ausgelegten Statistiken.

Persönlich bin ich lieber etwas vorsichtiger. Isses falsch im Moment einige Dinge zu lockern? Denke ich nicht. Alles erlauben sollte man vielleicht aber auch nicht. Auch da liegt die Wahrheit vermutlich irgendwo in der Mitte.

Ich kann nur auch die Leute nicht mehr hören, die alles schlechtreden was getan wurde - ich denke tatsächlich auch wenn nicht alles perfekt ist, haben wir es hier doch noch ganz gut erwischt - oder mögliche Impfungen sofort ablehnen. Immerhin wissen wir nichtmal bis wann es die gibt, was sie dann machen, wie die Situation ist... oder ums mal so zu sagen: ich wette bei der ersten Ankündigung von ner Impfung für Krankheiten die heute absolut normal sind wurd am Anfang bestimmt auch von einigen das als Mist abgestempelt. Insofern warte ich da lieber mal etwas ab, wie es eben weitergeht.

2
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir: Buh, eine gemäßigte Meinung! ^^

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF

Ich habe sie geheiratet :mwhaha:

:mwhaha:

0
Geschrieben am
(Geändert am 4. Juni 2020 um 17:34 Uhr)
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was ist das Schlimmste, das du deinem Partner angetan hast?

Ich habe sie geheiratet :mwhaha:

Oje, dafür wirst du zahlen müssen! :shock:

0
Geschrieben am
(Geändert am 4. Juni 2020 um 17:36 Uhr)
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Klopfer

Ja, Frauen sind ein teurer Spaß :ach:

@Rakshiir
Da bin ich ganz bei dir. Ich glaube auch nicht, dass alles richtig gemacht wurde, aber ich hätte die Entscheidungen auch nicht treffen wollen. Von daher muss man die Kirche auch mal im Dorf lassen.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Die Idee der Impfung, hervorgebracht durch Louis Pasteur wurde von der etablierten Ärztewelt damals im Wesentlichen mit Hohn und Spott aufgenommen, "Bakterien" Lebewesen so klein, dass man sie mit bloßem Auge nicht sehen kann, sollen für so große Organismen wie den Menschen gefährlich sein? Als ob Ameisen uns umbringen könnten, lächerlich! Sowas gibt es gar nicht.
Ja zum Glück entwickelt sich Wissenschaft immer weiter und Pasteur hat mit der berühmt gewordenen Pasteurschen Wette ehr eindeutig bewiesen, dass Impfen hilft. Ich mein es war gegen Milzbrand bei Schafen. 25 Schafe wurden geimpft, 25 nicht, alle wurden über ein krankes Schaf infiziert. Nach einer Woche lebten die geimpften Schafe alle noch, die anderen waren alle tot.

Warum seine Brüste messen sollte? Um seine BH Größe zu bestimmen, damit man einen kauft, der auch passt. Siehe hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Büstenhalter#Europäisches_Größensystem

0
Geschrieben am
Anne Bonny (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jaaaa, aber man misst als Frau selten selbst. Das wäre ja das Äquivalent zum Penismessen.

Und wenn nicht mal gemessen worden wäre, hätte ich ja auch schlecht bei der anderen Frage meine Größe angeben können.

Und wenn ich sehe, wie viele Frauen mit zu kleinen Cups durch die Gegend laufen und keine Ahnung von Größen haben, dann denke ich, dass kaum jemand wirklich messen lässt. Selbst viele Verkäuferinnen in Wäschemodegeschäften haben NULL Ahnung. Als ich letztens einen in G-Körbchen (hat oft nicht mal jedes Geschäft auf Lager) verlangt habe, haben die mich versucht in ein D-Körbchen zu quatschen. Pffft.

0
Geschrieben am
Daje (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@rakshir
Schüchtern...? Hm ich bin so
Einfach nicht so unbeschrieben wie die meisten hier scheinbar, was mich erstaunt! Gibt genug Zeug was meinen Kopf und meine Lippen nie verlassen wird.
Ich könnte mir natürlich auch Antworten ausdenken aber das ergibt keinen Sinn. Auf eine Frage hab ich aber eine Antwort,:

50
Shades of grey hab ich gesehen ( sogar auf DVD gekauft,) weil ich die
Lästerei so gefeiert habe ^^
Falls das jemand liest, ich suche noch dringend earthstorm und stsrcrash auf DVD *.*

Der Film war vollkommen Öde, trump gar nicht Mal heiß und sie erst Recht nicht. Aber das wusste ich ja schon hehe^^ als er ankündigte er schläft nicht mit jemandem der fickt nur hart, hab ich allerdings dich etwas mehr erwartet als seidenkrawatte und Hollywoodstandardvorspiel

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Du hast was erwartet? In einem US-amerikanischen Mainstreamfilm? Wirklich?

Das witzige an BH-Größen ist, dass sie bezüglich es Brustumfangs Äquivalenzklassen bilden. Also nu mit dem Brustumfang steht ja die Größe noch nicht fest, man braucht noch den Unterbrustumfang dazu, womit sich die erste Zahl der Größe bestimmt und das Verhältnis der beiden Umfänge gibt einem den Cup. Womit übrigens die Cups desselben Buchstabens nicht gleich groß sind. Bei 70A ist der Cup kleiner als bei 90A.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma
Sowas blödes aber auch. Sowas passiert durchaus, wenn ich ernsthaft über ein Thema spreche und nicht rumblödel...

@ZRUF
Ich denke im Moment isses tatsächlich nicht leicht, "richtige" Entscheidungen gibt es eh nicht, weil irgendwer darunter leiden würde. Aber am Ende glaube ich, dass viele Entscheidungen hier Leben gerettet hat. Und das denke ich hat immernoch den höchsten Vorrang.

@Daje
Also zumindest Star Crash hab ich zuhause auf DvD. Den bekommt man glaube ich auch immernoch auf Amazon :D
Earthstorm hab ich tatsächlich nicht.

1
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir: Ich nehme nicht an, dass du es so gemeint haben wirst, aber Leben retten hat (auf politischer Ebene, wobei, sogar in einigen Fällen im ärztlichen Handeln) keineswegs immer die höchste Priorität. Darf es auch nicht haben, sonst lebten wir im Stillstand.

@Daje: Interessante Hypothese, die du da aufstellst: die, die nicht auf die Fragen antworten, hätten also spannendere Antworten zu geben? ^^

@Gast: Mir kommt es vor, als habest du das schon häufiger als Rechenbeispiel genutzt...

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma
Denke das kommt auf den Politiker drauf an. Also welche Funktion er hat.
Aber nein, so gemeint war das nicht. Aber die Aktionen hatten denke ich den Effekt.
Vor Allem wenn man das mal vergleicht mit anderen Ländern, glaube ich dass wir echt gut weggekommen sind. Nicht dass alles rum ist, wie es weitergeht muss man jetzt halt abwarten

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma @Gast
Wahrscheinlich hat Gast bei den Körbchengrößen Erfahrung durch Handauflegen :hihi:

@Rakshiir
Dass wir gut weggekommen sind, kann aber noch viele andere Faktoren haben. Die Nordeuropäischen Länder sind eigentlich alle deutlich besser weggekommen als die Südeuropäischen - mit Ausnahme der Insulaner. Aber die Gesundheitssysteme der Länder, die gut weggekommen sind gelten auch als deutlich besser, als in den stärker betroffenen Ländern.
Gerade im Süden ist aber auch die Körperlichkeit eine andere (Begrüßungsküsschen, den Gesprächspartner berühren).
Auch leben zum Beispiel in Italien häufig größere Familienverbände zusammen, als es bei uns üblich ist.
Für mich ist es schwierig zusagen, was hier kausal zusammenhängt und was einfach nur korreliert.
Es gibt Indikatoren, die darauf hinweisen, dass die Neuinfektionsrate ja schon bei Einführung der Rate gesunken ist. Darauf aufbauend aber zu sagen, dass die Maßnahmen nichts gebracht hätten wäre aber auch zu einfach gedacht.
Von daher sage ich mal, nichts genaues weiß man nicht.
Was mir an der ganzen Sache allerdings immer sauer aufgestoßen ist, dass sich die gesamte Berichterstattung auf Drosten fokussiert hat. Ein deutlich breiteres Spektrum an Experten hätte entweder ein deutlich diverseres Meinungsbild in der Wissenschaft abgebildet oder es hätte bei weitläufigem Konsens dafür gesorgt, dass die Risikoeinschätzung eher als richtig angesehen würde. In beiden Fällen wäre Drosten nicht so im Fokus gewesen und hätte gegebenenfalls - hier spricht der Optimist in mir - dafür gesorgt, dass er weniger mit Drohungen konfrontiert worden wäre.

Aber nachdem selbst Wissenschaftler und Professoren die Meinungsfreiheit gefährdet sehen ist es vielleicht auch gar nicht so einfach diverse Meinungen für die Öffentlichkeit zu finden.
Aber hier kommen wir wieder dazu, dass heute viele Dinge einfach zum Dogma erhoben werden und deshalb eine Diskussion als unredlich, xxxx-feindlich oder politisch nicht korrekt angesehen wird und damit wieder zu Anfeindungen führt.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF
Ich denke schon, dass es mehr als 1 oder 2 Dinge gibt, die Einfluss auf den ganzen Verlauf dieser Krankheit in den jeweiligen Ländern hatte.
Hier bei uns denke ich sind eben bei den Variablen, die Einfluss haben einige einfach gut gelegen.
Aus meiner Perspektive hatten wir eben:
- Ein funktionierendes Gesundheitssystem schon vor der Krise (natürlich is nicht alles perfekt, aber unser System zählt schon zu den Besseren denke ich)
- Die Gesellschaft hat auf die Vorgaben insgesamt reagiert (es gibt immer Ausreisser und Leute die sich nicht an Vorgaben halten, aber ich glaube im Großen und Ganzen halten sich Leute an vieles)
- Wohnsituation und Umgang - nicht dass wir alle Einzelgänger wären, aber die meisten Deutschen leben glaube ich nicht noch mit 5 Generationen in einem Haus

Was bei uns denke ich auch positiv ausgesehen hat, ist, dass wir einen Minister für Gesundheit haben, der nicht komplett hirntot zu sein scheint, und durchaus informiert ist.

Natürlich sieht man nie alles, aber für mich nach wie vor der krasseste Unterschied ist eben USA zu uns.
Ich glaub bei denen sind einige Dinge sogar ähnlich - Wohnsituation, Umgang bei Begrüßungen usw.
Aber sie haben einfach ein beschissenes Gesundheitssystem und jemanden als Entscheider, der absolut keinen Plan hat. Allein die Punkte haben aus meiner Sicht einen ziemlich krassen Unterschied ausgemacht. Vermutlich gibts aber noch mehr.

Was Medien und den Kram angeht... was mir aufgefallen ist, ist eben dass Anfangs so einige Themen plötzlich verschwunden sind. Erst nachdem Corona irgendwie "normal" zu schien, kamen dann wieder Themen hoch. Klar muss man sich jetzt Gedanken machen über Abgaswerte, wo 50% der Bevölkerung nicht mit dem Auto zur Arbeit fahren weil sie Homeoffice machen. /ironie off

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

USA ist wirklich ein Extrembeispiel. Und Trump hat bezüglich Corona wirklich viel falsch gemacht, meiner Meinung nach.
Hauptproblem dürfte aber auch da das Gesundheitssystem und die ohnehin prekäre Lage für viele Niedriglöhner in USA sein. Man denke daran, dass die Leute vor dem Krankenhaus schlange stehen müssen, damit sie behandelt werden. Vor allem wenn sie keine Versicherung haben. Dann gehen die ärmsten erst zum Arzt, wenn es zu spät ist, weil sie kein Geld für die Behandlung haben etc. Da kommt echt viel zusammen, was die Ausbreitung des Virus auch ohne zusätzliche politische Maßnahmen befördert.
Für USA würde mich mal interessieren, wieviele der Coronainfizierten in den unteren Einkommensschichten waren und wieviele davon Besserverdiener waren. Und das dann auch nochmal bei der Sterblichkeit.
Ich fürchte da könnten sich Abgründe auftun.

Bezüglich Medien: Die treiben schon seit ewigen Zeiten immer die Sau durchs Dorf, die die höchste Auflage verspricht. Das war vor Corona Fridays for Future und ist jetzt Corona. Inzwischen ebbt das Interesse an Corona-Artikeln halt wieder ab und man versucht den Umweltschutz wieder zur Sau zu machen. Wenn das nicht klappen sollte, dann kommen halt Wirtschaftsthemen, die für viele in oder nach der Krise relevant werden könnten.
Interessant ist dabei allerdings zu sehen, welchen Einfluss das auf die politische Landschaft hat. Vor Corona haben sich alle mit grünen Themen überboten und die Grünen waren auf Kurs den nächsten Kanzler zu stellen. In der Krise wird auf Sicherheit geachtet und die Leute laufen in Scharen wieder zur CDU.
Das jeweils gestützt von den Medien, weil es wenig Kritik und viel Zustimmung zu den jeweiligen Maßnahmen bzw. Forderungen gab.
Es ist heute leichter denn je ein diverses Meinungsbild zu bekommen, aber schwerer denn je sich dabei auf nur ein Medium zu verlassen (z.B. nur Spiegel oder nur SZ oder nur Tagesschau).
Anders ausgedrückt, die Möglichkeiten sind gewachsen. Der Aufwand für ein ausgewogenes Meinungsbild aber auch.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, die Ausgangssituation ist natürlich eine andere. Bei uns - im Vergleich - landen ja "nur" die härteren Fälle im Krankenhaus. Der Rest wird ja versucht, anders zu behandeln. Dort kommen sie oft erst dann im System an, wenn sie eh schon im fortgeschrittenen Stadium sind.
Das System ist halt scheisse. Und solang da niemand pushen will die Richtung Sozialstaat, wird auch Corona nix ändern (aktuell könnten sie das System ja eh nicht ändern, erst nach der Krise) - und wirklich bereit scheinen auch jetzt nicht zuviele zu sein für so etwas.
Aber on-top kommt halt noch die Tatsache, dass Trump eben nicht allzuviel richtig gemacht hat. Das fängt an mit der Tatsache dass er die Situation viel zu positiv geschildert hat am Anfang, wo die Dunkelziffer definitiv schon vorhanden war. Das bringt viele dazu nicht aufzupassen. Weiter geht es dass er redet über Dinge, wo er keinen Plan hat, nicht auf Experten hört. Warum darüber kann man nun streiten. Denkt er wirklich er weiss es besser. Oder ist er tatsächlich so doof, dass er meint "man kann ja alles mal probieren schaden wirds nichts" was einfach so falsch ist. Die falschen Medikamente schaden eben doch.
Aber das ist ja auch nicht erst seit Corona so, dass er Sachen rausposaunt wo er offensichtlich wenig Ahnung hat. Unterschied ist nur: jetzt kostet es eben definitiv Menschenleben.

Auf Medien verlassen kann man sich meiner Meinung nach eh nicht. Wir sind nun nicht wie manche Länder, in denen die Medien zu 100% kontrolliert sind. Aber dass gewisse Einflüsse vorhanden sind? Das wirkt auf mich auf jedenfall so (einfach nur wenn man sieht wie oft gewisse Themen gerne in den Medien sind, und wie andere lieber unter den Tisch fallen gelassen werden, Rechts-Links wäre ein Beispiel für mich). Insofern muss man vieles ein kleines bischen hinterfragen denke ich mal.

Das Internet gibt zwar ansich auch mehr Möglichkeiten für Meinungen, aber ich denke auch da gibts sicherlich Dinge, die beeinflusst werden. Und wenns nur durch Sponsorengelder oder so etwas ist.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hauptproblem dürfte aber auch da das Gesundheitssystem und die ohnehin prekäre Lage für viele Niedriglöhner in USA sein. Man denke daran, dass die Leute vor dem Krankenhaus schlange stehen müssen, damit sie behandelt werden. Vor allem wenn sie keine Versicherung haben. Dann gehen die ärmsten erst zum Arzt, wenn es zu spät ist, weil sie kein Geld für die Behandlung haben etc.

Wobei man sagen muss: Die USA haben ein Gesundheitsfürsorgeprogramm für die ärmsten Leute (Medicaid), allerdings können illegale Einwanderer und diejenigen, deren Einkommen ein wenig zu hoch ist, aber immer noch gering, das nicht in Anspruch nehmen. Insofern sind Niedriglöhner da schlechter gestellt als die, die gar nicht arbeiten. (Das ist aber ein Problem bei vielen sozialen Programmen, auch bei uns.)

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Rakshiir

Da bin ich absolut bei dir! Bei allem, was du geschrieben hast.

@Klopfer
Das soziale Netz in Deutschland ist zwar deutlich besser als in den USA, aber ja auch das hat einige Löcher. Vor allem, wenn man unter 25 ist und die Eltern sich weitern einen noch zu unterstützen (rausgeschmissen haben). Hab' das mal bei einem Kumpel erlebt. Nicht sehr erfreulich.

Was die Gesundheitsfürsorge in USA anbelangt, hast du natürlich recht. Trotzdem gibt es halt viele ohne Versicherung und da Behandlungen dort auch gerne mal schnell viele tausend Dollar kosten können, vermeidet man den Arztbesuch wie der Teufel das Weihwasser.
Wer schonmal in einem Krankenhaus in einer amerikanischen Großstadt war, und sich mal angeschaut hat, in welchem augenscheinlichen Zustand die Leute ohne Versicherung in die Klinik kommen und wie das bei denen mit Versicherung aussieht, der bekommt ganz klar den Eindruck, dass man unversichert wirklich nur in die Klinik geht, wenn es anders nicht auszuhalten ist.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF: Meine Gedanken bei den Problemen gingen da auch eher in die Richtung, dass man als Geringverdiener (der nicht aufstocken kann) im Prinzip schlechter gestellt ist als ein Hartz-IV-Empfänger. Das ist natürlich auch eher nicht motivierend dabei, sich aus der Abhängigkeit dieser sozialen Hilfen zu befreien.

Das Gesundheitssystem in den USA ist total abartig, da sind wir uns einig. Wenn tatsächlich selbst schwer Verletzte lieber zu Fuß oder per Taxi zum Krankenhaus fahren, weil eine Fahrt im Krankenwagen mit Hunderten Dollar in Rechnung gestellt wird, oder wenn Krankenhäuser wissentlich überteuerte Rechnungen stellen, die bei Versicherten durch die Krankenversicherung sowieso deutlich runtergehandelt werden und das alles so auch von den Krankenhäusern schon im Voraus so einkalkuliert wird, dann muss man sich auch nicht wundern, wenn es für einen Großteil der Menschen nicht die Aufgabe erfüllen kann, die es sollte.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da hast du natürlich auch Recht @Klopfer.

Der Arbeitsanreiz, wenn es mir am Ende schlechter als mit Hartz-IV geht, ist natürlich überschaubar.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das trifft zumindest auf einen Großteil zu. Ist ja auch nicht unverständlich.
Was allerdings stimmt ist: bei der Jobsuche (sofern man wieder arbeiten will) macht es sich gut zwischendrin irgendwas gearbeitet zu haben. Garnichts zu tun kann bei vielen Firmen auch einen Botschaft sein. Selbst wenn man "nur" als Verkäufer arbeitet, zeit man eben ein gewisses Engagement und Willen zu arbeiten.

Gibt auch vereinzelt sicher Leute die sich "besser" fühlen wenn sie arbeiten, weil sie sich als Arbeitsloser eben als Schmarotzer fühlen. Wieviel % aber das jeweils sind, möchte ich nun nicht abschätzen wollen...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Persönlich bin ich auch eher derjenige, der grundsätzlich gerne arbeitet.
Ich würde auch mit einem Lottogewinn noch arbeiten. Allerdings wohl anders als heute. Irgendwas auf selbständiger Basis mit freierer Zeiteinteilung, denke ich mal.

Aber gibt natürlich Leute, die frustriert sind, dass sie aufgeben und auch diejenigen, die einfach nur faul sind.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Es gab im letzten Jahr einen wissenschaftlichen Aufsatz im "Journal for Happiness Studies", wonach man herausgefunden hat, dass Arbeitslosigkeit nur dann unglücklich macht, wenn man sich auch materiell einschränken muss. :kratz: Ich schätze, die Leute, die genug Geld haben. suchen sich dann sicher auch eine Beschäftigung, aber ohne den Druck, auch Geld verdienen zu müssen, ist man sicherlich auch weniger verbissen und weniger im "Ich muss bittere Pillen schlucken, das gehört dazu"-Modus wie in der normalen Erwerbsarbeit.

In weiteren Nachrichten: Es gibt ein "Journal for Happiness Studies". :D

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Solange die Leute sich beschäftigt bekommen, sind sie nicht unglücklich. Und dafür hilft, wenn man genug Geld zur Verfügung hat um jeden Tag rumzubekommen.
Verstehe ich also nur zu gut.

Es gibt schon spannende Journale.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF: Reine Beschäftigung reicht aber nicht, der Mensch braucht im Schnitt doch das Gefühl der Sinnhaftigkeit. Ich bin in der privilegierten Lage, mir eine Arbeit suchen zu können, die mich tatsächlich interessiert und ein großes Spektrum meiner Fähigkeiten abdeckt - Langeweile ist verdünnter Schmerz. Ich mag mir nicht vorstellen, wie ich in einem perspektivlosen, wenig wertgeschätzten Arbeitsplatz einginge.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Sajoma
Natürlich muss die Beschäftigung irgendwie erfüllend sein. Da hat aber jeder Mensch seine eigenen Präferenzen. Nur damit einem nicht die Decke auf den Kopf fällt irgendwas für einen selbst sinnbefreites machen hilft da natürlich eher weniger.
Da stimme ich dir vollauf zu.
Langeweile fördert aber auch die Kreativität. Ist also nicht nur negativ - sofern man das richtig nutzt natürlich.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wer so viel Geld hat, dass er nicht arbeiten muss, der findet schon was für ihn sinvolles. Letztlich muss es ja nichts objektiv sinnvolles sein, es muss nur subjektiv gefühlt sinnvoll sein. Das kann ja auch Briefmarkensammeln sein.

Wegen der BH Größen, ist halt so ein Mathe im Alltag Beispiel, dass sich von Mittelstufen Mathe bis Hochschulniveau betreiben lässt. So was finde ich dann doch immer wieder interessant. Ich selbst trage allerdings keine BHs, ich vertrete da die Einstellung des 19. Jh. Unterwäsche is nur für Nutten, wer auf senne guten Ruf achtet, der läuft lieber ohne rum. Kaum wäre etwas peinlicher, als in der Öffentlichkeit mit Unterwäsche erwischt zu werden.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast: Ich glaube nicht, dass man automatisch etwas Sinnstiftendes findet. Das erklärt, finde ich, auch ganz gut, weswegen viele Reiche dennoch so unzufrieden sein können - bis hin zu dem Punkt, wo ein Lottogewinner sagt, der Gewinn sei das Schlimmste gewesen, was ihm je passiert ist. Da spielen natürlich noch andere Dinge mit rein, aber wenn du deinen Routinebürojob eben geliebt hast, vielleicht ganz unbewusst, und nun fehlt dir dieser Fixpunkt...
- Du trägst also privat Unterwäsche? Schlimm genug. Sittenverfall!

@ZRUF: Ich halte Langeweile auch für gesund, das nur nebenbei. Seichte Berieselung ist jedenfalls keine Mangelware in dieser Gesellschaft. (Panem et circenses.) Wir scheinen aber dem Wort Sinn zwei verschiedene Bedeutungen zu geben. Du verwendest es etwa so, wie meine Mutter es verwenden würde: "Kind, mach doch was Sinnvolles!" (So redet sie nicht unbedingt, aber das verzeiht sie mir bestimmt.) Ich meine nicht sinnvoll im Sinne von handfest, produktiv, gesellschaftlich relevant oä, sondern in Bezug auf den Sinn des Lebens.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich meinte es eher wie Gast. Subjektiv sinngebend.
Objektiv ist eh schwierig.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was der Sinn des Lebens ist, legt doch jeder selbst für sich fest. Und für viele ist "produktiv" und "gesellschaftlich relevant" zu sein ein Sinn des Lebens. :schulterzuck: (Vor ein paar hundert Jahren kam kaum jemand auf die Idee, überhaupt nach dem Sinn des Lebens zu fragen. :kratz: Das ist auch ein ziemlich modernes Phänomen.)

Im Durchschnitt sind Reiche übrigens immer noch zufriedener als ärmere Menschen. (Und auch bei Lottogewinnern sind die Zufriedenen weitaus zahlreicher als die Unzufriedenen.) Vermutlich glauben wir so gerne daran, dass Reiche oft unzufrieden wären, weil wir uns damit selbst beruhigen und trösten, weil wir nicht reich sind. Ein Lottogewinner, der sagt, dass sein Lottogewinn das Schlimmste für ihn gewesen wäre, dürfte in den allermeisten Fällen ein Trottel sein.

1
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Zufriedenheit und materielle Aspekte sind nicht so einfach gekoppelt. Klar ist es einfacher zufrieden zu sein, wenn man keine Sorgen wegen seiner wirtschaftlichen Situation hat. Insofern ist bei den meisten Menschen eine gewisse wirtschaftliche Basis die Voraussetzung für Zufriedenheit.

Weiter geht es nicht wirklich. Wenn ich im Jahr das doppelte Nettogehalt hätte wäre ich nicht zufriedender als jetzt, auch nicht bei noch mehr. Wenn die nächste Gehaltserhöhung nicht käme, dann wäre ich unzufrieden, weil mir ein Recht verwehrt würde, nicht, weil ich das Geld zu meiner Zufriedenheit brauch. Natürlich nehme ich es gerne, aber ich brauche es nicht.
Und ja, ich habe leicht Reden. Ich bin bei den Besserverdienern in diesem Land mit einem Nettogehalt über 2.500€. Hindert das meine Kollegen, die mehr haben als ich, unzufrieden zu sein? Nicht im Mindesten. Als angestellter Leher mit Sekundarstuf II in NRW bin ich in Entgeltgruppe E13. Meine beamteten Kollegen haben mindestens A13 und meine beiden angestellten Kollegen haben mehr Erfahrungsstufen als ich und damit habe ich messbar das niedrigste Bruttogehalt im Lehrerzimmer und als Singel ohne Kinder auch ganz sicher das niedrigste Netto. Dennoch bin ich zufriedener als die meisten. Warum? Weil es eben nicht am Geld alleine hängt. Das eigene Anspruchsdenken spielt da eine große Rolle.
Jedes Jahr zweimal in den Urlaub, einmal im Sommer und einmal im Winter und schon wird auch ein üppiges Gehalt knapp. Und dann sind einige Kollegen ernsthaft neidisch auf andere, die ein dickeres Auto fahren. Ich habe mir kürzlich einen Vorführwagen gekauft (Mercedes GLC 200 mit einiger Ausstattung, Listenneupreis etwas über 63.000€, nach ein paar Monaten für 43.000€ zu haben, weil mal ein Idiot eine Seitenscheibe eingeschlagen hatte) und sofort waren einige Kollegen massiv neidisch, mit der Ansage "Ich kann mir sowas ja nicht leisten". Wohl gemerkt, Kollegen mit einem Nettogehalt von über 4.000€.

Warum sind die unzufrieden und ich zufrieden? Weil ich mich an dem freue was ich habe und nicht begehre, was ich nicht habe. Ich habe einen Beruf den ich liebe, wirtschaftliche Sicherheit und kann mir ausgewählten Luxus leisten. Dass ich mir nicht JEDEN Luxus leisten kann ist mir egal. Ich trage keine schicken Markenklamotten und fahre nicht in den Urlaub, habe aber ein tolles Auto und kaufe gerne auch mal bessere Lebensmittel (leider zu viele für meine Figur). Wenn ich mal Urlaub will, dann spare ich woanders Geld. Ich mache das, was ich will.
Wenn jemand mehr hat als ich, dann freue ich mich für den.

Und da liegt der Punkt: Unzufriedenheit kommt meiner Erfahrung nach aus Zwängen, echten wie empfundnen.
Beispiel: Ich war in meiner Referendariatszeit einerseits ganz schön pleite, andererseits musste ich viele Kilometer fahren. Also musste ich, als sehr autoaffiner Mensch, meinen Fahrstil von Fahrspaß auf Ökonomie umstellen. Das konnte ich auch dann irgendwann so gut, dass ich die Verbrauchsangaben für die Autos, die ich gefahren habe, locker unterbot. Nur machte mir Autofahren keinen Spaß mehr, weil ich immer den Zwang fühlte, den letzten Tropfen Sprit sparen zu müssen. Aus dem echten Zwang war ein empfundener geworden. Und obwohl ich dann, weil ich auch mehr Geld hatte, ein schönes und nicht ganz langsames Auto hatte, wurde ich ständig überholt, weil ich dachte, Sprit sparen zu müssen. Ja, ich weiß, auch schon aus Umweltschutzgründen sollte man Sprit sparen. Aber auch das gibt es abgestuft. Ich war so krass drauf, dass ich es nicht aushalten konnte, bei einem Auto mit Normmverbrauch von 6,1 Litern Super auf 100 Kilometern eine 6 auf der Verbrauchsanzeige vor dem Komma zu sehen. War die Ökoanzeige unter 95% empfand ich mich als einer Bestrafung würdig. Ein Stück weit habe ich mein letztes Auto, das einmal mein Traumwagen gewesen war, dann auch eher spontan abgegeben und viel Geld in den Wechsel gesteckt, um wieder Freude am Fahren zu haben. Objektiv Blödsinn. Der neue Wagen (für mich neu) ist für alle Sachen, die beim Auto Spaß machen, weitaus schlechter, ausgenommen Beschelunigung. Klar, ein hohes, schweres Auto mit (auch) angetriebenen Vorderrädern ist in Kurven nicht toll und untersteuert vergeleichsweise schnell, was ich eigentlich hasse wie die Pest. Dennoch kann ich ihn mit mehr Spaß fahren, weil ich mich vom Zwang der Verbrauchsanzeige lösen konnte. Bekloppt? Ja. Aber dennoch real.

Ich denke, wo Menschen Freiheit erleben, da sind sie zufrieden, wo sie Zwänge erleben, da sind sie unzufireden. Und erlebte Freiheit hat so wenig mit echter Freiheit zu tun wie erlebte Zwänge mit echten Zwängen.

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Reichtum macht tatsächlich nicht glücklich, aber es lindert die Gründe, unzufrieden zu sein. Wer sich ständig an seinen Nächsten misst, der wird dadurch unzufrieden sein, egal wie arm oder reich er ist, aber er wird reich trotzdem zufriedener sein als arm. :schulterzuck:

Es ist gut formuliert, dass empfundene Zwänge unzufrieden machen, ich denke, das trifft es sehr gut.
(Ist auch ein Grund, warum ich den jetzigen Aktivismus gegen Rassismus, Sexismus etc. total fehlgeleitet finde, weil er die Leute, denen er angeblich helfen will, unglücklich macht und überhaupt nicht hilft - außer denen, die sich mit ihrem Aktivismus profilieren.)

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Was soll schon der Sinn des Lebens sein? Für die Antwort auf diese Frage gibt es doch extra einen Lehrfilm von Monty Python...

@Sajoma, wenn Dein Bürojob Dich glücklich macht, dann mach doch einfach weiter damit auch wenn Du reich bist. Wer hindert Dich daran? Ich würde auch sagen viel Unglück liegt auf der persönlichen Ebene der Empfindungen. Ich hab den Namen vergessen, aber ein KZ Häftling hat doch eine psychologische Technik entwickelt, da geistig unbeschadet rauzukommen und darüber später auch geschrieben. Selbst aus schlimmsten Situationen kommen einige Menschen raus und haben immer noch Lebensmut und empfinden Freude, andere verzweifeln an ihrem Reichtum. Was soll man sagen?

Ih hätte jetzt zwei These dazu, die sich nicht zwingend wiedersprechen. Zum Einen, wer ums Über-Leben kämpft, hat keine Zeit, sich um den Sinn der Lebens zu kümmern. Und wer diametral entgegengesetzt, sich um seine Grundbedürfnisse keinen Sorgen machen muss, der hat die Zeit, sich um den Sinn des Lebens ausreichend zu kümmern.

Früher mag die Frage nach dem Sinn so hart nicht gestellt worden sein, wobei es schon früher Religionen gab und was tun Religionen, wenn nicht Handlungsanweisungen geben und Antworten auf die Frage nach dem Sinn parat haben? Andererseits leben wir auch erst seit kurzem in einer Zeit, in der der Mensch das Potential entfaltet hat, seine eigene Art auslöschen (okay, das ist echt schwierig), bzw. sich selbst seine eigene Lebensgrundlage gehörig zu versauen (schon einfacher, da sind wir ja ach gerade fröhlich dabei).

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast: Ich glaube, es ist deutlich schwerer als vermutet, sich als frischgebackener Millionär in seiner alten Umgebung zurechtzufinden. Klar, das geht, aber man wird sich darauf gefasst machen müssen, Neid in diversen Stufen der Verblümung zu begegnen. Das macht einem die Zusammenarbeit vielleicht unmöglich, und lässt einen den Glauben an das Gute im Menschen und einige vermeintliche Freundschaften verlieren, und wenn nicht, kann es einen trotzdem ein gutes Quantum des Spaßes kosten, den man in seiner Arbeit sucht.
Außerdem fällt einem vielleicht nicht sofort, sondern mit einiger zeitlicher Verzögerung auf, dass der Bürojob und das geregelte Leben irgendwie doch ganz gut waren. Man kann aber nicht beliebig so tun, als sei man noch der Alte. Gewisse Dinge verändern sowohl einen selbst als auch die Art und Weise, wie man von seiner Umgebung wahrgenommen wird, unwiderruflich.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das gilt ja nicht nur für den Job.
Manch einer hat das Glück, dass dann Freunde es für selbstverständlich halten, dass sie eingeladen werden. Oder gar öfters direkt nach Geld fragen, weil man hat ja und es ist ja nicht hart erarbeitet, sondern einem "zugeflogen".
Gerade wenn der eigene Freundes- und Bekanntenkreis nicht zu der wohlhabenderen Sorte und zugleich zu denen, welche die Reichen sowieso als suspekt empfinden gehört, dann kann das schon zu deutlichen Verwerfungen führen.
Und dann hat man Geld, aber keine Freunde mehr. Weil unter den Wohlhabenderen ist man dann der Emporkömmling, der nur durch Glück an seine Kohle gekommen ist, und unter den ehemaligen Freunden ist man dann der Großkopferte Bonze, der seinen Reichtum nicht teilt. Oder der nicht mehr dazu gehört, weil er aus der Platte weggezogen ist zum Beispiel.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jetzt könnte man sagen, man kennt doch sein Risiko, wenn man mit dem Lottospielen anfängt... aber dasgreift natürlich zu kurz. Soweit ich weiß, kommt bei großen Gewinnen einer von der Lottogesellschaft und berät die Leute. Nix sagen gehört zum Beispiel dazu, damit die Neiddebatte gar nicht erst aufkommt. Aber ja, auch hier, Panta Rei, man kann nicht in sein altes ich zurück, wenn man sich erstmal verändert hat.

Aber ganz im Ernst, wenn ihr zufällig an großen Reichtum kommt, erzählt bloß keinem was davon! Macht weiter wie bisher und überlegt Euch währenddessen, wo die Resie hingehen soll.

1
Geschrieben am
Ninjatheorie
Kommentar melden Link zum Kommentar

Antwort auf
https://www.klopfers-web.de/lld?679#comments

Schadet es irgendjemand wenn sich ein Mann als Frau oder umgekehrt sieht?
Wenn man sich umoperiert wird man zum anderen Geschlecht. Einzigster Unterschied ist, wie man sich fortpflanzt. Und das ist ja wohl nicht das wichtigste. Wenn es nur darum ginge, dann wäre meine Oma jetzt ein Mann, oder?
Haben Transpersonen wirklich Schwierigkeiten Partner zu finden? Wenn ja, ist es dann ihre Schuld?

Klopfer, die Dinge die du aufzählst sind wissenschaftlich belegt.
Warum sich manche Menschen nicht in ihrem Geschlecht wohlfühlen ist soweit ich weiß noch nicht erforscht.
UND ES SCHADET KEINEM.

Ende 2019 hat Rowling schonmal so einen Tweet abgesetzt.

Es gibt ja auch nur 3 Geschlechter
Mann, Frau, Zwitter (existiert)
Vielleicht 4, wenn jemand keine Merkmale haben sollte
Durch Trans ändert sich diese Zahl nicht.
Der Rest ist albernes Getue.



Warum ich mich aufrege, obwohl ich keine Transmenschen kenne? Wir wissen nicht was einem trans macht. Möglicherweise wurde der Körper versehentlich männlich/weiblich, stößt aber Hormone des anderen Geschlechts aus.
Jedenfalls fühlen sich diese Leute im falschen Körper. Und nun gibt es Leute die eine solche Sache ernst nehmen und dem Tweet glauben weil es ein Promi sagte. Diese machen Transmenschen jetzt möglicherweise fertig und rechtfertigen dies damit.

0
Geschrieben am
Veria (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das Patriachat ist schuld, dass Frauenfilme wie Ghostbusters oder Captain Marvel floppen
Am Flop von Ghostbusters ist vielleicht das Patriarchat schuld, weiss ich nicht. Aber Captain Marvel ist gar nicht gefloppt. War das böse Patriarchat da nicht mächtig genug oder was?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Am Flop von Ghostbusters ist vielleicht das Patriarchat schuld, weiss ich nicht.

Wer den Film gesehen hat, der weiß, dass das Patriarchat unschuldig ist.

@Ninjatheorie: Falscher Ort für den Kommentar und du redest über Aussagen, die ich gar nicht getätigt habe.

0
Geschrieben am
(Geändert am 8. Juni 2020 um 21:43 Uhr)
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ninjatheorie: Das greift dramatisch zu kurz. Die Identifikationsdebatte besteht ja - zurecht, in semantischem Sinne - darauf, dass man auch ohne geschlechtsangleichende Operation sich dem anderen Geschlecht (oder wahlweise einem beliebigen anderen identitätsstifenden Charakteristikum) zugehörig fühlen kann, und zwar so weit, dass die ganze Welt das bitte auch so zu sehen hat. Auf die Entfernung. Und dich dann auch gleich mit dem dir in diesem Moment als wünschenswert erachteten Personalpronomen anspricht. Sofern du angesprochen werden willst. (Ich überspitze natürlich, aber diese Positionen gibt es, die denke ich mir immerhin nicht aus.) Natürlich ist die Fortpflanzung nicht der einzige Unterschied zwischen den Geschlechtern - es gibt außerdem auch unfassbar viele und relevante Unterschiede innerhalb eines Geschlechts, was die Fortpflanzung angeht. Eine Frau nach der Menopause ist natürlich kein (unfruchtbarer?) Mann, falls du diesen Vergleich meintest, als du deine Großmutter erwähntest.
Ob es gute Zahlen dazu gibt, wie schwer oder leicht Transpersonen es bei der Partnersuche haben, weiß ich nicht. Definitiv scheint es dieses Problem aber zu geben, wenn man sich die massiven Proteste in den sozialen Medien zu diesem Thema anschaut, bis hin zur Anfeindung von Homosexuellen, dass diese sich nicht zu Transpersonen ihres nun eigenen Geschlechts hingezogen fühlen, obwohl das doch ganz genau dieselben Frauen oder Männer sind wie alle anderen auch!
Das ist schon auf funktioneller Ebene nicht richtig. Die Operationstechniken werden immer besser, und wir können viele wunderbare Dinge tun, aber zaubern können wir nicht. Funktionell, auch von der Fortpflanzung abgesehen, wird das jeweilige Neogenital nicht identisch sein mit seinem Pendant. Und ja, das kann eine echte Beeinträchtigung für eine Partnerschaft darstellen.
Ich weiß nicht so recht, was du damit meinst, dass der Körper "versehentlich" männlich oder weiblich wurde, und dann aber die Hormone des anderen Geschlechts sezerniert. Biologisch sind Transmenschen im Allgemeinen deutlich einem Geschlecht zuzuordnen, die Biologie ist da ein durchstrukturiertes Fach: Alles, das ein Y-Chromosom trägt, ist beim Menschen männlich. Für die allermeisten Transpersonen dürfte es außerdem sogar die klassische Kombination sein, also XX oder XY. Da hat sich die Natur nicht beim Geschlecht vertan; rein zeitlich gesehen wird das Geschlecht determiniert, lange bevor irgendetwas die weiteren charakterlichen Merkmale unumstößlich festlegen kann. Wir wissen bei vielen Erkrankungen nicht die ganz genaue Pathogenese, also die Art und Weise, wie etwas entsteht, und doch wissen wir viel darüber. Davon abgesehen ist es für den Respekt einem Menschen gegenüber völlig unerheblich, auf welcher Grundlage seine Krankheit denn entstanden ist, sofern es eben eine solche und keine angesagte Modeerscheinung ist.
Wer Rowling als Legitimation für seinen fehlenden Respekt braucht, der hatte vorher schon keinen. Und man muss sich auch durchaus ein wenig aus dem Fenster lehnen, um ihre Aussage dazu missbrauchen zu können. Denn so, wie Genus nicht mit Sexus verwechselt werden darf, sollte man "gender" nicht mit "sex" verwechseln.

"Name? Austin Danger Powers.
Sex? Yes, please!"

2
Geschrieben am
Dumbledore war kein Guter
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hat Rowling in ihren ersten Büchern schon Pläne fürs Ende gehabt? Die Antwort ist ja. Das kann an Snape belegt werden. Sein Schauspieler ging nämlich zu Rowling und fragte sie, warum sich Snape so benimmt. Dies sollte ihm in seiner Rolle helfen. Die Geschichte mit Aberforth hingegen hätte R. auch während des Schreibens erfinden können. Das ist kein Beweis für eine Planung.

Und was meinen Namen angeht. Ich liefere auf Wunsch gerne Beweise, das Fresh Dumbledore nicht ganz knusper ist. Glaubt mir. Der hat einiges auf dem Kerbholz

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Dass Dumbledore kein guter ist weiß man doch, wenn man die Bücher alle gelesen hat. Er wollte Harry opfern, von Anfang an wusste er doch über Harrys Rolle als Hokrux Bescheid. Snape hingegen hat sich wirklich für Harry eingesetzt, weil er Harrys Mutter liebte und er sich sogar für das Kind vom Fiesling Potter (Harrys Vater war jetzt auch kein strahlender edler Held) aufopferte. Snape ist der tragische Held in dieser Geschichte.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Snape als Helden zu bezeichnen finde ich etwas zu hoch gegriffen. Ja, er hat letztlich viel (am Ende sogar alles) geopfert, aber im Prinzip war seine Motivation eben, dass er Harrys Mutter geliebt hat. Also hat er eigentlich gewissermaßen doch nur für sich selbst dieses Opfer gebracht.
Als er die Prophezeihung an Voldemort verraten hat, war es ihm klar, dass derjenige, um den es dort geht, von Voldemort getötet werden würde und es war in Ordnung für ihn. Mag sein, dass er zunächst nicht wusste, dass es um Lilys Sohn geht, aber als das rauskam, wäre es für ihn immer noch in Ordnung gewesen, dass Harry und James sterben, solange Lily verschont wird. Die Frau, die er angeblich so liebt, darf also ruhig ihre Familie verlieren, solange der gute Severus kriegt, was er will. Nun hat das ganze ja leider nicht so geklappt und Lily ist auch getötet worden und deshalb will Snape Buße tun - für sein schlechtes Gewissen. Harry ist ihm egal. Er ist ein Arsch, der am Ende das richtige tut, aber auf dem Weg dahin trotzdem die ganze Zeit ein Arsch ist.

0
Geschrieben am
DwkG
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich gehe eher auf die Logiklöcher ein, die besagen das Dumbledore nur so tat als wäre er nicht auf Voldis Seite.
1. Er legt Harry auf die Türschwelle ab. Ich glaube geklingelt hat er nicht. Harrys Eltern starben am 31.10. Das müsste dann auch der Tag gewesen sein. Laut Coldmirror war der nächste Tag ein Sonntag. Es war also nicht nur kalt, es gab am nächsten Tag nichtmal einen Grund rauszugehen. Das Vernon Harry nicht plattgetreten hat, ist ein Wunder.

Es gibt die Theorie das Hagrid ein Todesser war. Die ist natürlich nicht ernst gemeint, aber ist es ein Zufall das er vergessen hat, Harry über das Gleis zu informieren? Und ich soll nun glauben er habe wirklich nicht Voldi bemerkt?

2. Teil
Wen schickt Fresh D. gegen diese gigantische Schlange? Sein Haustier. Kein Lehrer. Kein Elf, der Harry schnell wegteleportiert damit sie die Schlange später gemeinsam fertigmachen.

3. Teil
Sag mal Dumbledore, warum bist du bei der Zeitreise nicht mitgekommen? Du wärst sicher eine große Hilfe

4. Teil
Lasst Potter an den Todesspielen teilnehmen. Völlig egal, das seine Teilnahme gegen die Regeln ist und er daher eh disqualifiert werden müsste (hier frage ich mich eh warum Harry nicht einfach Nö sagt)
Und da man hier den Todesfluch lernt. Warum bringt man den Kindern keinen falschen bei? Avocado Credenca. Und schon weiß man wer böse ist.

5. Teil
In Anbetracht meiner Theorie gehe ich von einem Fake Duell zwischen Voldi und Fresh D. aus. Was er da genau getan hat, ist unklar. Umbridge sollte in den Roman als die böseste Figur rüberkommen. Vielleicht kam D. deshalb besser weg.

6. Teil
Snape, ich sterbe. Mein Elderstab darf nicht in fremde Hände fallen.
Snape: Verstehe Sir. Ich werde den Stab nach ihrem Tod zerbr
Fresh D: Und darum sollst du mich töten.
Snape: Hä?
Fresh D: Na so bleibe ich unbesiegt. Und der Stab bleibt heile!
(Harry zerbricht das Ding praktisch sofort)

Und im 7. Teil wurde Voldemort Meister des Elderstabs. Denn als Harry in den Wald kam wurde er von Voldemort besiegt. Doch der Stab erkannte trotzdem das Harry stärker ist. Damit ist Dumbledores Plan fehlgeschlagen. Bestimmt dachte er, der Horkrux wäre in Teil 2 besiegt worden. Was er hätte sein sollen.



Übrigens könnte man einfach den Zeitumkehrer benutzen.
Aus Sicherheitsgründen hat der ein 5 Stunden Limit. Man kann aber einfach 5 Stunden zurückreisen, seinem dortigen Ich den Zeitumkehrer geben und dann reist der weiter. So lange bis man am Ziel ist.

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

"Now that escalated quickly. I mean, man, that really got outta hand fast!"

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@DwkG:

1. Auch viele andere Daten in den Büchern passen nicht mit den Wochentagen, die sie tatsächlich waren, zusammen. Zum Beispiel im 3. Teil der Tag, für den Trelawney Lavender prophezeiht, dass am ich glaube 16.10. (muss ja dann 1993 sein) "die Sache, vor der sie sich fürchtet" passiert. Ich weiß nicht mehr, was das laut Buch für ein Tag sein sollte, aber ich weiß, dass ich den irgendwann mal nachgeguckt habe, und er nicht mit unserer Realität übereinstimmte. Also spielt HP entweder in einem Paralleluniversum, in dem die Daten im Vergleich zu unseren verschoben sind, oder JK hat einfach die Wochentage beim Schreiben nicht nachgeguckt, weil es für die Handlung nicht relevant war (oder beides!).

Hagrid hat Harry wahrscheinlich nicht gesagt, wie er auf das Gleis kommt, weil er gar nicht darüber nachgedacht hat, dass Harry das überhaupt nicht weiß. In der Zaubererwelt weiß wahrscheinlich selbst der letzte Penner, wie man auf das Gleis kommt. Hagrid ging ja, als er Harry abgeholt hat, auch davon aus, dass er über seine Vergangenheit Bescheid wüsste.

2. Fawkes wird nicht wissentlich von Dumbledore geschickt. "Wer immer im Hogwarts um Hilfe bittet, soll sie auch bekommen." Harry bittet, Fawkes erscheint, Magie!
Niemand, auch nicht Dumbledore, wusste, wo sich die Kammer des Schreckens befindet. Wie hätte er Fawkes bewusst dort hinschicken sollen?

3. Hätten sie wohl so machen können, ja.
In dem Teil denk ich mir sowieso, dass sie noch einige andere Sachen ganz anders hätten machen können. Z.B. nach der Szene in der heulenden Hütte Peter Pettigrew dazu zu zwingen, sich wieder in eine Ratte zu verwandeln und ihn so mitzunehmen, anstatt ihn in Menschenform an zwei andere Leute zu ketten. Oder ihn per Schockzauber bewusstlos zu machen. Oder, oder, oder...
Pettigrew musste für den Plot der weiteren Bücher nun mal entkommen. Hätte aber eleganter gelöst werden können.

4. Zu Beginn wird gesagt, dass durch das Einwerfen des Namens in den Feuerkelch (bzw. durch das Ausspucken eines Namens aus dem Feuerkelch) ein bindender, magischer Vertrag geschlossen würde. Nun wird nirgends gesagt, was passiert, wenn man ihn einfach bricht. Außerdem hätte Harry ja auch bei allen Aufgaben sagen können: "Ich hab's versucht. Es hat nicht geklappt. Dann mach ich wohl den letzten Platz." Mal abgesehen davon, dass ich den ganzen Plan doch sehr unsicher finde, Harry durch dieses Turnier zu schleusen, damit er den Portschlüssel in Form des trimagischen Pokals als erster erreicht. Der Fake-Moody hätte einfach gegen Ende des Schuljahres (oder wann auch immer der Rest des Wiederbelebungsrituals bereit gewesen wäre) Harry in sein Büro einladen können, ihm was zu Trinken anbieten und den Becher in den entsprechenden Portschlüssel verwandeln können. Easy peasy.

Und da man hier den Todesfluch lernt. Warum bringt man den Kindern keinen falschen bei? Avocado Credenca. Und schon weiß man wer böse ist.

Die Logik erschließt sich mir nicht. Erstens lernen sie ohnehin nicht selbst, den Fluch einzusetzen und zweitens kann man den Namen des Todesfluchs doch auch woanders schon mal gehört haben. Hermine wusste ihn ja offenbar auch vorher schon und sie hat für mich insgesamt keinen sehr bösen Eindruck gemacht.

5. Das ist für mich insgesamt überhaupt nicht nachvollziehbar. Es gibt nirgends Indizien, die irgendetwas in der Art andeuten.

6. Snape sollte Dumbledore töten, damit Draco 1. nicht zu einem Mörder wird und 2. nicht selbst von Voldemort ermordet wird, weil er seine Aufgabe nicht erfüllt hat. Dumbledore stand durch den Fluch von dem Gaunt-Ring ohnehin kurz vorm Tod. Der Elderstab erkennt aber nicht Snape, sondern Draco als neuen Meister an, weil dieser Dumbledore zuvor schon überwältigt/entwaffnet hat. Später - im 7. Teil - entwaffnet Harry Draco (allerdings nimmt er ihm nicht den Elderstab, sondern nur seinen eigenen Zauberstab weg. Da finde ich auch etwas komisch, dass deshalb Harry der neue Meister des Elderstabs sein soll...) und am Ende nutzt Harry den Elderstab, um seinen eigenen Zauberstab zu reparieren und legt ihn danach - intakt wohlgemerkt - zurück in Dumbledores Grab.
Wenn er ihn im Film zerbricht, gilt das meiner Meinung nach nicht. In den Filmen ist so viel verändert und weggelassen worden. Da kann man JK nun nicht anlasten, dass die Drehbuchautoren sich nicht genug mit dem Material beschäftigt haben.

7. Voldemort hat Harry nicht besiegt, weil Harry sich freiwillig gestellt hat. Dumbledore wiederum wurde nicht freiwillig von Draco entwaffnet und Draco auch nicht freiwillig von Harry. Und im zweiten Teil hätte der Teil von Voldemorts Seele in Harry nicht zerstört werden sollen (und wurde er ja auch nicht), weil dazu "damage beyond repair" erforderlich ist. (Es war übrigens nie ein Horkrux in Harry. Der Horkrux ist das Gefäß, nicht der Seelenteil. Harry ist der Horkrux.) Harry wurde aber ziemlich augenblicklich von Fawkes "repaired". Hätte Fawkes damals nicht auf die Wunde geweint, wäre Harry am Gift des Basilisken gestorben. Der Horkrux, also Harry, wäre zerstört worden und vermutlich hätte sich dann bereits die Szene in King's Cross aus dem 7. Teil abgespielt und Harry wäre ohne ein Horkrux zu sein wiederauferstanden.

1
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich wollte nur noch anmerken, dass ich Dumbledore zwar für keinen guten halte, aber eben auch für keinen bösen. Er ist sehr berechnend und er ist bereit Harry für das Wohl des Ganzen zu opfern, also um Voldemort zu besiegen. Er weiß doch, dass Harry einer der Hokruxe ist und er weiß, dass er deswegen sterben muss, wenn Voldemort endgültig besiegt werden soll. Dieses Ziel steht für ihn einfach an oberster Stelle. Für ihn heiligt der Zweck die Mittel. Ich will ihm das nicht zum Vorwurf machen oder behaupten, dass er leichtfertig dazu kommt.

Warum ich Snape als den tragischen "Helden" bezeichnen würde. Seit dem ersten Teil beschützt er Harry im Verborgenen. Er ist nach außen hin aber stets abweisend zu ihm. Er schließt sich zum Schein Voldemort an, steht aber quasi als Doppelagent auf der guten Seite. Er tötet Dumbledore auf dessen geheiß, musste dann doch wissen, dass das auch sein Ende bedeutet, weil Voldemort geil auf den Elderstab ist. Das war ja die Finte, Draco war schon zum neuen Meister des Stabs geworden, das wird aber durch Snapes Attacke vor Voldemort vertuscht, der sich in Sicherheit wiegt, unterdessen Harry Draco besiegt und sich damit der Kreis schließt, der Voldemort am Ende zu Verhängnis wird.

Okay, vielleicht ist Held ein bisschen viel, aber Lily ist tot, er mag es aus Reue tun, aber er hat keinen Vorteil mehr dadurch, eine tote Fau kann man nicht bezirzen. Er bekommt ja nichts dadurch, er hätte sich auch auf Voldemorts Seite schlagen können, anstatt ein gefährliches Doppelspiel zu spielen. Macht das nicht den Helden aus? Sein Gewissen bewirkt einen Wandel in ihm? Er ist doch gar nicht dafür Harry zu opfern als Dumbledore ihm das offenbart. Meine Interpretation ist, dass Snape über Lilys Verlust zu seiner guten Seite zurückgefunden hat und vielleicht für Harry auch so etwa wie eine väterliche Liebe empfindet, diese aber nie eigen kann/darf, damit der Plan Voldemort zu Fall zu bringen, nicht gefährdet wird. Der Plan für den er am Ende selbst sein Leben gibt.
Man könnte sogar sagen, aus welchem Grund auch immer, ohne Snape kein Happy End.

0
Geschrieben am
DavidB (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hm... ist Lily Potter gar nur eine Frau im Kühlschrank?
https://en.wikipedia.org/wiki/Women_in_Refrigerators
Und wenn wir schon vom Thema ablenken: Ist John Wicks Wauzi auch eine?

0
Geschrieben am
#BLM
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich will einfach mal darauf hinweisen, das eine Polizistenausbildung in den USA 19 Wochen dauert. Bei uns dauert die PolizeiHUND-Ausbildung so 6-12 Monate.

Ich meine die Forderungen sind auch unerfüllbar.
Eine richtige Ausbildung.
Body-Cams (abgelehnt aus dem Grund wofür sie da sind)
Eine Möglichkeit Polizisten wegen ungerechter und gewalttätiger Durchsuchung anzuzeigen. (In Frankreich haben sie einem schwerbehinderten die Prothesen [2 Beine, 1 Arm] ausgerissen und ihn liegenlassen)
Die Polizei darf sich nicht selbst kontrollieren
Trump in einen Vulkan schmeißen.
Irgendein Waffengesetz.
Und natürlich dürfen Polizisten nicht mehr als Helden gesehen werden. Das ist ja das Problem. Es heißt immer. Aber es sind Polizisten. Die sind besser.

0
Geschrieben am
Nur in Uniform sicher
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Polizeichef in Cambridge im Bundesstaat Massachusetts sprach sich für härtere Sanktionen gegen Polizisten aus, die ihre Kompetenzen missbrauchen. Branville Bard Jr. berichtete, er als Schwarzer sei schon oft Opfer von Rassismus geworden. "Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich schon angehalten wurde", sagte der Polizeichef. Er habe immer Angst, dass die Situation eskalieren könnte, "weil ich gleichzeitig eine Waffe trage und eine schwarze Haut habe".

0
Geschrieben am
Was it a Joke?
Kommentar melden Link zum Kommentar

When are all the people complaining about "liberals" canceling Chase from Paw Patrol gonna realize it was a joke created by Gen Z and that the media took it out of proportion? Cause I SWEAR cancelling Chase Paw Patrol is the funniest thing rn.

Ich kann natürlich nicht nachweisen, das der Text so stimmt. Man sollte aber auch beachten, das es stimmen kann.

Übrigens an alle die sich fragen warum man das absetzen sollte, habe ich eine Gegeninformation.
Auf YouTube darf man völlig legal Tiere quälen und ermorden. Bestraft werden die, welche darüber aufklären. Eine Logik existiert bei sowas nicht.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Youtube ist generell sehr eigen. Wenn man von Corona spricht, dann wird man demonetarisiert. Daher wird dann in Tech-Channels häufig von Human malware geredet...
Oder, wenn jemand über die Thematik Vergewaltigung redet, dann wird aus rape auch schnell sexual abuse oder sexual harassment etc. Da ist der Kontext völlig egal. Selbst wenn nur aufgeklärt wird, das Video wird demonetarisiert.
Wie der Youtube Algorithmus also mit bestimmten Schlagwörtern umgeht ist schon übel.
Während man beim zweiten Beispiel noch sagen könnte, dass man ja Aufrufen zur Gewalt gegen Frauen vorbeugen wolle, stellt sich die Frage, wem die Nennung von Covid-19 oder Corona schaden sollte? Die Verschwörer hält es nicht ab, weil gelöscht wird's ja nicht und die seriösen nutzen Ausweichbegriffe um nicht benachteiligt zu werden.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich finde etwas störend, wenn Dinge aus anderen Themen hier diskutiert werden. Meldet Euch halt an udn schreibt es in die entsprechenden Einträge der Link- und Lichtbilddeponie. Aber das in einem ganz anderen Kontext alles zu diskutieren, zerreisst Diskussionen völlig, die im eigentlichen Thema und die im gekaperten ebenfalls.

3
Geschrieben am
QWZ
Kommentar melden Link zum Kommentar

Eine Lösung wäre, was weiß ich, eine Ausbildung bei der man lernt sich nicht zu zweit von einem besoffenen entwaffnen zu lassen.
Eine Lösung wäre, keine Ahnung, ein Schuss ins Bein.
Eine Lösung wäre, nun ja, ein besoffener verhält sich selten kooperativ. Beachtet, das er sich wehrt. Vor allem wenn er bis gerade eben geschlafen hat.
Eine Lösung wäre, kein Plan, eine Ausbildung um Gefahren zu erkennen.
Ein Elektroschocker erlaubt nicht den Einsatz einer Waffe. Auch wenn die ""Ausbildung"" was anderes sagt.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@QWZ
Wo ist denn da jetzt der Kontext zu dem Beitrag, unter dem dieser Kommentar gepostet wurde?

0
Geschrieben am
QWZ
Kommentar melden Link zum Kommentar

www.klopfers-web.de/lld?684#comments

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und warum wurde der dazu passende Kommentar nicht unter www.klopfers-web.de/lld?684#comments gepostet?

0
Geschrieben am
qwzt (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, das greift jetzt ganz schön um sich... kommentiert doch bitte unter dem passenden Beitrag, sonst kennst sich bald keiner mehr aus (@Klopfer: hast du nicht schonmal einen Beitrag passend verschoben oder verwechsle ich das?)

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich weiß gar nicht, wie man überhaupt auf die Idee kommt, einen Kommentar, der sich eindeutig auf einen bestimmten Post bezieht, unter einen komplett anderen Post zu schreiben...

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@the_verTigO: Ich glaube, unabsichtlich habe ich das auch schon geschafft... Kann allerdings nicht genau rekonstruieren, wie es dazu kam. Das ist bei verpeilten Menschen manchmal so.

0
Geschrieben am
Augenverdreh
Kommentar melden Link zum Kommentar

An Vertigo
""Ich weiß gar nicht, wie man überhaupt auf die Idee kommt, einen Kommentar, der sich eindeutig auf einen bestimmten Post bezieht, unter einen komplett anderen Post zu schreiben...""
Oh. DA KANN MAN NICHT KOMMENTIEREN.
Soll ich mich jetzt anmelden? Darauf hab ich keinen Bock. Aber es wird trotzdem gefährliches Halbwissen verbreitet.

Mandarine
Hier würde der aber überleben. Er war Straftäter und deshalb darf man ihn abknallen? In aller Öffentlichkeit? GaNzE InNeNsTäDtE AbFaCkElN? (Gott ist das nervig so zu schreiben) Aber so klingt das. Alter die meisten Proteste sind friedlich. Und davon hört man noch weniger. MiiMiiSound: Wie kann das denn sein? Aber man kann sich auch die einzigsten nichtfriedlichen Proteste rauspicken. Ist ja ein Beweis. Wenn nix drüber berichtet wird muss es ja so sein. Während seiner Reden pinkelt Trump in die Menge. Das zeigt euch Fox News nicht. (Siehst du? Ist exakt dasselbe.)
Und selbstverständlich sind da nie Rassisten darunter die Stimmung gegen die Demo machen. Oder die sich sagen: Ich misch mal da mit, weil ich einen Fernseher brauche.
Hier mal ein Demovergleich

www.buzzfeed.com/de/daves4/white-privilege-illustriert

Diiter (Nur mal aus Neugierde. Nach Bohlen benannt?)
""Wie soll man eine bessere Ausbildung mit weniger Mitteln erreichen?""
Vor ein paar Tagen las ich das Trump einen Vorschlag zur Polizeireform ablehnte. Grund: Er wollte den Cops keine finanziellen Mittel streichen.
Geil daran 1: Das stand scheinbar nicht drin.
Geil daran 2: Das lehnt auch Biden ab.
""dann werden die Menschen dort bald mit ihren Notrufen allein klar kommen müssen.""
Ach meinst du die Fälle wo die Polizei JETZT schon nicht kommt?
Weil das Vertrauen JETZT schon am Boden ist?

www.vice.com/de/article/5dz33z/sieben-beispiele-fuer-polizeigewalt-in-europa-tod-rassismus

Mic Drop

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Schreibt was davon, dass ein Schuss ins Bein helfen würde, und jammert dann über "gefährliches Halbwissen". :facepalm:

Soll ich mich jetzt anmelden? Darauf hab ich keinen Bock.

Warum sollte ich dann Bock haben, deine OT-Kommentare stehenzulassen?

Ich behalte mir vor, in Zukunft Kommentare zu löschen, wenn sie eindeutig zu anderen Beiträgen gehören. Ich habe kein Problem, wenn man mir inhaltlich widerspricht, aber eine gewisse Ordnung erwarte ich, auch aus Rücksicht auf alle anderen Leser.

@qwzt: Ich hab keine Funktion eingebaut, um Kommentare zu verschieben. :/

2
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich lese Kommentare gar nicht mehr, wenn sie absichtlich falsch platziert sind. Denn es ist ja so, dass dem Verfasser bekannt ist, dass man mit einer Anmeldung auch dorthin schrieben könnte wo es hingehört. Ich muss mir inhaltlich zusammenreimen wo das jetzt hingehören könnte. Aber antworte ich dann hier, wo es weiter stört? Oder dorthin wo es hingehört, dann aber im Verlauf fehlt auf was ich antworte? Ich halte mal fest, die Bequemlichkeit, sich kein Konto anzulegen, macht allen anderen unnötige Arbeit und sorgt für Verwirrung. Finde ich grob unhöflich für eine Diskussion.

Was muss man denn für die Registrierung angeben? Mehr als eine Mail Adresse?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Nutzername, Passwort, Mailadresse, das wär's. Und das Passwort kann auch vorgeneriert werden. :schulterzuck: Keine unmenschliche Anstrengung.

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vielleicht bin ich von der jüngeren Vergangenheit noch voreingenommen, aber ich finde, Er-dessen-Name-nicht-einheitlich-gleich-bleiben-darf liest sich recht ähnlich, wie simcity... Vielleicht bin ich aber auch paranoid. :kratz:

3
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Finger weg von meiner Paranoia,
Die war mir immer lieb und teuer. Nie
Ließ sie mich so kalt im Stich wie du...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@vertigo

Da könntest du durchaus recht haben.
Lasset die Spiele beginnen - mal wieder.

0
Geschrieben am
Idioten
Kommentar melden Link zum Kommentar

Und ich hatte Recht. Kemmerich hat sich als Faschist geoutet. Was Diiter und die anderen zu dämlichen Dreckssäcken macht. Schließlich waren sie auf seiner Seite. Was sie zu Mördern macht. Denn sie unterstützen Mörder.
Nur weil er sagte er sei es nicht stimmt es nicht. Ist halt keine Verteidigung. FCKAFD

0
Geschrieben am
the_verTigO (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

:pfeif:

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Beweis erbracht!
Es ist simcity... :megakotz:

Das Niveau ist auch genau gleich geblieben. Beschimpft wahllos die Leute als Mörder, weil sie nicht seiner politischen Überzeugung sind.

0
Geschrieben am
Smash Tiger (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wow. Ganz schön traurig, wenn man wegen seines unerträglichen Verhaltens nicht erwünscht ist und trotzdem versucht mit den Leuten zu "diskutieren", die einen einfach nur loswerden wollen.
Merkt man das denn selbst nicht? Auch wenn man es mehrfach ins (virtuelle) Gesicht gesagt bekommt? Ist das ein Schrei nach Hilfe?

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

:batsch:

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich zum Beispiel hatte gar nicht bemerkt, dass es da einen Skandal gab - ich nehme an, so kann es einem auch passieren, dass man gar nicht mitkriegt, unerwünscht zu sein. ^^ (Insgeheim gehe ich davon aus, dass mir das selbst auch oft passiert. So im echten Leben.)

0
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na ja, sein Account wurde gesperrt, ebenso seine damaligen IP-Adressen, als er weiter versuchte, hier zu posten, und er schickte mir noch allerlei Mails. Er hat es also definitiv mitbekommen.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

:popcorn:
Ich weiß, ich weiß, bin zu spät dran. Aber *trommelwirbel*

"Shitstorm incooommmmiiiing!"

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix
Du kannst das Popcorn auch nachträglich futtern. :hihi:

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach komm, altes Popcorn, das babscht doch einfach nur und schmeckt nicht mehr. Popcorn geht nur butterfrisch und gleich gezuckert oder gesalzen, auf jeden Fall noch warm.

1
Geschrieben am
Ze-em (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Igitt, altes Popcorn.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Das beste Popcorn hatte ich mal von Globus (Hermsdorf).

Keine Ahnung wie, aber das Popcorn war mit Schokolade überzogen. :bunnyhop:

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Naja, Du machst Popcorn und dann ziehst Du es durch flüssige Schokolade und lässt es auf einem Rost abtropfen und fest werden?

0
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Hexerei!

Alternativ macht man es wie beim Vergolden; man hat mehrere geheimnisvolle Substanzen und bringt dann Fitzelchen für Fitzelchen die fein gehobelten Schokoladenschichten auf...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Vermutlich könnte man die Schoki auch kurz vor dem Poppen - das des Kornes ihr Schweinchen - in den Topf geben. Dann verbindet sich das optimal - und macht die maximale Sauerei.

1
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF: Also, es verteilt sich optimal, willst du sagen? ^^

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

So könnte man das Ausdrücken, ja!

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Passt ja zum zweiten Hauptsatz der Thermodynamik.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Auch wieder war, leere flüssige Schokolade drüber, fertig.

Na ja, kein Wunder, dass der Wagen beim einsteigen in die Knie geht. :D

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Da hilft tieferlegen, dann ist er schon in den Knien.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ist nur der Fahrkomfort mit im Keller :D

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Och je nachdem, bin nur einmal einen tiefergelegten Mazda irgendwas gefahren, von nem Bekannten. Da fuhr man echt ein bisschen wie auf Schienen, war eine geile Kurvenlage. Ich brauche es nicht, aber es war ne lustige Erfahrung.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Tieferlegung ist aber nicht gleich gute Straßenlage. Da kommt es auch ganz klar darauf an, wie das Fahrwerk modifiziert wurde.
Aber ganz ehrlich, mein erstes Auto war tiefergelegt (schon so gekauft). Muss ich nicht nochmal haben. Bringt nämlich auch Probleme mit sich.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Für meinen Rücken ist es besser, beim Einsteigen ein höheres Auto zu haben. Beim Fahren wäre mir ein teifergelegtes Auto schon schön ;).

Naja, ich kann mich über die Straßenlage von meinem jetzigen Auto auch nicht beschweren. Wobei ich kürzlich von einer C-Klasse zu einem GLC gewechselt habe und man schon merkt, dass höhere Autos wegen des höheren Schwerpunktes schon grundsätzlich eine schlechtere Straßenlage haben.

Außerdem ist natürlich tieferlegen gut für die Umwelt, weil cw*A reduziert wird und damit der Verbrauch durchaus sinken kann, besonders bei höheren Geschwindigkeiten.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Gast
Mein Mazda is auch relativ tief. Nicht tiefergelegt, aber ist halt n Coupe

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Wi gesagt, eigentlich ist es mir egal, ein Auto muss mich von A nach B bringen und sollte dabei nicht zu viele Kosten verursachen. Aber für den Spaß an der Sache war es schon mal fetzig sic in ein tiefergelegtes Auto zu schwingen. Meine Mutter pflegte immer zu sagen, sowas soll man vor der Rente machen, danach kommt man zwar vielleicht noch mit Glück rein in den Wagen, aber sicherlich nie mehr ohne Hilfe wieder hinaus.

1
Geschrieben am
Sajoma (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fetzig! <3

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, mein Schwager (der nur n paar Jahre älter is) hat auch schon Probleme aus meinem Auto rauszukommen. Der ist aber auch zusätzlich noch fast 2 Meter hoch.
Vorne "liegt" man fast in den Sitzen. Gemütlich wenn man mal drin is, aber raus in hohem Alter macht sicher kein Spaß.

Ich bin auch ma beim Kumpel in Hamburg n stark motorisierten Wagen gefahren. Spaß macht das schon, absolut... aber die Benzinkosten wären für mich nix. So ne Karre mal n paar Runden über n Nürnburgring zu jagen, das wär mal was. Aber für den Alltag? Reicht mir mein PKW (Achja, Mazda 323 BA Coupe btw)

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also Schuhlöffel zum Einsteigen und einen Chirurgen zum Aussteigen ^^

Spritkosten ist wirklich so eine Sache. Ich fahre ja einen Renault Megane GT Kombi. Der hat seine gut 200PS und verbraucht je nach Streckenprofil und Verkehr zwischen 7 und 11 Litern im Schnitt - für letzteres muss man aber schon ausgiebig schnell auf der Autobahn unterwegs sein oder halt Stop & Go.
Hatte dann mal einen Focus ST Kombi als Leihwagen mit 280PS. Geiler Motor, aber selbst in Tschechien mit 130 max auf der Autobahn nicht unter 10 Liter zu bekommen... bei gleichbleibender Geschwindigkeit.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Jo der Kumpel fährt (oder hatte damals) einen Opel Astra OPC. weiss nichtmehr wieviel PS der genau hatte, aber waren schon deutlich über 200. Wenn der Turbo da reinkickt isses schon geil wie der zieht, aber auch den kannste einfach nicht sparsam fahren.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Richtig. Das war bei dem Focus ST echt übel. Gleichbleibende Geschwindigkeit von 130 auf ebener Strecke: Momentanverbrauch von 10,4 Litern.
Und wir reden hier von dem aktuellen Modell. Aber gut, ich habe auch festgestellt, ja der Focus hat einen geilen Motor und zieht wie blöd, aber mein Auto hat das bessere Fahrwerk. Von daher bleibe ich sowieso lieber bei meinem.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Mein Mazda, trotz seines hohen Alters hat ne ziemlich gute Straßenlage. Der hat nicht ganz so viel PS, aber es reicht grundsätzlich (Etwas mehr wäre nett, aber das kommt dann wenn ich den mal abgebe. Vorher muss Thema Haus geklärt sein, das is die größere finanzielle Baustelle).
Mit den Sommerreifen bei freier Fahrt auf der Autobahn wenn man nicht rast kommt der auch auf n Verbrauch zwischen 7 und 8 Litern, was auch noch okay ist. Solang der noch tut, darf er noch weiter über die Straßen fahren :D

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, meiner kam genau mit der neuen Wohnung. Da war der alte 10 Jahre alt und ein Diesel. War mir in der Stadt dann zu umständlich, dank der DUH. Sonst hätte ich den alten wohl gefahren, bis er auseinander gefallen wäre. Weil Geld hat man zu der Zeit eh keines mehr bekommen für einen Diesel.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ach für mein Auto bekommst nix mehr.
Wär vermutlich einfacher wenn er bis ichn Tausch noch läuft jemandem einfach zu geben. Der ist zwar in sehr gutem Zustand, aber für n Auto Ersatzulassung 96 bekommst heut einfach nix mehr.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Musst noch 6 Jahre warten, dann gibt's ein H-Kennzeichen und auf einmal wieder Interesse.

0
Geschrieben am
Rakshiir (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Bin ich mir nicht sicher, der hat in seiner Zeit schon n paar Macken abbekommen, das hat da auch immernoch Einfluss...

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ok, das ist natürlich ein Problem.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Wertverlust eines Autos allein im ersten Jahr ist schon irre. Leider gibt es für gut gepflegte Autos, die in die Jahre kommen kaum noc as. Auf der anderen seite können sich so auch Leute mit kleinem Budget noch ein Auto lesten. Hat alles Vor- und Nachteile.

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also mein GLC 200 hat nicht so viel Leistung (197 PS Benzinmotor und 14 PS Elektromotor), ist aber halt hoch und schwer und hat permaneneten Allradantrieb. Da gehen überland flott gefahren durchaus 8,5 l/100km durch. Sparsam gefahren sind es so 7,5 l/100 l/100km.

Straßenlage ist so was anderes. Da sind natürlich flache, breite Autos besser, aber Fahrwerksgeometrie, Breitreifen etc. spielen eine Rolle.

Und eine Sache ist mir immer wichtig: zum sicheren Fahren gehört sicheres und hinreichend bequemes Sitzen. Halb liegen sagt mir da was völlig anderes als "sicher".

Und sorry, ich kenne den 323 BA, aber ein gutes Fahrwerk im heutigen Sinne hat der sicher nicht. Zu seiner Zeit war es überdurchschnittlich, sicher, aber selbst mein BMW E30, den ich Ende der 90er/Anfang der 2000er hatte, hatte eine weit bessere Straßenlage, obwohl vom Konzept her älter. Heutige Autos sind da häufig weit besser, selbst welche, denen die Physik eigentlich ein schlechteres Fahrverhalten beschehren müsste.
Ich will da kein Snob sein. Ich hatte auch alte Autos. Man sollte sich immer bewußt sein, was man gerade fährt und wie das im Vergelich zum Rest der Welt ist.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Fand das bei meinem Megane anfangs echt erstaunlich. Selbst mit Gewalt hatte ich es nicht geschafft die Reifen in Kurven zum quietschen zu bekommen. Der Grenzbereich war einfach so weit weg vom alten, dass ich nie dorthin gekommen bin.
Ist natürlich auch der Allradlenkung zu verdanken. Finde ich übrigens ein sehr geiles Feature.

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ich fahre aktuell ein Opel Astra K 1.4l 150PS Turbo. Irgendwie hatte mein alter Mercedes Benz A - Klasse 1.9l 125PS mehr Power.

Aber ich will nicht meckern. In der Stadt ist er sehr leise, und rollt fast mit Standgas seine 50 Km/h ab. Und auf der Landstraße/ Autobahn kann man ihn um die Kurven werfen, da stoße ich eher an mein vorhanden Mut, als an die Grenzen des Wagens.

Mit der A-Klasse kam ich auf ca. 217 Km/h (danach hatte ich ein Loch im Abgaskrümmer :schmoll: ), und der Astra nun auf 232 Km/h. Und bei ihm waren dann neue Reifen fällig. :tantrum:

Kurz: Er kann Lammfromm sein, aber auch ziemlich giftig. Je nach dem was man will.

Einzig der Kofferraum, der verdient den Namen zu unrecht. Der macht mich Kirre, weil nichts gescheit da rein passt.

0
Geschrieben am
(Geändert am 27. Juni 2020 um 12:42 Uhr)
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Heute ist ein guter Tag um endlich auch mal diese Fragen zu beantworten, ich habe mir das schon so lange vorgenommen, jetzt ist es mir auch egal, dass der Beitrag schon älter ist. ^^
Ich finde Klopfers Fragen wirklich ebenso peinlich wie spannend und würde definitiv nicht mit jedem über die Antworten plaudern.
1. Keine Verschwörungstheorien so wirklich, aber hatte eine kurze Phase mit ca 16, da habe ich "kritische" YouTube-Videos zum 11. September geguckt, ich erinnere mich nicht mehr so wirklich an den Inhalt, aber in einem ging es irgendwie noch um Jesus und den ägyptischen Sonnengott Ra, da war ich schon skeptisch. O.o
2. :( ich glaube, als ich ohne was zu sagen spontan bei einem Typen auf dem Sofa übernachtet habe, der das Ziel hatte uns auseinander zu bringen. Ich weiß nicht, ob mein Freund das auch so sieht oder etwas anderes schlimmer findet.
3. Nein, ich habe noch nicht bei einer ungünstigen Gelegenheit beim Sex gepupst, aber auch nur, weil ich unter einem Vorwand unterbrochen habe, wenn sich was angekündigt hat, das ist vorgekommen.
4. Nein, aber meine Schwester hat mal gesagt man hätte uns gehört. Und ich musste meiner Mutter erklären, warum wir Sonntag Abend ins Krankenhaus gefahren sind. Da war das Kondom gerissen. DAS war peinlich.
5. Nein. Mein Großcousin wollte mich mal begrapschen, davon habe ich ein paar Mal geträumt, aber Sexträume in denen es wirklich zur Sache geht habe ich, seit wir zusammen sind, interessanterweise nur mit meinem Freund als Protagonisten. Dafür sind diese super realistisch.
6. Wir haben kein Plastikproblem. Die Entsorgung ist das Problem und ich fänd es am besten, wenn aller Plastikmüll thermisch genutzt würde. Das traue ich mich nicht immer zu sagen, weil ich keine Diskussion am Hals haben will.
7. Eigentlich nichts, aber in dem Film Parasite gibt es eine weirde Sexszene, die total unsexy ist und ich wundere mich, warum die mich so angemacht hat.
8. Meine beste Freundin und ich hatten für jeden in der klasse geheime Spitznamen. Der Name des Mitschülers mit den segelohren zielte auf diese Ohren ab und irgendwann hat er mitbekommen, dass wir ihn heimlich so genannt haben. Das war uncool. Ansonsten war ich bei mobbing eher Fraktion Opfer.
9. Keine
10. Bill von Tokio Hotel. Irgendwie nur bill uns hat nicht mal die Musik interessiert. Das meiner besten Freundin und mir damals schon peinlich und wir hatten auch für Bill einen geheimen Spitznamen :D

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Find ich super, dass du drauf geantwortet hast. ^^ (Uh, jetzt würde ich echt gern wissen, was der Spitzname für Bill Kaulitz war. :kicher: )

1
Geschrieben am
Ricksi (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Der Spitzname was Sybille :D Und mein Gesicht brennt gerade echt ein bisschen, weil ich mich an die Zeit erinnere. Mädchen mit 13 sollte man nicht ernst nehmen. ^^

1
Geschrieben am
Klopfer (Profil) (Website)
Kommentar melden Link zum Kommentar

:mwhaha: Der Name passte aber durchaus zu seinem Äußeren damals.

1
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Ricksi

Muss Klopfer zustimmen. Absolut passender Spitzname! :kaputtlach:

@Idefix
Das mit dem in die Kurven werfen kenne ich. Ich habe es am Anfang (ca. das erste Jahr) einfach nicht geschafft meinen jetzigen Wagen (Megane IV GT) in den Grenzbereich zu bekommen. Zum einen ist der jetzt nicht mehr so stark untersteuernd ausgelegt, wie mein alter Megane II, zum anderen dank strafferem Fahrwerk und Allradlenkung ein deutlich verschobener Grenzbereich im Allgemeinen.
Nach einem Jahr hatte ich mich dann soweit herangetastet, dass ich jetzt wenigstens weiß, was ich dem Wagen zumuten kann. ;-)

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@ZRUF
Ich habe aufgehört, den Wagen weiter zu provozieren.

Der muss noch eine weile halten, bis ich mich für was anderes entschieden habe. :D

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@Idefix

Verstehe ich. Ich finde es nur immer gut zu wissen, was möglich ist, damit ich in Extremsituationen adäquat reagieren kann.

0
Geschrieben am
Christyan (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

@idefix @zruf

Da empfehle ich gerne ein Fahrsicherheitstraining. Da lernt man auch viel darüber, was das eigene Auto so fahrtechnisch mitmacht.
Hatte noch das Glück, dass mein Arbeitgeber das gezahlt hat, dann lohnt es sich noch mehr :^_^:

0
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

:awesome:
@Christyan
Wenn ich nach meinem Arbeitgeber gehe, bin ich zu langsam, und zu vorsichtig. :P

0
Geschrieben am
O.W. (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Leider ist der Grenzbereich von jedem Auto anders. Einige übersteuern, andere untersteuern und wieder andere sind unberechenbar. Ein Fahrsicherheitstraining kann tatsächlich einiges bringen, wie man mit spezifischen Fahrverhalten umgeht, sagt aber nicht wirklich viel über ein bestimmtes Auto bzw. über eine spezifische Kombination aus Auto und Reifen.

Beispiel: Mein E30 war eine echte Wundertüte, abhängig von den Reifen. Die Sommerreifen, die ich zuerst hatte, waren in den Flanken weich und führten zu unberechenbarem Verhalten im Grnezbereich. Meistens ging es in Richtung Übertseuern, aber auch Untersteuern war möglich. Neutral war er nicht lange, der Grenzbereich kam früh. Ich habe mir dann antrainiert, den Wagen immer so zu fahren, dass ich eher Über- als Untertseuern hatte, weil ich letzerers hasse. Der erste Satz Winterreifen, den ich mit dem gebrauchten Auto gekauft hatte, war nicht anders.

Das ganze änderte sich, als ich zwei Satz neue Reifen bekam. Die Sommerreifen machten den Wagen lange neutral. Im Grenzbereich ging es dann nie mehr in Richtung Untersteuern, sondern, je nach Gaspedaleinsatz, zum Vierraddrift oder zum Übersteuern. Die Winterreifen hatten ein völlig anderers Gripverhalten. Die Vorderachse war auf der Straße wie angenagelt, die Hinterachse normalerweise recht gut an Ort und Stelle, nur wenn es glatt wurde (Eis und Schnee) war sie immer lose und der Wagen übersteuerte absolut zuverlässig. Das alles war super beherrschbar und letztlich, mit ein wenig Mut und Fähigkeit, absolut sicher zu fahren, aber halt im Drift. So habe ich den E30 geliebt. Fahren im Grenzbereich - und bei Glätte im Drift - war plötzlich nicht mehr erschreckend sondern großartiger Spaß.

Und der Effekt geht nicht weg. Mein W204 war mit den Reifen, auf denen ich ihn gekauft habe, bei Nässe nur noch im Untersteuern - bis zu dem Punkt, dass das ESP den Wagen fast zum Stillstand bremsen musste. Nach dem Ersetzen der Reifen durch bessere war er neutral und sogar leichtes Übersteuern war im Fahrverhalten angelegt, je nach Gaseinsatz in der Kurve, und das sogar ohne ESP-Eingriff.


Insofern lohnt es immer, sein eigenes Auto kennenzulernen - mit und ohne ESP.
Mein jetziger X253 zum Beispiel hat bei Kurvenfahrt ohne Gaspedaleinsatz eine unangenahe Untersteuerneigung, die mir (ich hasse Untersteuern) ein übles Gefühl gibt, mit Gaspedaleinsatz ist er neutral bis minimal übersteuernd, auch bei höheren Geschwindigkeiten. Damit kann ich tatsächlich mit Gas stabiler durch die Kurve als ohne, was zunächst kontraintuitiv ist.
Natürlich hat der Einsatz auf öffentlichen Straßen da ein kleines Problem, denn die Grenzbereiche sind heute oft so hoch, dass es häufig legal kaum noch möglich ist, denn nicht jeder hat kruvige, unbeschränkte Landstrßen mit wenig Verkehr in seinem üblichen Fahrweg oder auch nur in der Nähe.

0
Geschrieben am
Gast (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Na gibt ja auch private Parcours auf denen man fahren kann, wenn man das will. Und ansonsten sollten einem gute Reifen auch was Wert sein, egal wie geil dein Auto ist, der Kontakt zum Boden ist einfach immens wichtig. Wer am Reifen spart, spart am falschen Ende. Das heißt nicht, dass die teuersten die besten sind, aber man kann sich ja ein bisschen informieren.

1
Geschrieben am
IdefixWindhund (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Also beim Preis, ... kann sich mein Reifenhändler des Vertrauens nicht beschweren.

1 Satz 4x Reifen kosten mich knapp 500€ mit alten Gummi runter, neues rauf, auswuchten, und eben das montieren.

0
Geschrieben am
ZRUF (Profil)
Kommentar melden Link zum Kommentar

Ja, bei so 500 bis 600€ lande ich auch für einen Satz Reifen all in.

@Gast
Stimme dir voll und ganz zu.

@O.W.
Und auch dir stimme ich zu. Die Reifen ändern die Charakteristik in den Kurven teilweise erheblich.
Ich hatte ursprünglich Continental Reifen drauf und jetzt Goodyear. Letztere haben das Kurven erhalten deutlich geändert. Mehr zu meinem gefallen, zum Glück.

0
Geschrieben am


Freiwillige Angabe

Smilies + Codes

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.