Klopfers Blog


Nach Kategorie filtern:


Kategorie: Gemotze

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Manche Menschen scheinen nur dafür zu leben, andere verbal von der Seite anzupupen. Nichtsahnend sagt oder schreibt man etwas, mit dem man andere unterhalten oder informieren möchte, und schon kommt irgendein Arschloch wie Zieten aus dem Busch und nutzt schamlos aus, dass wir uns heutzutage einigermaßen bemühen, anderen mit Rücksicht zu begegnen.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Kategorie: Lästereien

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Seit über einem Jahr wird Klopfers Web von der Schwarzen Pest geplagt. Nicht die aus dem Mittelalter, sondern die aus Afrika: Alle paar Tage verirrt sich wieder irgendein Spammer auf die Seite und versucht, uns einen Hexendoktor schmackhaft zu machen, der nicht nur mit Liebeszaubern den entschwundenen Göttergatten zurückbringt, sondern auch gegen böse Verzauberungen und Krankheiten ein esoterisches Heilmittel weiß.

Nun haben wir gelernt, dass wir uns am besten davon fernhalten sollten, mit irgendwem in Afrika Geschäfte zu machen, weil später garantiert irgendwelche Leute herumheulen, dass wir Afrika damit ausgebeutet hätten. :D Demnach brauchen wir einheimische Hexen. Und sei es nur zum Verbrennen. Aber woher sollen wir die nehmen?


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass sich in meinen Notizen wieder einige bizarre Nachrichten angesammelt haben, mit denen ich euch irgendwann beglücken wollte. Und damit mein viel zu ausschweifendes Geschwafel über die dritte Staffel von "Star Trek: Discovery" nicht der einzige neue Inhalt bleibt (sorry, mein Körper macht gerade einige Probleme, weswegen ich Schwierigkeiten habe, lange auf Bildschirme zu gucken), habe ich beschlossen, den Stapel etwas abzuarbeiten.

Bild 8477

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Es ist schon eine ganze Weile her, dass die dritte Staffel von „Star Trek Discovery“ ihren Abschluss fand. Ich hatte unter dem Blogeintrag zu „Lower Decks“ in Aussicht gestellt, auch mal meine Meinung zu dieser Discovery-Staffel abzugeben. Begeben wir uns also auf eine Reise in eine Zeit, in der zuvor noch niemand im Star-Trek-Universum gewesen ist.

Bild 9097

Am Ende der zweiten Staffel war Michael Burnham in ihrem Wunderanzug in die ferne Zukunft gereist, die Discovery dicht hinter ihr, um das gesammelte Wissen, das im Schiffscomputer gespeichert war, vor dem Zugriff einer fiesen künstlichen Intelligenz zu schützen, die den geheimsten der Föderations-Geheimdienste übernommen hatte. Die Zurückgebliebenen erklärten die Discovery für zerstört, die wahren Umstände für ultrageheim, und die Föderation sollte in Zukunft nie wieder Probleme mit künstlichen Intelligenzen haben.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Sorry, dass es in den letzten Wochen etwas still war. Ich hatte noch einen Auftrag zu erledigen (kommen ja auch nicht mehr viele davon rein) - und dann habe ich mich auf Wunsch eines Lesers mit dem neuesten "Werk" von Bestsellerautor Ferdinand von Schirach befasst. Meine Kritik zu "Jeder Mensch" könnt ihr euch gerne zu Gemüte führen... also natürlich erst, wenn ihr den Beitrag hier durchgelesen habt. :soistdas:

Ich bin übrigens noch immer etwas baff, was für ein dünnes Ding das "Buch" ist.

Bild 9088
Bitte lest das Bild nicht als "Jeder Mensch liegt auf Bob und Linda". :tjanun:

Anderes Thema. Vor ein paar Tagen lag in meinem Briefkasten eine Werbebroschüre der Berliner SPD-Fraktion, weil ja bald (parallel zur Bundestagswahl) auch das Berliner Abgeordnetenhaus neu gewählt wird.

Bild 9089

Schon den Titel finde ich nicht sehr gelungen. Seien wir ehrlich: Keiner will in einer "Stadt für alle" leben. Jedem fallen sicher einige Leute ein, die man am liebsten nicht mal auf dem gleichen Kontinent hätte.

Das größte Problem ist allerdings, dass man die Broschüre offenbar schon im Februar drucken ließ. Und so erzählt Fraktionsvorsitzender Raed Saleh stolz im Vorwort:

Bild 9090

Und auch auf der Doppelseite zur Bau-, Wohn- und Mietpolitik heißt es triumphierend:

Bild 9091

Nun war schon im Februar klar, dass die Wahrscheinlichkeit nicht gering ist, dass das Bundesverfassungsgericht den Mietendeckel einkassieren würde. Immerhin hatte sogar der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags schon vor der Verabschiedung des Mietendeckels davor gewarnt. Es ist mir echt ein Rätsel, wieso man nicht mit dem Druck der Broschüren gewartet hat, bis die Sache entschieden ist. Und ein noch größeres Rätsel ist, wieso man jetzt noch diese Broschüre verteilt, obwohl man darin mit etwas prahlt, was einem vom obersten Gericht wegen fehlender Gesetzgebungskompetenz um die Ohren gehauen wurde. :rumms:

Na ja, andererseits stand wenigstens nichts von "Verschissmuss" drin. :popel:

Bis dann! :bye:

PS: Jetzt schon versprochen: Die nächste Buchlästerei für Premiummitglieder wird "Angriff der Killerfotzen" von Thomas Reich. :daumenhoch:


Kategorie: Lästereien

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ich möchte euch heute auf eine Reise in das Jahr 2017 entführen. Das liegt gar nicht so weit zurück, aber schon jetzt dürften viele das Gefühl haben, dass so einige Dinge, die man für extrem wichtig hielt und von vorn bis hinten durchgekaut hat, nach aktuellen Maßstäben im Großen und Ganzen eher belanglos waren. Ein Beispiel ist die 2017 begonnene Präsidentschaft von Donald Trump, die entgegen den Erwartungen vieler Linker nicht in einer faschistischen Diktatur und der endgültigen Abschaffung der Demokratie in den USA endete.

Damals machten sich viele Menschen aber noch extreme Sorgen, und dieser Stimmung ist wohl auch der folgende Text zu verdanken, der allerdings selbst damals schon ziemlich behämmert gewirkt haben dürfte. Wie so oft bei Vice handelt es sich bei dem Text mit dem Titel "Dieses antifaschistische Hexenkollektiv verhext Rechtspopulisten und Neonazis" um eine Übersetzung. Das entschuldigt nichts, aber es ist ein weiteres Rätsel: Wer zur Hölle war der Meinung, dass ein Artikel, der schon im Original peinlich ist, eine Zierde für den deutschen Ableger wäre?

Bild 9077

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen


Das Logo des Bundesministeriums für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: Die Stunde, die zwischen 2 und 3 Uhr in der kommenden Nacht vorgesehen war, steht im Verdacht, Beratungsgelder von Rolex angenommen zu haben. Zudem soll ein Schwippschwager dieser Stunde für ein Unternehmen arbeiten, von dem die Bundesregierung im Zuge der Corona-Pandemie 12 Millionen Dosen Fledermausspray zum Stückpreis von 120 Euro gekauft hatte. Später stellte sich heraus, dass es sich um Spraydosen mit Insektengift handelte, bei denen der Schriftzug mit Filzstift durchgestrichen und "Bat-Spray" raufgekritzelt worden war.

Im Zuge dieser Affäre ist inzwischen ein Verfahren von Warner Bros. wegen Verletzung von Urheberrechten der Warner-Tochter DC Comics anhängig. Der US-Medienkonzern fordert als Entschädigung das Saarland, die Bundesregierung möchte gerne Mecklenburg-Vorpommern noch dazugeben, was die Amerikaner allerdings vehement ablehnen.

Bild 9031

Die betreffende Stunde hat die Vorwürfe zugegeben und lässt ihr Mandat für die kommende Nacht ruhen. Aus diesem Grund ist diese Nacht eine Stunde kürzer als sonst. Der Bundesminister des BmtPuE äußert sich zu den Vorgängen folgendermaßen: "Warum kriegen immer nur die anderen die fette Kohle?! Ist meine Aura der Unbestechlichkeit so groß, dass die es nicht mal versuchen? Ich bin stinksauer."

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014
März 2015
Oktober 2015
März 2016
Oktober 2016
März 2017
Oktober 2017
März 2018
Oktober 2018
März 2019
Oktober 2019
März 2020
Oktober 2020


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ich plane seit einiger Zeit, den Newsletter wiederzubeleben, aber das muss gerade noch ein bisschen warten, weil die Kosten derzeit nicht zu rechtfertigen wären, solange nicht mal "Bob & Linda" aus den roten Zahlen ist.
Ich möchte aber zumindest ein paar der bemerkenswerten Nachrichten, die ich gesammelt habe, in Blogeinträgen verwerten, damit sie nicht zu angegammelt sind, sobald es den Newsletter dann doch gibt. Also dann: Was ist in den letzten Monaten in der Welt passiert?

Bild 9027

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Falls ihr in den letzten 12 Monaten ein bisschen aufmerksam wart, wird euch aufgefallen sein, dass ein gewisses Virus weltweit für ein wenig Aufregung gesorgt hat. Da ist es zu erwarten, dass sich das in den Medien niederschlägt: Im Fernsehen gab es Sondersendungen und spezielle Logos und Trailer, die zum Drinbleiben und Durchhalten animierten, Zeitungen veröffentlichen seit einem Jahr täglich die aktuellen Infektionsmeldungen und was Internetseiten machen, weiß ich nicht, weil ich mich mit diesem neumodischen Zeug nicht beschäftige. :wackel:

Auch Zeitschriften kommen natürlich nicht an diesem Thema vorbei. Ich habe nur eine Zeitschrift abonniert, die BRAVO, die Corona zum ersten Mal in der Ausgabe 05/2020 von Anfang April erwähnte. Die neueste Ausgabe ist die 04/2021, es ist also der ideale Zeitpunkt, um mir mal gesammelt anzuschauen, wie dieses Thema ein Jahr lang in Deutschlands Jugendzeitschrift Nummer 1 behandelt wurde. Und ihr dürft dabei sein! Yay! :victory: (Von der BRAVO Girl! habe ich nicht ganz so viele Ausgaben. Falls Interesse besteht, werde ich aber zumindest in den Ausgaben mal schauen, welche Spuren Corona dort hinterlassen hat.)

Bild 8972

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen