Klopfers Blog


Nach Kategorie filtern:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

2018 ist nun schon zu einem Viertel rum, und nun fühl ich auch, dass genug Kram da ist, um wieder einen Rückblick lohnenswert zu machen. :daumenhoch:

Persönlich war 2018 für mich bisher ziemlich wechselhaft. Die guten Sachen hatten meist mit euch zu tun. :daumenhoch: Ansonsten will ich wieder versuchen, dieses Jahr neue Sachen zu lernen... 3D-Modellierung fände ich zum Beispiel auch für Illustrationen für Klopfers Web interessant, also werde ich mir Mühe geben, diverse Blender-Tutorials zu studieren und dann probieren, eigene Ideen umzusetzen. Ein Instrument werde ich aber wohl auch dieses Jahr nicht lernen, wenn der Rest des Jahres auch so turbulent wird. :tjanun: (Habt ihr irgendwelche Vorsätze für 2018, die ihr immer noch einhaltet oder umsetzen könnt? :fragehasi: )

20180408095452_0.jpg

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Die folgende Geschichte wird seit vielen Generationen in der Familie Klopfer erzählt. Die Eltern erzählen sie den Kindern, die Kinder wiederum ihren Kindern ... und wenn sie betrunken sind, so ziemlich jedem, der gerade in der Nähe ist. Es ist Zeit, dass die Öffentlichkeit die reine Wahrheit erfährt über das, was damals in Judäa passierte …

20160220212706_0.jpg

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

20151024092512_0.png

Das Bundesministerium für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt gibt bekannt: In der kommenden Nacht wird das Land dauerhaft eine Stunde in die Zukunft versetzt, die Uhren werden also um 2 Uhr auf 3 Uhr springen. Damit reagiert die Regierung auf die andauernden Aggressionen der USA unter Donald Trump, die bereits am 11. März ihrerseits trotz weltweiter Proteste einen derartigen Schritt vollzogen haben. Experten werteten dies als Maßnahme, den Rückstand auf China aufzuholen.

"Wir können nicht akzeptieren, dass der amerikanische Präsident einen Zeitkrieg startet, um der Wirtschaft seines Landes Vorteile zu verschaffen, und werden somit in gleicher Form reagieren. Das wird ihm eine Lehre sein", sagte der Sprecher der Bundesregierung, der auf die Frage, ob Europa Washington D.C. nicht auch ohne diese Maßnahme immer noch 5 Stunden voraus wäre, nur mit einem wütenden Blick reagierte.

Der Bundesminister für temporale Phänomene und Erdbeerjoghurt erklärte: "Die sind doch alle bekloppt. Die haben doch bloß nach einem Vorwand gesucht, um diese Schnapsidee durchzusetzen und sich nicht um den wirklich wichtigen Kram zu kümmern: mein Gehalt." Dann drehte er sich schimpfend um, kickte eine Jens-Spahn-Voodoopuppe über den Zaun des Nachbargrundstücks und verschwand in seinem Amtssitz.

Frühere Bekanntmachungen des Ministeriums:
Oktober 2010
März 2011
Oktober 2011
März 2012
Oktober 2012
Dezember 2012
März 2013
Oktober 2013
März 2014
Oktober 2014
März 2015
Oktober 2015
März 2016
Oktober 2016
März 2017
Oktober 2017


Kategorie: Lästereien

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Die Presse hat heutzutage nicht so viel zu lachen, und das sorgt wohl auch dafür, dass es gar nicht so leicht ist, Zeitschriften zu finden, die mich selbst auch lauthals auflachen lassen. Zum Glück kann man sich immer noch über psychisch Kranke lustig machen, wenn man (wie ich) ein Arschloch ist, und deswegen bin ich froh, dass es Focus Money gibt. Das Heft hat vermutlich eine Borderline-Störung oder so was. Schon der Anblick des Covers reicht mir, um die offensichtlichen Stimmungsschwankungen zu genießen, ich muss das Magazin nicht mal kaufen.

Focus Money schafft es fröhlich, zwischen "Kauft, die Chance ist so gut wie nie!" und "Wir werden alle sterben!" hin- und herzuschwanken. Es ist grandios. Hier mal ein paar Beispiele seit 2016 bis heute.


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Die neuen Prominenten sind, wenn man die Bravo durchblättert, nicht mehr die Sänger oder Schauspieler, sondern eher Youtuber oder sonstige Internet-Videomacher... die dann Sänger oder Schauspieler werden... :angsthasi:
Unterhaltung ist in den letzten 15 Jahren eindeutig demokratischer geworden: Jeder kann sich zumindest der Öffentlichkeit präsentieren und ein Publikum gewinnen, ohne vorher einen Torwächter (wie einen Casting-Director oder eine Plattenfirma) überzeugen zu müssen. Nun ist zwar die moderne Hauptregel, dass man schon was verkehrt gemacht hat, wenn man nicht als Zwilling geboren wurde, aber man kann es ja trotzdem mit der Karriere als Online-Videostar versuchen.

In der heutigen Foto-Lovestory, die erst vor etwas über einem Jahr veröffentlicht wurde, haben zwei Jungs genau das gemacht - und sich eine besondere Nische dabei ausgesucht...

20180319204253_0.jpg
Der Laptop hat schon eine Webcam eingebaut. Aber kann ja nicht schaden, da noch extra eine raufzupacken. :klarerfall:

Wir sehen also: Diesmal haben wir es wieder mit einer Dreiecksgeschichte zu tun, voller Eifersucht und Drama! :herdamit:


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das mir vor einigen Tagen aufgefallen ist und mich aus mehr oder weniger unerfindlichen Gründen angesprochen hat: Ein Buch über einen Hasen, der es schafft, gegen alle Widerstände die oberste politische Macht zu ergreifen, um das Land wieder groß zu machen. Ich spreche vom Kinderbuch "Thump - The first bundred days".

20180314234703_0.jpg

Einige werden jetzt sicherlich sagen: "Hm, das kommt mir irgendwie bekannt vor." Natürlich. "Thumper" ist schließlich der englische Name für "Klopfer". :zufrieden:


Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Ich hab versehentlich eine neue Kolumne geschrieben. :angsthasi:
In dem Text geht's um die Äußerungen diverser Ikonen der deutschen Internetszene, die darauf schließen lassen, dass strenge Datenschutzgesetze auch ein Standortvorteil sein könnten, um einheimische Internetfirmen gegenüber den großen Konkurrenten (insbesondere aus den USA) eine Chance zu geben.

Ich finde das illusorisch. Google, Facebook (und wie sie alle heißen) sind nicht umsonst in den USA, das so strenge Regeln nicht kennt, groß und erfolgreich geworden. Das ist kein Versehen.

Wenn man für starken Datenschutz eintritt, muss man sich eben auch der harten Realität stellen, dass man dafür auf andere Dinge verzichtet. Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau, und Entscheidungen ohne irgendeinen Nachteil wären keine Entscheidungen. Das muss man aber auch ehrlich benennen, als ständig vage zu beschwören, dass ja irgendwann doch alles gut werden würde, wenn dann nur mal die richtige Idee umgesetzt werden würde (die man selber aber auch nicht hat).

Nun ja, jedenfalls: Ihr dürft diese versehentlich entstandene Kolumne gerne lesen. :tjanun: Sorry! :bye:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Gestern haben die Italiener ein neues Parlament gewählt, und nun drohen ihnen deutsche Verhältnisse. :kicher: Klar ist aber wohl, dass europaskeptische Parteien die Mehrheit im italienischen Parlament erlangt haben, was vermutlich auch eine Reaktion auf die Handlungen anderer Europäer ist.

Zur Feier des Tages habe ich eine Foto-Lovestory aus dem Jahr 2005 für euch, als es der BRAVO finanziell noch besser ging und man sich sogar leisten konnte, die Bilder für so eine Geschichte tatsächlich in Italien zu knipsen. Außerdem räumte man den Bildgeschichten damals auch noch acht Seiten ein (statt nur sechs heute), die - so kann ich nach dem Eintippen der Bildbeschreibungen wohl mit Fug und Recht sagen - auch noch deutlich mehr Text hatten. Im Nachhinein bin ich traurig, dass ich damals nur eine BRAVO gekauft habe und ansonsten erst über fünf Jahre später wieder damit anfing. :ach:

Genug der Nostalgie: Vorhang auf für die Geschichte "Rettung in letzter Sekunde!"

20180305141318_0.jpg
Ebenfalls auffallend: Es wird nicht schon die gesamte Geschichte im Einleitungstext verraten. :huh:

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen

Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Dieser Blogeintrag ist nur wieder ein kleiner Hausputz, was technische Sachen angeht. (Also wieder mal: "Klopfer war fleißig, aber nur bei den Sachen, die man zumindest auf den ersten Blick nicht sieht. So ein Vollpfosten.")

Vorher will ich mich aber noch mal bei allen bedanken, die mir zu meinem Geburtstag eine kleine (oder größere) Aufmerksamkeit haben zukommen lassen. Vielen Dank, ich hab mich sehr gefreut! :geruehrt:

Gesundschrumpfung

Bestimmt haben einige schon versucht, ein Bild in der Link- und Lichtbild-Deponie hochzuladen, was dann aber nicht klappte, weil die Datei zu groß war. Das Problem sollte jetzt hoffentlich seltener auftreten, weil das Formular nun bei zu großen Bildern vor dem Absenden automatisch versucht, sie zu verkleinern. So spart ihr euch Datenvolumen (wenn ihr was per Handy übertragen wollt) und der Server muss sich auch nicht mehr als nötig quälen.

Die Umsetzung war technisch nicht trivial, aber wenn die Erfahrungen jetzt positiv sind, kann ich das auch an anderen Stellen (zum Beispiel beim Hochladen der Profilbilder) einbauen, also bin ich sehr gespannt. :bittebitte:

Sobald ich den Ekel über mein Aussehen überwinden kann, könnte ich ja dann auch selbst mal ein Profilbild hochladen.

Übrigens: Wer die Möglichkeit hat, Bilder selbst zu verkleinern (mit Photoshop oder so), der darf sich ermutigt fühlen, das trotzdem zu tun. Technisch bedingt ist die Qualität der Verkleinerung durch den Browser schlechter als mit richtigen Grafikprogrammen.

Es gibt was auf die Ohren

In den Kommentaren zum Blogeintrag über die neuen Bildbeschreibungen hatte NoponyCallsMeChicken angeboten, auch Texte einzulesen, damit man sie ganz ohne hinzuschauen genießen kann, und er hat mir dann wenige Tage später zwei MP3-Dateien geschickt (und dafür auch ein paar Tage Premium-Mitgliedschaft gekriegt). Jetzt hab ich die letzten zwei Tage (nachdem die Sache mit dem Bilder-Upload funktionierte) damit verbracht, solche Audioversionen möglichst flexibel bei den Blogeinträgen und Kolumnen, Lästereien, Übersetzungen, Erklär- und Hilfetexten einbauen zu können. Jetzt könnt ihr für den Anfang also schon zwei Blogeinträge - den über die Bildbeschreibungen und den über No-Go-Typen - in einer Stimme hören, die auch noch wesentlich angenehmer klingt als meine. :daumenhoch:

Es ist ganz schön gewöhnungsbedürftig für mich, meine Texte laut und mit einer fremden Stimme zu hören, aber das Ergebnis ist fein geworden. Wer selbst Texte einlesen will, sollte bitte folgende Punkte beachten:

  1. Bitte dialektfrei, klar und deutlich sprechen.
  2. Sollten euch noch Fehler im Text auffallen (falscher Satzbau, Tippfehler etc.), vertraue ich darauf, dass ihr die eigenständig sinngemäß beim Vorlesen korrigiert. Wäre natürlich auch gut, mir dann auch von den Fehlern zu erzählen, damit ich die selbst im Text berichtigen kann.
  3. Inhaltlich relevante Bilder in dem Text sollten auch beschrieben werden (also nicht unbedingt die Teaser-Bilder; aber zum Beispiel die Bilder bei den Fotolovestorys).
  4. Emoticons (also Smilies und dergleichen) werden natürlich nicht beschrieben, aber ihr könnt sie als Anhaltspunkt für eure Betonung verwenden.
  5. Es ist kein Muss, aber es wäre schön, wenn ihr am Anfang oder am Ende erwähnt, dass es ein Text auf Klopfers Web ist.
  6. Am Anfang oder am Ende könnt ihr natürlich auch als Vorleser eure Namen und die Adressen eurer Websites erwähnen.

Sobald ich den Ekel über meine eigene Stimme überwinden kann, werde ich auch selbst Texte einlesen.

Überarbeitungen - diesmal bei einem Text

Vor über einem Jahr hatte ich erklärt, wie man aus einem Raspberry Pi und der Software Recalbox eine Retro-Spielekonsole (und Mediacenter) macht. Da inzwischen einige neue Versionen von Recalbox veröffentlicht wurden, stimmten einige Sachen in dem Text nicht mehr, etwa zur Installation. Außerdem braucht man nun für Bluetooth-Controller keinen zusätzlichen Adapter mehr, da Recalbox nun auch mit dem arbeiten kann, den der Raspberry Pi schon eingebaut hat.

Aus diesem Grund habe ich den Text aktualisiert und nebenbei auch noch einen Tipp erwähnt, wie man Kodi (die Mediacenter-Software, die zu Recalbox mitgeliefert wird) mit der normalen Fernsehfernbedienung steuern kann, wenn die Glotze nicht zu alt ist.

Das hab ich eigentlich schon vor einigen Wochen gemacht, aber immer vergessen, es zu erwähnen. :tjanun: Dabei muss ich mir doch Mühe geben, die Leute auf die ganzen Texte zu locken, damit möglichst viele am Jahresende so einen kleinen gelben Blitz haben.

Sobald ich den Ekel über penetrante Selbstvermarktung überwinden kann, werde ich wohl mal auf ältere Inhalte auf KW hinweisen, die ich selber noch mag.

Das war's

Das dürfte es gewesen sein. :klarerfall:

Ab morgen läuft übrigens jeden Dienstag auf ProSieben am Abend Seth MacFarlanes Star-Trek-Hommage "The Orville". Wer gerade die älteren Star-Trek-Serien mochte, der sollte ruhig mal reinschauen und sich nicht von den ersten Folgen abschrecken lassen, wenn die einem zu albern sind; die billigen Kalauer werden im weiteren Verlauf der Staffel noch zurückgefahren.

Ich werde jetzt erst einmal weiterfrieren. Bis dann! :bye:


Nuff! Ich grüße das Volk. :hi:

Seit vorgestern bin ich nun auch administrativ und finanziell für den Server verantwortlich, auf dem Klopfers Web liegt. Das heißt dummerweise auch, dass ich niemandem mehr die Schuld zuschieben kann, wenn mal was schiefgehen sollte. :tjanun: Aber ich bin jetzt einfach mal optimistisch, dass alles auch in Zukunft prima läuft. :daumenhoch:

Normalerweise mach ich ja am Valentinstag immer einen Eintrag der Stiftung Klopfertest, mal mit Spielen, mal mit Büchern. Dieses Jahr gibt's so einen Eintrag etwas später, weil ich schon ein bisschen gegrübelt habe, welche Bücher ich nehmen sollte. Es soll ja nicht zu speziell (oder nur auf Englisch) sein, aber auch keine Bücher, die vergriffen sind und an die ihr gar nicht so leicht rankommen könntet. :kratz: Ich hab im letzten Jahr viel gelesen, aber meistens Sachen, die schon seit längerer Zeit in meinem Regal stehen.

20161018191311_0.jpg

Der Text geht noch weiter! Hier klicken, um den ganzen Eintrag zu lesen