Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41730 Fragen gestellt, davon sind 105 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Hallo Klopfer, Du bist ja ziemlich gut im Ratschlag gegen Liebeskummer...
Mein Freund ich sind gerade dabei uns zu trennen. Es ist eine Fernbeziehung und er sieht keine Zukunft für uns. Aber was für mich am schlimmsten ist, dass er sich seiner Gefühle für mich nicht mehr sicher ist. Kannst du mir vielleicht etwas raten, wie ich damit am besten umgehen soll?
Du kannst eigentlich nur abwarten und selbst in dich reinhören, ob du dir denn deiner Gefühle selbst noch sicher bist. Ich würde ihn auf keinen Fall bedrängen oder versuchen, ihn krampfhaft wieder dazu zu bringen, sich für dich zu entscheiden, das muss aus seiner persönlichen Überzeugung geschehen ohne Druck von außen. Lenk dich ab, versuch dich gedanklich ein bisschen frei zu machen und schau, ob du eine Freundin oder einen Freund hast, der/die bereit wäre, dir eine Schulter zum Ausweinen zur Verfügung zu stellen, wenn du sie brauchst. smile.gif Viel Glück!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40643 Nur auf den letzten Abschnitt bezogen: So problematisch würde ich diese Aussage nicht ansehen. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, mich umzubringen. Wie du sehen kannst, ist daraus nichts geworden. Das Satzfragment "mit dem Gedanken gespielt" deutet bereits stark an, dass es eben nur eine Überlegung war.
Wie ist deine Ansicht dazu? Hätte diese Person es wirklich tun können?

Da mich die Thematik von eigentlich unverfänglichen Aussagen mit ernsten Konsequenzen gerade interessiert: Könnte es nicht problematisch werden, dass du das hier geschrieben hast? Ich meine, wenn du die Person näher kennst, wird es wohl nicht schwierig zu sein, sie zu bestimmen. Etwas älter, geschieden, im Besitz eines Waffenscheins (und damit soweit ich weiß auf einer Waffenbesitzer-Liste)...
Klar, das ist sicherlich etwas paranoid, aber 1984 lässt grüßen. ^^

Für mich persönlich wäre es übrigens kein Problem, an die Waffen meines Vaters zu kommen. Als Jäger hat er da ein paar. Auch Munition wäre keine Schwierig, und das Benutzen und Laden einer Waffe habe ich doch aus all den brutalen Killerspielen gelernt, wenn man der CDU glauben kann. (Kleiner Hinweis: Nein, kann man nicht.)

Ich benutze zur Sicherheit mal einen Proxy. Ist sicherlich unnötig, aber ich meine weder mich in Peinlichkeiten verstricken, noch meinem Vater Probleme bereiten. (Nachträglich: Deine Website ist nicht Proxy-Freundlich. Der Spamschutz nörgelt mich dauernd an. xD )

Gruß. ^^
Diese Person hat sich in psychiatrische Handlung begeben und von seiner Frau getrennt, diese Beichte war quasi ein Teil der Aufarbeitung seiner mentalen Probleme. Es war definitiv nicht einfach nur eine Überlegung, die man einfach wegwischen könnte; er brauchte tatsächlich psychologische Hilfe.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40638 Genau das zuletzt Angesprochene ist das Problem: Überall stand es richtig, da hat man sich keine Gedanken gemacht, ob der gleiche Text auf dem Titel vielleicht falsch steht.
Ja, aber eigentlich müsste es an der Stelle ja auch auffallen, ohne dass sich jemand Gedanken macht. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was du von literatisch Meisterleistungen hältst die man bisher so kaufen kann, kann man ja im Lästerbereich nachlesen. schwull.gif
Was hältst du vom neuesten Auswuchs der mir soebend begegnet ist?
Saurierporn! wus.gif
(Da Amazon wohl nur Sex mit aktuell lebenden Tierarten zensiert und aus dem Shop nimmt...oder Tierarten die Gott geschaffen hat? amen.gif)
Link
Ich hatte überlegt, ob ich mir so etwas mal vornehmen sollte für ne Lästerei, aber wenn es nur auf Englisch verfügbar ist... ^^;
Bin jedenfalls schon baff, dass sich offenbar Leute tatsächlich mit der Vorstellung aufgeilen können, von einem T-Rex oder einem Triceratops gepoppt zu werden. O_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Weshalb wird der Ausdruck "unbequeme Wahrheit" meist von Personen verwendet, für die die betreffende Behauptung alles andere als unbequem ist?
Weil es für andere unbequem ist? ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wäre das nicht Stoff für ne richtig gute Lästerei
Hab sogar noch n paar andere Sachen von ihr, die noch besser geeignet wären. Aber ich will auch keinen Simone-Kaplan-Overkill in der Lästerecke.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hast du schonmal Kollegah gehört? Wenn ja, was hältst du von ihm?
Nie gehört.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40649
Hey Klopfer,
ich wüsste zu diesem thema gerne, was deiner meinung nach ein guter lösungsansatz dafür wäre. Interessiert mich allein schon, weil du der erste "Waffengegner" bist, den ich kenne, der über dieses thema tatsächlich sachlich reden kann^^
Mir fällt da auch keine gute Lösung ein, ehrlich gesagt. Ich bin froh, dass man hierzulande seine Waffen abgeben muss, wenn sich herausstellt, dass man offensichtlich nicht in der Lage ist, verantwortungsvoll damit umzugehen. Bei den Amis ist so etwas ja schwieriger.
Eine Kontrolle der korrekten Lagerung von Waffen wäre kaum durchführbar, und ich bin auch dagegen, die Waffen alle im Vereinshaus des jeweiligen Schützenvereins zu lagern, weil das zu verlockend für Einbrecher wäre.
Im Prinzip kann man mit der Waffengesetzgebung in Deutschland wohl schon recht zufrieden sein, schließlich passieren bei uns weitaus weniger Unfälle und Straftaten, die aus dem Affekt heraus mit Schusswaffen begangen werden. Wirklich vorsätzliche Kriminalität mit Pistolen usw. kann man mit strengeren Gesetzen eh nicht eindämmen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40644
Praktisch in ganz Österreich wird es Kina ausgesprochen, genauso wie Chemie als "Kemie" ausgesprochen wird. Ich muss da im deutschen Fernsehen immer frösteln. biggrin.gif Das ist so eine Gewohnheitssache. Richtig ist beides.

Und ich finde nicht, dass man alles wie im Ursprungsland aussprechen muss (speziell Ländernamen), du? Auf verschiedenen Sprachen heißen die ganzen Länder und Städte ja immer sehr unterschiedlich.
Sicherlich, aber ich find's auch komisch, wenn ein Ländername in einer Sprache so verballhornt ist, dass man den Ursprung kaum noch erkennt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40652 Is das nicht eher "ike"? Oder bin ich da schon wieder zu weit im eberswälder Sprachraum?
Benutz ich (ausm Frankfurter Raum) so gut wie nie, hab das auch nie ernsthaft so gehört, das verwendet man bei uns eher, wenn man wirklich übertrieben Dialekt sprechen will. kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Sagmal, stört dich das ganze Getue um Edward Snowden auch so sehr wie mich?

Versteh mich nicht falsch, ich feier den Kerl für das was er getan hat.
Mich stört es nur, dass angesichts der derzeitigen Debatten, ihn nach Deutschland zu holen, damit er dort Aussagen kann und ihm anschließend Asyl zu gewähren, ein Haufen Leute damit argumentieren, dass dann das Verhältnis zu unseren Freunden, den Amerikanern gestört wird.
Ich meine, wie wichtig kann die Freundschaft den Amis sein, wenn sie uns systematisch ausspionieren und statt Worte der Erklärung und Entschuldigung nur Ausreden und Beschwichtigungen parat haben?

Ich wünsche mir erneut einfach mal, dass irgendein hoher Politiker, der auch was bewegen kann, beim Kratzen seine Eier wiederfindet...
Sehr viele Politiker haben halt nicht gemerkt, dass die Amis mit ihrer Spionage die Freundschaft schon verraten haben, die sie mit ihrer Weigerung, Snowden zu helfen, schützen wollen. Dabei vertragen die Amis auch mal weniger Arschkriecherei, die sind ja nun auch nicht solche Mimosen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, darf ich mal bei dir vorbeischauen und in den tollen alten Bravos blättern?
Hab die auch nur als Scans, also nein. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40653

tsts fauler Hase...
Du hättest zur Bildung deiner Leser beitragen können, aber nein...
Ach, zu schlau ist schlecht fürs Sexleben. crap.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40651
... ich spreche Tchibo aber Tschibo o____o
So wurde es ja auch immer in der Werbung ausgesprochen, ne? kratz.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40652
Wenn man in Sprachfragen mit einem Berliner spricht, taugt dieser aber auch nur als schlechtes Beispiel - vernünftig Deutsch können die nämlich auch nicht (jedenfalls die, die nur berlinern). biggrin.gif Und ja, ich wohne selbst in Berlin. Wie gesagt, nix gegen Dialekte, aber eine Referenz in solchen Fragen sind die nicht.
Kommt drauf an, in welcher Bildungsschicht du fragst.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40630
Nein, habe inzwischen eine Anstellung gefunden und möchte nichts mehr mit dieser personalisierten Bosheit (oder Inkompetenz?) zu tun haben.
Na gut, dann gratuliere ich aber. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Muss mich bei dir grad mal ausheulen...

Darf dieses Semester auf schönen windows 2000 rechnern mit 17" mini tfts und matlab 2006 arbeiten, geil, oder? an das teil traut man sich auch keinen usb stick anzuschließen, oder sich irgendwo anzumelden, um sich projektdaten zu sichern... Quasi der ganze kurs überlegt sich jetzt Matlab zu cracken und auf nem laptop zu arbeiten, weil uns die uni da auch keine lizenzen zur verfügung stellt...

Hattest du in deinem Studium auch so tolle Bedingungen?
So traumhafte? Als ich angefangen hab, Informatik zu studieren, waren die meisten Computer noch mit Röhrenmonitoren gesegnet und auch schon einige Jahre alt. XD Und unsere Hausaufgaben mussten wir noch auf Disketten abliefern.

Später hab ich selten die öffentlichen Uni-PCs verwendet; meistens konnte man dann auch keine USB-Sticks reinstöpseln, da die USB-Ports aus Sicherheitsgründen deaktiviert waren. Viren und so, ne?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40640
Und wenn man ein Semester Numerik hat, merkt man wie wichtig das ist, dass nicht vorschnell gerundet wird...

Bsp:
Löse folgendes lineare GLS:
1,985x - 1,358y = 2,212
0,953x - 0,652y = 1,062

Und dann löse dieses hier:
1,985x - 1,358y = 2,212
0,953x - 0,652y = 1,061

Kleiner Hinweis: Viele rechnen das gerne mit dem TR aus, der rundet, und das Ergebnis wird falsch, hier sollte man lieber zu FUß ran gehen. Ich habe absichtlich ein Bsp. gewählt, wo die kleinste Rundung schon erhebliche Abweichungen bedeutet!
Ich glaub dir einfach mal und rechne das nicht durch. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40651
Das Wort "ich" ist - zumindest wenn man mit einem Berliner spricht - ein schlechtes Bsp., weil viele Berliner "Ik" sprechen...
Aber wenn wir "ich" lesen, lesen wir auch "ich" und nicht "ick". ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40644
Die Qin-Dynastie wird aber nicht "kin" ausgesprochen, sondern eher "tchin", so wie in "Tchibo". Eine Großstadt im Nordwesten Chinas, Ürümqi, wird entsprechend "Urumtchi" gesprochen. Somit müsste China eigentlich "Tchina" heißen, aber in keinem Fall "Kina". (Richtig ist natürlich trotzdem China wie in "ich", auch wenn es in weiten Teilen Deutschlands falsch ausgesprochen wird. Es sei den Leuten gegönnt, Dialekt zu sprechen, aber richtig wird es dadurch nicht. wink.gif )

Alibifrage: etwas ist paradox (Adjektiv); also ist es ein Paradoxon (Substantiv). Mir ist in den letzten Jahren immer häufiger "Paradox" als Substantiv aufgefallen, hauptsächlich in journalistischen Texten, wo ja gerne mal Ausdrücke und Redewendungen kritiklos übernommen und weiterverbreitet werden. Ist "das Paradox" dort also so falsch, wie es sich für mich anhört, oder kann es tatsächlich synonym zu Paradoxon verwendet werden oder ist das wieder mal einer dieser typischen false friends, die bei einer schlampigen Übersetzung aus dem Englischen (a paradox) von irgendwelchen Journalisten einfach übernommen werden und sich jetzt unkontrolliert verbreiten, weil andere Journalisten das irgendwo aufschnappen und selbst so verwenden?
Paradox ist korrektes Deutsch und kann als Synonym für Paradoxon verwendet werden. Früher hat man gelegentlich noch einen kleinen Bedeutungsunterschied zwischen Paradox und Paradoxon gemacht: Ein Paradox ist in dem Sinne etwas, was einen Widerspruch enthält; mit Paradoxon wurde etwas gemeint, was einen Widerspruch zu enthalten scheint, aber in Wirklichkeit bei genauerer Betrachtung eine höhere Wahrheit offenbart.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40644
"Wenn man daran denkt, dass der Name von der Qin-Dynastie abgeleitet ist, müsste es eigentlich Kina sein"

Wie kommst du denn darauf? Bei allen Quellen, die ich gerade auf die Schnelle gefunden habe, wird Qin ungefähr als "tchin" oder "chin" ausgesprochen, nicht als "kin".
Hab ich irgendwo gelesen, aber gut, ich hab das nicht noch weiter überprüft. (Allerdings kann es ja gut sein, dass in anderen chinesischen Sprachen die Aussprache da auch anders ist und sich dadurch der Unterschied auch in den deutschen Regionen bezüglich der Aussprache erklärt. Der Text, in dem ich das las, sagte jedenfalls, dass "Kina" in Deutschland die ältere Aussprache wäre.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40643
Das ist durchaus eine relevante Frage (also die wirkliche Eignung herauszufinden), aber in deinem korrekten Beispiel empfinde ich es eher als schlimm das er überlegt hat sie umzubringen. Die Wahl der Waffe ist da doch eher nebensächlich oder? Im Sinne von wen er es gewollt hätte und keine Waffe gehabt hätte, häts wohl auch das Küchenmesser getan.
Nicht ganz, weil es größere Hemmungen zu überwinden gilt, wenn man auf jemanden einstechen oder ihm die Gurgel durchschneiden will. Bei einer Pistole krümmt man einmal den Finger und es ist vorbei. Da kostet es nur für einen Sekundenbruchteil Überwindung.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40629
Ist doch auch irgendwie nach Darwins Theorie. Wir suchen uns den besten Partner, den wir finden können. Intelligent, nett, bla bla bla und halt auch hübsch. Viele verdrängen das (vor allem Leute in meinem Alter: 20) um nicht als oberflächlich zu gelten, sprechen aber in einer Bar lieber den hübschen Typen an als den unscheinbaren Typen mit Brille daneben. Hab allerdings das Gefühl, dass die meisten Männer sich das eher eingestehen als Frauen. Wie siehst du das?
MfG
TrashTalker_sXe
Jeder will einen Partner, der ihm gefällt. Und es ist zwar sicherlich so, dass jemand, den man immer besser kennenlernt und zu dem man sich hingezogen fühlt, immer attraktiver wird, aber wenn dieses vorherige Kennenlernen nicht ist, wird der erste Eindruck immer mit entscheidend sein.
Haben ja auch einige in Partnerbörsen schon dokumentiert, indem sie ein männliches Profil mit einem durchschnittlich aussehenden Profilbild und eines mit dem Portrait eines männlichen Models erstellt haben und die gleichen plumpen Anmachen an weibliche Mitglieder geschickt haben. Der durchschnittliche Typ wurde oft angepampt und geblockt, tw. sogar bei den Betreibern gemeldet, der gut aussehende Typ bekam Reaktionen wie "Ganz schön frech, aber bei jemandem wie dir lass ich das durchgehen wink.gif". Frauen sind da wirklich nicht besser als Männer.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40633
Hoffst du, dass sie das nicht will, oder versuchst du es dir einzureden?

Worauf basiert deine Hoffnung?
Ich glaube einfach, dass der Job (insbesondere heutzutage) ziemlich anstrengend und kräfteraubend ist, sodass man ihn nicht ewig lange ausüben kann und will. Ich weiß nicht, wie lange Kohl noch gemacht hätte, aber viel mehr als 20 Jahre hätte ich ihm auch nicht zugetraut.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40634
Wie würde dieser Kommentar in Deutschland juristisch eingeordnet werden?
Das wäre strafrechtlich mindestens üble Nachrede; wenn der Kommentator eindeutig wusste, dass es nicht stimmt, wäre es sogar Verleumdung.
Da es öffentlich geäußert wurde, wäre da also im Fall der üblen Nachrede Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe möglich, bei Verleumdung bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40638 Die Gratisbildzeitung zur Wahl hieß Graitsbildzeitung - da haben auch viele draufgeguckt und nix gemerkt.
Ich hab mir die gar nicht richtig angeguckt, aber im Nachhinein wünschte ich, ich hätte drauf geachtet. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40637
Naja ich frage wie es sein sollte UND wie du es aussprichst. smile.gif
Ich spreche es als China aus. Wenn man daran denkt, dass der Name von der Qin-Dynastie abgeleitet ist, müsste es eigentlich Kina sein, aber ehrlich gesagt schaudert es mich immer, wenn ich "Kina" oder "kinesisch" höre.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie stehst du eigentlich zu Waffen in Privatbesitz?
Ich mache mir Sorgen darüber, dass Waffen in den Händen von Leuten sind, die sie nicht sicher verwahren oder eine sehr impulsive Ader haben.
Natürlich wird jeder Waffenbesitzer darauf schwören, dass er seine Pistole oder sein Gewehr sicher verschlossen hat, aber ich hab die Befürchtung, wenn man mal alle überprüfen würde, wäre eine zweistellige Prozentzahl dabei, bei denen z.B. Kinder recht problemlos Zugang zu Schlüssel und Waffenschrank haben können.
Der zweite Punkt ist natürlich psychologischer Natur und schwer zu überprüfen. Es lässt sich vermutlich abschwächen, wenn die Leute ihre Waffen nur auf dem Schießstand auspacken dürfen und nicht mit schussbereiter Waffe durch die Gegend laufen dürfen, sodass eine Affekthandlung bei einer Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit eher unwahrscheinlich ist (bei den Amis passiert so etwas ja doch nicht allzu selten). Für den Großteil der Waffenbesitzer in Deutschland dürfte es ja aber eh jetzt schon so sein, dass sie ihre Wummen in der Öffentlichkeit nur in verschlossenen Behältern mitführen dürfen.
Der Vater einer Freundin (und Besitzer einer Pistole) hatte mal zugegeben, dass er vor der Trennung von seiner Frau mit dem Gedanken gespielt hatte, sie zu erschießen. Da mache ich mir schon Gedanken, inwieweit man sicherstellen könnte, dass nur diejenigen Waffen besitzen dürfen, die nicht mit inneren Dämonen kämpfen und zu verlieren drohen. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40620
also ich Studiere Maschinen bau, bisher war für Mathe oder Technische Mechanik kein Taschenrechner notwendig (hat aber sehr geholfen). einach weil es meistens darum ging, das man zeigt das man es kann und versteht. Schliesslich wurde die Mathematik erfunden damit der Mathematiker nicht mehr rechnen brauchsmile.gif
^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40622
Da hast du recht, das will ich ja nicht verteidigen. Ich wollte es nur erklären!
Okay. smile.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40620
cos(5e) ist eine Lsg! Der gerundete Wert nicht... Wenn ich meine Lsg als cos(5e) angebe, kann der schlaue Leser die Rundung selbst bestimmen, je nachdem wie vieleStellen er braucht!
Jau, in solchen Fällen hätten meine Lehrer eh keine gerundete Lösung akzeptiert.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40627
Ach Mist, ich dachte ich könnte dir mal was schenken, weil ich das Buch gerade fast kostenlos kaufen könnte. Gut überlege ich mir eben was anderes smile.gif
Das ist aber lieb. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Am Mittwoch habe ich gemerkt, dass nicht einmal Fernsdhredakteure die einfachsten regeln der deutschen Grammtik beherrschen. In einer Sendung auf Sat 1 gab es Untertitel, weil man den Sprechenden nicht wirklich hören konnte und darin stand allen Ernstes '' Seit ihr bescheuert? '' Ich bin erschüttert! Was sagst du dazu?
Überrascht dich das wirklich? Die Sendungen werden doch zumeist billigst produziert, vermutlich hat die Untertitel irgendein übernächtigter Praktikant geschrieben.
(Manchmal rutschen die blödesten Sachen aber auch einfach durch. Ein Manga von dem Manga-Verlag, für den ich arbeite, ist jetzt mit einem dicken Schreibfehler rausgekommen. Im Titel. Auf dem Cover. Da haben fünf Leute oder so raufgeguckt und es nicht mitgekriegt. Dabei war der Titel auf dem Vorschaucover, in den Programmplänen etc. überall richtig geschrieben. Aber an dieser einen Stelle...)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
"Kina" oder "Schina"? Oder einfach den "ch"-Laut beibehalten? kratz.gif
Ich versteh die Frage nicht. Willst du jetzt wissen, wie ich "China" ausspreche, oder fragst du, wie es sein sollte? fragehasi.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Hey Klopfer,
lese schon seit Ewigkeiten deinen Blog und sitze derzeit in Neuseeland, wo ich von Neuem begonnen habe mir die Kolumnen durchzulesen.
Gerade bin ich bei Ketzers Web angekommen... 2007 glaube ich und mich würde mal interessieren ob du nach wie vor gleiches Bild von Christen hast, da ich mich dort glaube ivh falsch dargesellt fühle.
Problem mit Christen ist wohl immer jenes, dass man dieunterschiedlichsten Arten vor sich stehen haben kann. Ich für meinen Teil kenne zum Beispiel keinen wirklich ernst zu nehmenden Christen der nicht versteht, dass das alte Testament nur sinnbildlivh gesprochen ist. Ebenso ist auch im NT jedesmal Vorsicht geboten, da es ja nachweislich des Öfteren durch mündliche Weitergabe und und politisvhe Anweisungen des Kaisers verfälscht wurde.
Versucht man jedoch exegetisch den Ursprung zu ermitteln kann es jedoch eine große Stütze sein auf dem Weg sich zu entwickeln und irgendwie ein gutes Leben zu führen.
Ich stimme schon zu, dass mancherlei Atheisten wohl christlicher sind als viele Christen, dennoch finde ich es falsch diejenigen Gottesgläubigen zu verallgemeinern, die versuchen in Gemeinschaft irgendwie etwas Gutes zu tun. Und eben da finde ich eignet sich oft der Glaube, da man dort eher die gleichen Interessen findet als eben im Schachclub von Opa Erich. Sorry, ist länger geworden
Mein Bild von Christen ist ausgeglichener. Ich hab das zu einer Zeit geschrieben, als ich bombardiert wurde mit religiösem Spam und mit missionierenden Mails fundamentaler Christen, die mir ernsthaft meine Ewigkeit in der Hölle ausmalten, wenn ich weiterhin solche Dinge wie Evolution und Urknall als Tatsachen annehme, anstatt nur noch Jesus zu huldigen. Inzwischen habe ich auch viele Christen kennengelernt, die lieb sind und mich nicht missionieren wollen.
Es ist für mich immer noch nicht wirklich nachvollziehbar, warum Christen so überzeugt davon sind, dass Gott derjenige aus der Bibel ist (bzw. warum man das überhaupt wollen würde, da er ja nun alles andere als sympathisch rüberkommt), und ich hab immer noch den Eindruck, dass man sich bei Jesus zu sehr auf die falschen Sachen konzentriert (göttliche Abstammung, Tod und Wiederauferstehung, anstatt das, was er gesagt hat über Liebe deinen Nächsten und so). Aber das müsst ihr ja mit euch selbst ausmachen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40441
Wie denkst du mittlerweile über das Konzept "Phonebloks", auch in Verbindung mit diesen Infos?
Denkst du, dass nun vielleicht doch etwas in der Art realisiert werden kann? Motorola ist ja auch eine Google-Firma und die sind ja schon an der ein oder anderen Innovation interessiert.

Flying Hunter
Nein, meine Meinung steht immer noch. Ich wäre sehr überrascht, wenn Motorola tatsächlich etwas hinkriegen würde, was so funktioniert wie im Konzept angedacht, und zwar, ohne total klobig und langsam zu sein.
Motorola muss derzeit viel trommeln, um wieder irgendwie wahrgenommen zu werden, würde mich also nicht wundern, wenn diese Veröffentlichung im Blog eher dafür gedacht ist, sich an etwas anzuhängen, was in der letzten Zeit einige mediale Aufmerksamkeit gebracht hat, als tatsächlich eine ernsthaft verfolgte Strategie in der Forschungsabteilung von Motorola zu sein.

(Ich denke dabei auch mal an die Auto-Industrie. Da werden viele Konzeptautos erstellt, viele von denen können nicht mal aus eigener Kraft fahren, die meisten schaffen es nicht mal ansatzweise zur Produktionsreife. Und wenn aus einem Konzeptfahrzeug mal ein Serienauto wird, dann wird oft so viel verändert, dass von der ursprünglichen Radikalität des Konzepts wenig übrig bleibt.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Trayon Christian hat in NY einen Gürtel für 349$ gekauft (und natürlich bezahlt!). Die Verkäuferin fragte sich, wie ein schwarzer sich so was leisten kann, und hat die Bullen gerufen. Anstatt der Verkäuferin den Kopf zu waschen, haben die Trayon fest genommen. Erst als die Bank von ihm bestätigt hat, dass er Kunde ist, einen legalen Job hat, etc. wurde er frei gelassen, das hat über 2h gedauert.

In einer US-Nachrichtenseite steht dazu folgender Kommentar:

"Tyrone is now a free man, smoking crack and a blunt at the same time, thinking about the next white woman he is going to torture, rape, and kill."

Dazu habe ich ein paar Fragen:
1) Wusstest du, dass die in den USA noch so krass drauf sind? Ich dachte, nun, wo die einen schwarzen Präsident gewählt haben, sei dies ein Beweis dafür, dass der Rassismus besiegt sei. (Ich weiß, dass noch viele meckern, aber einige meckern nur, weil sie einen an der Waffel haben. Z.B. wurde eine nigerianische Mitarbeiterin eines Schwimmbades, welche einem Türken Hausverbot erteilte von ihm als Nazischlampe bezeichnet. IN DEUTSCHLAND!!! Daher nehme ich nicht jedes Meckern ernst).

2) Ist der Zitierte Kommentar so eigentlich legal in den USA? Ist das von der Meinungsfreiheit gedeckt, oder nicht?
1) Ja, das wusste ich. Rassismus ist immer noch in vielen Köpfen (insbesondere in den Südstaaten) tief verankert. Ist ja nun auch noch nicht so lange her, dass die Rassentrennung aufgehoben wurde; viele von den Leuten sind noch in einer Zeit aufgewachsen, als "Negros" nicht in viele Bars durften, an vielen Unis nicht aufgenommen wurden, nur auf bestimmten Plätzen im Bus sitzen durften und für grundsätzlich geistig unterlegen gehalten wurden. Selbst viele Jugendlichen nehmen diesen Rassismus noch von ihren Großeltern und Eltern mit auf. Sprüche wie "Put the white back in the White House!", mit denen die Absetzung Obamas gefordert wird, sind auch gerade in der Tea-Party-Bewegung extrem beliebt.

2) Strafrechtlich kann das legal sein, weil auf US-Bundesebene Verleumdung keine Straftat ist (wohl aber in vielen Bundesstaaten). Zivilrechtlich könnte Trayon Christian Schmerzensgeld von dem einklagen, der diesen Kommentar geschrieben hat, da dieser ihm kriminelles und höchst unmoralisches Verhalten unterstellt, er müsste also nicht einmal nachweisen, dass ihm tatsächlich ein Schaden entstanden ist. (Es wäre zwar denkbar, dass ein Gericht die Klage abweisen würde, weil die Behauptung zu übertrieben und lächerlich sei, aber das erscheint mir hier eher unwahrscheinlich.)
Das Problem ist natürlich, dass nur er als Geschädigter dagegen vorgehen könnte, und das auch nur, wenn er herauskriegt, wer das geschrieben hat.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40612
Mal sehen, die Frage ist doch mittlerweile, wie sie Adenauer einholen möchte: Möchte Sie ihn in Bezug auf die Jahre im Amt einholen, oder in Bezug darauf, wie alt man sein kann, während man Bundeskanzler ist *fg*

Letzter Fall wäre eine Sensation!
Glaub nicht, dass die Merkel so lange machen will. urx.gif Bei Adenauer hatte ja schon die erste Phase der Verwesung eingesetzt, bis er den Sessel endlich räumte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Link
Und? zunge.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du davon, dass die UN den "Zwarten Piet" abschaffen will?
Ich habe in all den Diskussionen über das Für und Wieder fast keine Betroffenen (Schwarze) gehört.
Ich find's albern. Das ist so ein Vorhaben, was man groß als Kampf gegen Rassismus vorzeigen kann, aber in Wirklichkeit überhaupt nichts dazu beiträgt, das Problem anzugehen. Eher senkt es noch die Bereitschaft in der Bevölkerung, über Rassismus nachzudenken.
Hab auch keine Wortmeldungen von Schwarzen darüber gehört, aber auch nicht danach gesucht, ehrlich gesagt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40611
Bei mir dasselbe, haben mir nen Bildungsgutschein verweigert (und leider zu spät erfahren dass ich das Recht dafür gehabt hätte) und schicken mir die ganze Zeit "Vermittlungsvorschläge" von Zeitarbeitsfirmen. Auch das ist widerrechtlich da diese nicht 80% meines alten Gehaltes zahlen.
Was das angeht hab ich die genaue Gesetzgebung vergessen aber der Anwalt sagt^^
Kam's schon zum Rechtsstreit?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40591
Es geht nicht ums scheiße aussehen oder irgendwas, nein! Entschuldige, wenn das so rüberkam :') Ich meine eher die Einstellung "Ist doch egal, wie ich rumlaufe, irgendwer wird meine inneren Werte schon erkennen", und sich dann darüber zu wundern, warum die sensiblen, freundlichen, hochintelligenten und attraktiven Kerle einem nicht die Tür einrennen.
Selbst die sensiblen, freundlichen, hochintelligenten und attraktiven Leute wollen halt gerne jemanden, der so aussieht, als wenn er sich nicht völlig gehen lässt. ^^;
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40607
Jaah, aber... so wirklich darüber disktuieren kann man mit ihr nicht. Weil sie ist ja empfindlich. :') Das ist ja das Problem.
Tja, entweder du tolerierst es oder du schränkst den Kontakt ein, damit du dich nicht zu sehr daran aufreiben kannst. :/
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfi Klopfi Klopfi!
Hättest du Interesse an dem "Frag Gabi"-Buch, Zwecks LmD-Fragen oder einer Lästerei? Oder einfach so? ^^
Ist es das aus diesem Blogeintrag? Dann hab ich das schon. smile.gif Aber danke fürs Angebot!
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40594

Danke... jetzt habe ich einen Ohrwurm von der Bubble Bobble Musik und ein unnatürlich großes Bedürfnis dieses Spiel zu spielen.
Dann mach doch. biggrin.gif
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40590
Ich hab aber ein sehr gutes Gedächtnis und auch die Begabung, Probleme in kleinere, leicht zu lösende Problemchen aufzuspalten. biggrin.gif Oder ist es umgekehrt? Ich bin gut in VWL, da geht es ja eher darum, Zusammenhänge etc. zu erkennen, vom mathematischen Teil abgesehen. Jetzt weiss ich auch nicht mehr. biggrin.gif
Dieser "Teile und herrsche"-Ansatz lässt sich in den MINT-Fächern doch eher brauchbar umsetzen. kratz.gif Bei den anderen gibt es in Problemfällen ja oft so viele Zusammenhänge, dass du mit einer kleinen Problemlösung eventuell 40 neue Probleme schaffst. O_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40613
Naja, eine Klausur ohne TR zu rechnen, ist weniger Mehrarbeit, als einen Kasten Bier zu verdienen, daher ist es schon faul!
Da hast du auch wieder recht. (Allerdings könnte man mich mit nem Kasten Bier auch nicht wirklich locken.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40611
Ich sehe das an den Kollegen meiner Frau. Da sind die, die ihren Kunden Gutes wollen. Andererseits sind da auch die, die von dem - zugegebenermaßen vorhandenen - Asianteil so gereizt sind, dass sie allen Kunden gegenüber voll die Arschlöcher sind. Diese Mitarbeiter kann ich auch nicht leiden. Die kriegen da aber nichts für. Die sind nur verbittert, weil man beim Jobcenter täglich beleidigt und angeschrien wird. Im Jobcenter wo meine Frau arbeitet, gibt es niemanden der nicht schon eine Morddrohung erhalten hat, und sie arbeitet nicht im sozialen Brennpunkt. Wie es da aussieht, will man nicht wissen, in sozialen Brennpunkten ist mehr Security da, als in einer Bank. Und da kann man die Mitarbeiter auch verstehen, dass sie verbittern. Dennoch ist es falsch, und ich finde, die sollten dennoch selektieren, und nicht zu allen ein Arschloch sein!
Wenn man in dem Job arbeiten will, muss man manche Dinge wohl abkönnen und sollte solche Dinge wie Morddrohungen nicht zu ernst nehmen. Viele Lehrer leben auch mit Drohungen (von wütenden Schülern oder ihren bescheuerten Eltern), aber das sollte natürlich keinen Einfluss auf die gerechte Bewertung aller Schüler haben. Und bei Polizisten... na ja, da kommt's leider auch oft vor, dass welche ihren Frust über Arschlöcher an anderen auslassen, die gar nichts dafür können.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40602
Soweit ich weiß, ist das so ein Zwischending aus Mathematik und Wahrsagen. Also quasi das, was der Durchschnitts-BWLer und seine Kameraden aus den Wirtschaftswissenschaften so lernen...
(Nein, ich trau diesen Leuten nicht. Jeder, der sich 'ne Zahlenkolonne angucken und daraus Rückschlüsse auf zukünftige Entwicklungen ziehen kann, ist meiner Meinung nach mit dem Teufel im Bunde biggrin.gif )
Woraus man ja fast wieder schließen könnte, dass in diesem Universum irgendwo eine Zauberer-Wirtschaft existiert, die diese Ausbildung notwendig macht... Bestimmt kann sich unser kleiner Muggelverstand das einfach nur nicht vorstellen, jawoll!

Ricarda
Da die Rückschlüsse oft nicht viel mit der Realität zu tun haben, tendiere ich dazu, den Teufel freizusprechen. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#40613
Auf was für Schulen seid ihr denn?
Wir durften nur ganz banale Taschenrechner benutzen, also ohne Formeln und Funktionen und nicht programmierbar.
Und eine Klausur oder auch nur einen Test ohne Taschenrechner war quasi unmöglich, außer man hat eine Inselbegabung, da waren dann gerne irgendwelche lns von cos(e^5) oder sowas...also wirklich im Kopf konnte das niemand...und in Physik ging das bestenfalls überschlagsmäßig, aber das ist ja nicht genau genug für eine Klausur...

Aber ich bin auch ohne HAs und lernen durch gekommen...in allen Fächern (außer Kunst, aber da hätte auch lernen nichts geholfen)...in Geschichte habe ich sogar die beste Klausur geschrieben, die meine LK-Lehrerin jemals gelesen hat...und die war nicht nur verdammt streng und ziemlich gut, die ist auch schon 30 Jahre lang Geschichtslehrerin und Schuldirektorin oder stellvertretende Direktorin.

Da bin ich immer noch ziemlich stolz^^
Mein TR war auch nicht programmierbar. Aber die Aufgaben waren so gestellt, dass da oft klare Brüche herauskamen, die sich schön kürzen ließen, oder bei sin, cos und tan Parameter benutzt wurden, deren Funktionswerte man aus dem Unterricht eh auswendig kannte (ein Vorteil von Hausaufgaben; man übt halt).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren