Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41761 Fragen gestellt, davon ist 1 Frage noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes

Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


#44583

Zu a):
Hm...Nonnen zeigen durch ihre Tracht die Zugehörigkeit zu "Ihrem Verein" und zur Nonne gehört ähnlich wie beim Mönch noch einiges andere oder laufen die im Mini-Rock und Nonnenhaube rum?
Sorry....da geht Dein Vergleich schon mal in die Binsen.....und was soll der Trichter mit dem "Besser finden"? Falls Du Dich an dem Begriff "Fühlen sich als Besseres" aufhängst, dass meine ich vom moralischen Standpunkt her.....und zum Schlampenstempel und der Aussage, das man das nicht den Trägerinnen anlasten kann, da kommt von mir das: https://www.emma.de/artikel/verkehrte-welt-mobbing-gegen-kopftuchfreie-maedchen-264094 und https://www.normativeorders.net/de/presse/medienecho/40-presse/presse-echo/6254-maedchen-ohne-kopftuch-werden-gemobbt
Tut mir leid...die Sache ist nicht so einfach und hat Nebenwirkungen....

Zum Schlampenstempel....und den dummen Arschlöchern.....schön....nur wenn diese dummen Arschlöcher dann dafür sorgen, dass andere Frauen zum Kopftuch greifen, damit sie nicht angemacht werden oder dass Familienväter ihren Töchtern wegen der Familienehre ein Kopftuch nahelegen oder Töchter selber zum Kopftuch greifen? Praktisch was in dem EMMA Artikel als "Das Kopftuch ist unsere Ehre – hast Du keine?" erwähnt wird...

Zu b):
[...] Wir haben uns also daran gewöhnt, dass jede Frau selbst entscheiden darf, wie viel sie verhüllt. Das nennt man Selbstbestimmungsrecht.
[...]
aber auch jede Frau entscheiden darf was sie alles zeigt.....

[...]Wenn wir deiner Logik folgen, kommt als nächstes eine maximale Rocklänge, weil wir Männer ja nicht schwanzgesteuert sind? Und dann oben ohne Pflicht auf der Arbeit? Wo endet das?
[...]
Ouch wenn es nach denen netten Herren geht dann nicht...einfach mal das Video ansehen bzw. anhören (lesen) was die da so von sich geben....und falls nun kommt Einzelfälle...naja: https://wien.orf.at/stories/3066109/

zu c) Der Kreuz im Klassenzimmer-Streit ist Dir ein Begriff?
Ferner haben beide Kirchen (katholische und protestantische) die Trennung von Weltlich und Geistlich vollzogen, was beim Islam so wie Klopfer auch schon angemerkt hat nicht so der Fall ist....und ich schätze dass die FDP, das die römische und auch die evangelische Kirche zu 99.999% oder gar zu 100% kein Problem hat sich zu der "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" zu bekennen, nur beim Islam gibt es die "Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam" die einige Knackpunkte inne hat...

@Klopfer:
Ich weiß nicht wo ich einen Bericht gelesen habe....aber Dunkel erinnere ich mich dass dort beschreiben wurde, dass in diversen Vierteln von Berlin moderate muslimische Familien durch Neuzugänge die diverse Dinge etwas strenger sehen derart unter Druck kommen, dass sie ihren Töchtern das Kopftuch wieder nahelegen....sprich Freiheiten genommen werden....

bombjack
Ja, das ist tatsächlich so. Es gibt auch viele gut integrierte Migranten, die dann aus diesen Vierteln wegziehen und sich in den letzten Jahren zu Wort gemeldet haben, dass sie echt entsetzt sind, wenn sie jetzt in diese Viertel gehen und so viele Kopftücher sehen. Das war einfach vor 20 Jahren nicht so verbreitet wie heute, und das macht schon nachdenklich.

Und ja, an diversen Schulen in Berlin, wo muslimische Schüler in der absoluten Mehrheit sind, sieht es für andere echt übel aus, da wird total auf muslimische Dominanz gesetzt. (Auch ein Grund, weswegen viele jüdische Kinder lieber auf andere Schulen wechseln, die haben es am schlimmsten. Aber Antisemitismus wird irgendwie nur groß verurteilt, wenn er von Nazis kommt.)
#44581 Ich bin ja auch nicht so geübt wie du. ^^;

Und ich wollte auch nicht, dass du evtl. trotzdem Schwierigkeiten kriegst, auch wenn du es gar nicht selbst geschrieben hast. Sicher ist sicher!

Gruß
the_verTigO
:daumenhoch: Haste aber gut gemacht.
Wenn ich den Hasen frage und einen Like bekomme, bekommst Du dann auch einen? Ich weiß ja auch gar nicht, ob der Like meienr Frage oder Deiner Antwort gilt. Mal ist das eine unterhaltsamer, mal das andere und ab und zu auch bedies ungefähr gleich...
Der Like geht nur an den Fragensteller. Selbst falls jemand die Antwort besser finden sollte als die Frage, ist der Like dann immerhin ein Dankeschön an den Fragenden dafür, den Anlass für die Antwort geliefert zu haben. :)
Mal ne richtige Frage: Wie viele der vielen Fragen, die sich im Laufe der Jahre aufgetürmt haben, hast du gelöscht?
Die neueste Fragen-ID ist 44588, oben steht, dass 41708 Fragen gestellt wurden, also muss ich wohl 2880 Fragen gelöscht haben. :kratz:
#44473 In der Wissenschaft gibt es ja extra das Prinzip des "blind review", also dass ein eingereichter Artikel anomysiert begutachtet wird, damit nicht der Verfasser, sondern das Argument im Mittelpunkt steht und die einzige Grundlage der Bewertung ist. Aber wie schafft man es in ganz normalen Diskussionen auf diese Weise Argumente zu präsentieren? Wir würden doch in allen Debatten weiter kommen, wenn nur auf das Argument geschaut wird und nicht auf dessen Verfasser.
Momentan ist es ja auch schon so, dass aus der Position, die im Argument vertreten wird, ein Rückschluss auf den Verfasser gezogen wird. (Ganz egal, ob der Verfasser sich selbst diese Position zu eigen macht oder einfach nur einen anderen Standpunkt verständlich machen will.) Wenn jemand was gegen das Gendern sagt oder gegen Critical Race Theory oder Zweifel an der Glaubwürdigkeit diverse Berufsopfer hat usw., dann ist er ja gleich ganz furchtbar rechts. Und weiß. Selbst wenn er gar nicht weiß ist. Aber dann ist "weiß" eben keine Hautfarbe, sondern ein soziales Konstrukt, das mit Privilegien verbunden ist. Das haut dann zwar logisch nicht mehr hin, denn wenn man einfach "weiß" sein kann, indem man eine bestimmte Meinung vertritt, kann das ja nichts mehr mit Rassismus zu tun haben; schließlich stehen die Privilegien dann jedem offen.

Und alles nur, damit Leute, die sich selbst oder vermeintlichen Opfern jede Verantwortung für ihre Situation absprechen, anderen Menschen Verantwortung aufdrücken können für Dinge, die diese anderen gar nicht getan haben. :ko2:
#44581
Sie werden der Amtsanmaßung beschuldigt. Sie haben hoheitliche Klopferaufgaben ohne seine Einwilligung erledigt. Lass mich dir mal als Warnung die Geschichte von Usa erzählen:
Als David die Bundeslade nach über 20 Jahren nach Jerusalem überführen will (2 Sam 6,3 EU), fällt Usa und Achio die Aufgabe zu, den Ochsenkarren anzutreiben, der die Bundeslade transportiert. Die Lade musste von Leviten auf vergoldeten Stangen getragen werden, die durch Ringe an den vier Ecken der Lade befestigt waren (Ex 25,10–16 EU). Als der Karren bedenklich ins Schwanken gerät und die Bundeslade herabzufallen droht, streckt Usa seine Hand aus und berührt diese, um ihren Sturz zu verhindern. Nach dem Gesetz Gottes (Num 4,15.19 EU) ist es aber selbst den „Söhnen Kahats“, deren Aufgabe es ist, die Bundeslade und alle ihre Gerätschaften zu transportieren, unter Todesstrafe verboten, „das Heiligtum … an(zu)rühren“. Deshalb wird Usa, nachdem er gegen dieses Gesetz verstoßen hat, von Gott erschlagen, weil der göttliche Zorn über ihn entbrennt (2 Sam 6,6–8 EU). Der Ort, an dem dies geschieht, wird daraufhin Perez Uzza („Uzzas Untergang“) genannt (1 Chr 13,11 EU).
Quelle.
Usa hat einen Job gemacht, den er nicht machen durfte und musste dafür sterben.

Sollte man Sie nun hinrichten? Soweit würde ich nicht gehen, aber 250 Peitschenhiebe auf dem nackten Rücken wären jetzt schon angemessen...
Lieber nicht, vielleicht gefällt's ihm dann noch. :huh:
#44579
Zu a) Nonnen tragen auch so etwas wie ein Kopftuch, die wollen dir alle vermitteln, dass sie etwas besseres sind. Richtig? Wie weit geht das dann? Es liegt irgendwie in der Natur der Religionen, dass man die eigene besser findet, als andere, sonst würde man ja wechseln. Jeder Katholik dürfte den Katholizismus besser finden, als den Islam. Und?
Jeder Politiker findet die Ansichten seiner Partei besser, als die der anderen Parteien. Also sollen wir auch Mützen mit Parteilogo verbieten?
Ich bin in vielen Punkten der Meinung, besser als Marke Mitmenschen zu sein. Und? Solange ich dann keinen angreife oder diskriminiere, ist es in Ordnung.

Das Männer das Kopftuch bzw. das Fehlen des Kopftuches als Schlampenstempel fehl interpretieren kannst du jedenfalls nicht den Trägerinnen anlasten. Einigen wir uns darauf, dass solche Männer dumme Arschlöcher sind.

Zu b) Also ganz ehrlich, das Frauen überhaupt was anziehen, empfinde ich als Beleidigung. Die liegen ja nur deswegen nicht reihenweise nackt an Strand, weil sie mir als Mann nicht vertrauen, dass ich nicht hinschaue. Lasst uns Kleidung verbieten.
Ne jetzt mal im ernst: Frau X trägt einen Minirock und da in Ordnung. Frau Y wäre dieser Rock zu kurz, also trägt sie einen längeren Rock und auch das ist Ordnung. Wir haben uns also daran gewöhnt, dass jede Frau selbst entscheiden darf, wie viel sie verhüllt. Das nennt man Selbstbestimmungsrecht. Wenn wir deiner Logik folgen, kommt als nächstes eine maximale Rocklänge, weil wir Männer ja nicht schwanzgesteuert sind? Und dann oben ohne Pflicht auf der Arbeit? Wo endet das?

c) Wenn ich eine Kappe mit FDP Logo trage, verbinde ich das auch mit einem politischem Anspruch. Verbieten wir das? Wenn man ein Kreuz trägt, verbindet man das mit einem religiösen Anspruch. Verbieten? In Bayern schafft man es sogar mit dem Kreuz einen politischen und religiösen anstößig zu verbinden, also sollte das Tragen eines Kreuzes zumindest in Bayern verboten werden, oder?

d) Das ist irrelevant, weil die Trägerin sowohl statements setzen darf, als auch ihr Modebewusstsein ausleben darf. Wo ist das Problem?

Also Vollverschleierung gehört verboten, weil man Menschen so nicht erkennen kann, was ich dir problematisch halte. Aber Kopftücher und da was ganz anderes.
Man muss daran denken, dass der Islam eine Ideologie ist, die auch große Überlappungen mit faschistischen Ideologien hat (nimm statt Führer den Mohammed, ersetze die Volksgemeinschaft durch die Umma, und man begreift, wieso sich die nationalsozialistischen und die muslimischen Eliten so gut verstanden haben) und nie die Aufklärung durchgemacht hat, also eine Trennung zwischen Religion und Staat gar nicht vorsieht und auch keine Trennung zwischen religiösen Geboten und Strafrecht kennt. Das heißt jetzt nicht, dass jeder Moslem danach strebt, die Sharia einzuführen und einen islamischen Staat zu gründen, aber gerade die, die so auf Kopftuch und die Einhaltung der Tabus durch Nichtmuslime etc. pochen, tendieren schon sehr stark in diese Richtung. Im Endeffekt ist ein Kopftuchverbot dann eher mit einem Verbot von Braunhemden als dem von Miniröcken vergleichbar.
"Wo ist das Problem" ist ein bisschen naiv, wenn man schon heute eine Strategie der allmählich verschobenen Grenzen erkennt, die eine extreme Gefahr für unsere liberale Gesellschaft darstellt. Wir müssen den traditionellen bzw. fundamentalistischen Islam eindämmen, eben damit Frauen auch in Zukunft noch Miniröcke tragen können, wenn sie das wollen. Schon jetzt gibt es Forderungen von Muslimen in Großbritannien, eigene autonome Gebiete mit kompletter Selbstverwaltung und eigener Gesetzgebung zu kriegen - und diese Forderungen werden hier auch aufkommen, je mächtiger der fundamentalistische Islam wird.
Man kann natürlich auch streiten, ob ein allgemeines Kopftuchverbot zu weit geht (würde ich persönlich auch zu streng finden), aber ich finde, in Gerichtssälen und auch Klassenzimmern haben Amtsträger, Vertreter der Rechtspflege, Lehrkräfte etc. weder religiöse noch politische Erkennungszeichen zu tragen. Das schließt auch christliche Symbole ein.

Das Männer das Kopftuch bzw. das Fehlen des Kopftuches als Schlampenstempel fehl interpretieren kannst du jedenfalls nicht den Trägerinnen anlasten. Einigen wir uns darauf, dass solche Männer dumme Arschlöcher sind.

Ein bisschen amüsiert es mich ja, dass alles, was Frauen einschränkt, immer auf Männer geschoben wird, als wenn solche Sachen nicht auch und gerade von Frauen durchgesetzt und verlangt werden. Der Kopftuchzwang wird auch wesentlich von Frauen vertreten, weil die noch viel mehr dagegen haben, dass andere Frauen attraktiv auf ihre Männer wirken könnten. (Erinnert ein bisschen an die deutschen Kolonien in Afrika, wo es die deutschen Frauen der Kolonialbeamten waren, die darauf pochten, dass die Eingeborenenfrauen anfangen, Kleidung zu tragen.) Gilt übrigens auch für viele andere Aspekte wie Abtreibungen, Verhütungsmittel, die pauschale Gratisausgabe von Monatshygieneprodukten, "Lohn für heimische Care-Arbeit"... und selbst so was wie die Beschneidung kleiner Mädchen in Afrika wird mehrheitlich von Frauen getragen, die sind sogar mehr dafür als die Männer.)
#44576
24. Konsumiere keine Medien, in denen die Erfahrungen von Frauen kleingeredet werden, in denen Gewalt gegen Frauen positiv dargestellt wird oder in denen überhaupt keine Frauen vorkommen.
Okay, also keine Bundesliga im Fernsehen mehr. Aber das ließe sich doch sicher durch gesteigerten Konsum von Pornhub kompensieren?
32. Bezahle für Pornos.
Oh. :unsure:
Wenn keine Medien konsumiert werden sollten, in denen keine Frauen vorkommen, heißt das, Schwule sollten nur noch Hetero- und Lesbenpornos gucken? :fragehasi:
#44531 Damit du keinen Shitstorm riskieren musst, hab ich mir mal die Mühe gemacht.
Sicherheitshalber erkläre ich hiermit ausdrücklich, dass es sich im folgenden um meine und ausschließlich meine persönlichen Ansichten handelt. (Man weiß ja nie...)

1. Bevor du einer Frau etwas erklärst, frag dich besser erstmal, ob sie es vielleicht schon versteht. Womöglich weiß sie sogar mehr über das Thema als du.

Ich habe eine bessere Idee: Bevor ich einer Frau etwas erkläre, frage ich SIE, ob sie es nicht vielleicht schon versteht.


2. Passend dazu: Erkläre einer Frau niemals, was Feminismus ist.

Was, wenn sie mich vorher danach gefragt hat?


3. Transfrauen sind Frauen. Wiederhole diesen Satz bis in alle Ewigkeiten.

Ich fürchte, damit würde ich meinen Mitmenschen nach einer gewissen Zeit gehörig auf den Zeiger gehen.


4. Es ist nicht schwer, die von Menschen bevorzugten Pronomen zu respektieren.

Sofern es sich dabei um Pronomen handelt, die es tatsächlich gibt, ist das vollkommen korrekt.


5. Ja, es gibt dicke Frauen. Und nein, nicht alle wollen dünn sein. Behandle sie mit Respekt.

Jemand, der andere Menschen (ja, Menschen - auch Männer) nur aufgrund ihrer Figur nicht oder weniger respektiert, ist halt ein Arschloch.
Sofern niemand MEHR Respekt dafür verlangt, dick zu sein, ist das kein Problem.


6. Gib einfach nie einen Kommentar zum Körper einer Frau ab.

Und wenn sie gefragt hat? Einfach ignorieren?
Gegenfrage: Darf ich Kommentare zu den Körpern von Männern abgeben und wenn ja, warum?


7. Sei nett zu Frauen, die sich um dich als Kunde oder Gast kümmern. Wenn du ihnen Extra-Trinkgeld gibst, versuche dabei nicht creepy zu wirken.

Lass uns das korrigieren: Sei nett zu Menschen, die sich um dich als Kunde oder Gast kümmern. Wenn du ihnen Extra-Trinkgeld gibst, sollten die "Danke" sagen und dann mit ihrer Arbeit fortfahren. Sofern kein creepy Kommentar dazukommt, wovon hier ja auch nichts steht, kann ich wohl schlecht beeinflussen, wie jemand findet, dass ich auf denjenigen wirke.


8. Vertraue Frauen. Wenn sie dir etwas beibringen oder sagen, dann musst du das nicht erst gegenchecken – vor allem nicht direkt vor ihnen.

Wenn jemand augenscheinlich Blödsinn erzählt, werde ich das überprüfen, bevor ich es einfach glaube. Wenn sich das Gesagte als richtig herausstellt, kann ich zugeben, mich geirrt zu haben, mich entschuldigen und dafür bedanken, etwas Neues gelernt zu haben. Wenn diese Person sich dadurch beleidigt fühlt, sollte sie sich glücklich schätzen, da sie offenbar keine wirklichen Probleme im Leben hat.


9. Doppelmoral ist NIE gut.

Ich komme zum gegebenen Zeitpunkt darauf zurück.


10. Manspreading mag ein absurder Begriff sein, aber hör verdammt nochmal auf, komplette Sitzbänke für dich einzunehmen!

Wer das schafft, macht kein "Manspreading", sondern einen Spagat. Beeindruckend.


11. Du willst eine Frau positiv beschreiben? Dann nutze Adjektive wie "talentiert", "clever" oder "witzig" statt "wunderschön", "süß" oder "niedlich".

Was, wenn die betreffende Frau aber weder talentiert oder clever noch besonders witzig ist?
Wie lautet noch die eine Regel aus diesem ganz bekannten Märchenbuch? Du sollst nicht lügen?
Ich beschreibe Leute in einer Weise, wie sie zum Kontext des vorangegangenen Gesprächs passt.


12. Streich in diesem Kontext auch sofort die Wörter "unvernünftig", "dramatisch", "rechthaberisch" und "hysterisch" aus deinem Sprachgebrauch.

Das ist jetzt aber ziemlich unvernünftig, so etwas zu verlangen.
Wie soll ich jemandem denn sonst mitteilen, dass er oder sie sich gerade auf eine oder mehrere der beschriebenen Weisen verhält?


13. Fang gar nicht erst an, dich zu rechtfertigen. Nein, diese Begriffe verwendest du wahrscheinlich eher nicht, um Männer zu beschreiben – außer, wenn du sie als “weibisch” deklassieren willst.

Jetzt projizierst du aber. Ich verwende diese Begriffe, um Leute zu beschreiben, auf die sie zutreffen. Du gehörst dazu.


14. Du stehst auf "feurige" Latinas, "starke" schwarze Frauen oder "geheimnisvolle" Asiatinnen? Dann lies dir lieber schnellstens ein Buch über entkolonialisierenden Feminismus durch.

Nein, ich stehe nicht auf... WARTE! Das ist eine Falle, oder? Wenn ich sage, dass ich auf die beschriebenen Frauentypen stehe, siehst du dich bestätigt und wenn ich sage, dass ich nicht darauf stehe, bin ich bestimmt ein Rassist. Nicht mit mir! Ich habe dich durchschaut!


15. Frauen sind nicht "zickig". Wir brauchen kein spezielles Wort dafür, eine Meinung zu haben.

Ich habe auch eine Meinung: Punkt 15 klingt ziemlich zickig.


16. Untergrabe nicht die Glaubwürdigkeit einer Frau, wenn du sie vorstellst. "Donna ist zauberhaft" bringt niemandem etwas. Wie wäre es mit: "Donna kennt sich total gut mit Architektur aus”?

Inwiefern untergräbt es jemandes Glaubwürdigkeit, wenn er oder sie als zauberhaft bezeichnet wird? Ich renn doch nicht durch die Gegend und erzähle irgendwelchen Leuten etwas über die beruflichen Qualifikationen der Frauen, die ich ihnen vorstellen will. Wie wirkt das denn?
"Hallo, das hier ist Manuela. Sie hat einen Bachelor in Anglistik aber den Master hat sie mittendrin abgebrochen, weil sie keinen Bock mehr auf den Kram hatte und lieber Malkurse an der Volkshochschule geben wollte."
"Eeeh... interessant. Ich wollte eigentlich nur wissen, wo die Toilette ist."


17. Denk darüber nach, wie du die jungen Frauen in deiner Familie beschreibst. Sind sie wirklich hübsch und einfühlsam, oder doch besser witzig und smart?

Hm, jetzt wo du es sagst, hab ich mal genauer hingesehen. Potzblitz! Die sind ja gar nicht alle gleich! Auf manche treffen die Sachen zu und auf manche nicht! Schockierend!


18. Niemand muss sich dafür schämen, auf dicke, alte oder queere Frauen und Transfrauen zu stehen. Auch du nicht.

Muss ich mich denn dafür schämen, nicht darauf zu stehen? Was soll mir diese Aussage mitteilen?


19. Man kann Frauen auch Komplimente machen, ohne andere Frauen herabzuwürdigen. "Du bist nicht wie die anderen Frauen" schmeichelt nicht. Ich will wie die anderen Frauen sein. Frauen sind großartig.

Genau. Frauen sind großartig. Alle. Ausnahmslos. Männer auch. Was sind wir alle toll.


20. Teile Texte von Frauen – und das nicht, indem du ihre Gedanken nimmst, sie umformulierst und anschließend auf Facebook teilst, um allen zu zeigen, wie klug du bist.

Ich teile Texte von Leuten, wenn ich finde, dass sie teilenswert sind und das Geschlecht des Autors war da bisher nicht das ausschlaggebende Kriterium.


21. Kaufe Binden und Tampons und spende sie an Obdachlosenunterkünfte.

Ooooder... nein warte, lass mich erst aussprechen... oooooooder man spendet etwas Geld und - ganz verrückt - die kaufen sich davon selbst, was sie brauchen. :O
In other news: Don't tell me what to do!


22. Wie viel von dem, was du guckst/liest/hörst, stammt von Frauen? Verabschiede dich von dem Gedanken, dass nur männliche Künstler Genies sind.

Denkt das wirklich irgendwer? Ich hatte diesen Gedanken noch nie. Du hattest ihn mindest einmal, sonst hättest du diesen Punkt nicht aufschreiben können. Offensichtlich hast du ein Problem. Möchtest du darüber reden?


23. OK, du besitzt schon Bücher, Filme und Musik von Frauen. Aber auch welche von dunkelhäutigen, queeren, armen, Transpersonen oder Frauen mit Behinderung? Intersektionalität ist Trumpf.

Kennst du denn Bücher, Filme oder Musik von dunkelhäutigen, queeren, armen, behinderten Frauen oder Transpersonen, die mir gefallen würden?
Und wenn ja, macht es einen Unterschied, dass ihr Urheber eine dunkelhäutige, queere, arme, behinderte Frau oder Transperson ist?
Wenn ich ein kreatives Erzeugnis schlecht finde, dann wird sich meine Meinung nicht ändern, bloß weil der Urheber eine Frau ist.
Wenn ich ein kreatives Erzeugnis gut finde, dann wird sich meine Meinung ebenfalls nicht ändern, bloß weil der Urheber eine Frau ist.


24. Konsumiere keine Medien, in denen die Erfahrungen von Frauen kleingeredet werden, in denen Gewalt gegen Frauen positiv dargestellt wird oder in denen überhaupt keine Frauen vorkommen. Es reicht nicht, sich gegen solche Dinge auszusprechen, du musst aktiv dagegen arbeiten, sie erfolgreich zu machen.

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber: "Don't tell me what to do!"
Ich konsumiere alle Medien, die ich konsumieren will. Und dann bewerte ich sie und entscheide, ob ich gut finde, was ich da gesehen habe, oder nicht.


25. Pass bei Geschichten mit tiefgründigen weiblichen Charakteren gut auf. Ich schwöre, sie sind interessant.

Wenn ein Charakter, gleich welches Geschlechts, tiefgründig oder interessant ist, wird mir das schon auffallen.
Dieser klingt Punkt klingt für mich eher danach, als würdest du dir selbst einreden müssen, dass Frauen auch interessant sein können. "Ich schwöre."


26. Wenn du Kindern Geschichten vorliest, dann vertausche einfach mal die Geschlechter der Hauptfiguren

Oh ja. Kennst du schon das Märchen vom kleinen Rotkäpperich und der bösen Wölfin?
"Eines Tages will der kleine Rotkäpperich seinen Großvater besuchen und ihm Wein und Kuchen mitbringen, die sein Vater ihm mitgegeben hat.
Auf dem Weg durch den Wald trifft Rotkäpperich auf die böse Wölfin, die versucht, ihn vom rechten Weg abzubringen, aber sein Vater hatte ihn davor gewarnt, also lässt er sich nicht beirren. Als er bei seinem Großvater ankommt, war die Böse Wölfin schon dort und hat den Großvater mit Haut und Haar verschlungen. Verkleidet als der Großvater liegt sie nun in dessen Bett und erwartet den kleinen Rotkäpperich bereits.
Nach einer kurzen Diskussion über das merkwürdig veränderte Aussehen des vermeintlichen Großvaters verschlingt die böse Wölfin achließlich auch den kleinen Rotkäpperich."
Du hast Recht. Die Geschichte ist so viel besser.


27. Schau dir Frauenfußball an und nenn das Ganze einfach nur “Fußball”.

Ich schaue überhaupt keinen Fußball und ich werde für dich nicht damit anfangen.


28. Unterstütze keine Vereine, Einrichtungen und Unternehmen, die Vergewaltiger und Missbrauchstäter schützen und anstellen.

Was ist denn dein Vorschlag, wie mit Vergewaltigern und Missbrauchstätern umzugehen ist?
Todesstrafe? Lebenslänglich auf Kosten des Staates im Gefängnis?
Nach allem, was die angestellt haben, können die ja wohl wenigstens noch ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten!


29. Hör auf, Woody Allen abzufeiern. Finde ein neues Idol, das nicht im Verdacht steht, jemanden missbraucht zu haben.

Unschuldig bis zum Beweis der Schuld. Und ich rede hier nicht speziell von Woody Allen, sondern ganz allgemein.
Solange jemand nicht verurteilt ist, werde ich sie oder ihn nicht als Verurteilten behandeln.
(Mal von dem unwahrscheinlichen Fall abgesehen, dass ich weiß, dass jemand bei irgendwas schuldig ist, weil ich bei der Tat dabei war.)


30. Es heißt Generalin Leia, nicht Prinzessin Leia. Und Doctor Who hat einen Kompagnon, keine Assistentin.

Ist es keine Kompagnonin? Überall bestehen sie alle darauf, Personenbezeichnungen zu gendern und nun ist das auch wieder falsch.
Entscheidet euch!


31. Caste Frauen für Männerrollen. Auch wir wissen, wie man Königreiche regiert und wie man in den Krieg zieht.

Hast du gerade sagt, dass Königreiche regieren und in den Krieg ziehen Männerrollen sind? Wie sexistisch von dir!


32. Bezahle für Pornos.

Aber nur für die mit Frauen drin, wie?


33. Sieh ein, dass auch Sexarbeit Arbeit ist. Setze dich für Sexarbeiterinnen ein, ohne sie zu bevormunden.

Ich setze mich auch nicht für andere Arbeiter ein. Gleiches Recht für alle!
(Und hör auf, mich zu bevormunden. Wie war das noch mit Punkt 9? Doppelmoral ist böse!)


34. Teile auch politische Kommentare von Frauen. Vielleicht musst du da ein bisschen suchen, es gibt sie nicht so häufig.

Ich teile - wenn überhaupt - politische Kommentare von Leuten, die meinen Standpunkt vertreten.
Wenn es Frauen gibt, die das tun, schön. Wenn nicht, kannst du ja vielleicht eine Quote fordern, die Frauen zwingt, meine Meinung zu haben.
Auf diese Weise liest sich das ziemlich doof, oder? Ja, find ich auch.


35. Verstehe, dass es bei Gamergate nie um “Ethik im Journalismus" ging.

Natürlich ging es da nie um Ethik und Journalismus. Es geht um Leute, die gern mehr Aufmerksamkeit hätten.


36. Halte dich im heutigen Meeting mal zurück und lass deine Kolleginnen häufiger zu Wort kommen. Falls du das Meeting leitest, dann stelle sicher, dass Frauen genauso viel reden wie Männer.

Wer was zu sagen hat, sagt was. Wer sich meldet, kommt dran. Wer nichts sagt, hat das selbst so entschieden.


37. Wenn eine Frau einen guten Punkt anspricht, dann sage: "Das ist ein guter Punkt." Wiederhole nicht ihre Aussage und streiche dann das ganze Lob für dich ein.

Ja, tu ich. Und nun?


38. Befördere Frauen. Womöglich ist ihr Führungsstil anders als deiner, aber das ist vielleicht gut so.

Gehen wir mal davon aus, dass ich überhaupt in der Situation wäre, Leute befördern zu können.
In dem Fall würde ich mich wohl für eine Person entscheiden, die meines Erachtens am besten für diese Aufgabe geeignet ist.


39. Gebe Frauen das gleiche Gehalt wie Männern – selbst dann, wenn sie nicht danach fragen.

Gehen wir auch hier davon aus, dass ich in der Position wäre, das Gehalt von Leuten zu bestimmen.
Dann hätte ich für die verschiedenen Positionen in meinem Unternehmen sicherlich ungefähre Vorstellungen, wie hoch das jeweilige Gehalt dort ausfallen sollte. Für alles, was davon abweichen soll, kann und sollte man Gehaltsverhandlungen führen. Wer jedoch nie nach einer Gehaltserhöhung fragt, wird auch keine bekommen. Weder Frauen noch Männer.


40. Eröffne Frauen, die sich noch um andere Dinge und Menschen kümmern müssen, neue Möglichkeiten, indem du ihnen flexible Arbeitsverträge anbietest.

Aber Männer, die sich noch um andere Dinge und Menschen kümmern müssen, sind in den Popo gekniffen. Schon klar.
Entweder ganz oder gar nicht.


41. Wenn du bei deiner Arbeit mit einem Mann und einer Frau zusammenarbeitest, dann gehe nicht automatisch davon aus, dass der Mann besser ist.

Tu ich nicht. Du etwa? Wie kommst du sonst auf die Idee?


42. Wenn jemand fälschlicherweise davon ausgeht, dass du erfahrener bist als eine Kollegin, dann korrigiere diese Person und verweise sie an die Frau, die mehr weiß.

Wer würde das nicht tun? Warum sollte ich mir freiwillig mehr Arbeit aufbürden, die jemand anderes außerdem noch effizienter als ich erledigen kann?


43. Koche Tee oder Kaffee für das Büro.

Morgens kocht derjenige Kaffee, der zuerst da ist. Danach kochen die Leute Kaffee, die die Kanne leer gemacht haben.
Ich koch überhaupt keinen Kaffee, denn ich trinke auch keinen Kaffee.
Und ich traue meinen Kollegen zu, den Wasserkocher allein bedienen zu können, wenn sie Tee trinken wollen.


44. Spüle danach ab.

Wozu haben wir denn die Spülmaschine?


45. Wenn nur Männer zum Bewerbungsgespräch kommen, dann formuliere die Stellenanzeige neu, so dass sich mehr Frauen angesprochen fühlen.

Wenn sich jemand nicht für einen Job bewirbt, der die Person eigentlich interessiert, nur weil ihr die Formulierungen in der Stellenanzeige nicht so zugesagt haben, dann will sie den Job so dringend wohl doch nicht haben.


46. Es muss mindestens eine Frau bei den Einstellungsgesprächen dabei sein.

Warum?


47. Erzähle deinen Kolleginnen, wie viel du verdienst.

Sollen die mir dann auch erzählen, wie viel sie verdienen?
Alles andere wäre ja unfair.


48. Organisiere jemanden, der sich bei Events um Kinder kümmert.

Wenn die Eltern das nicht selbst organisieren können, hätten sie vielleicht keine Kinder kriegen sollen.


49. Meetings mit Frühstück dürfen nicht zu der Zeit stattfinden, in der Kinder zu Schule gebracht werden müssen.

Weil das Frauenaufgabe ist? Sexistisch!


50. Wenn du Teamleiter bist, dann lass deine Angestellten wissen, dass Regelschmerzen und Blasenentzündungen es definitiv rechtfertigen, krank zu Hause zu bleiben.

Wenn du krank bist, gehst du zum Arzt und holst dir eine Bescheinigung wie jeder andere auch, okay? Danke.


51. Deine strenge Chefin/Mutter/Lehrerin ist keine "Bitch". Werd erwachsen.

Ist das nicht dasselbe, wie Punkt 15?
Manche Frauen sind der Definition nach nun mal "Bitches" und das wird sich nicht ändern, bloß weil ich sie nicht so nenne.


52. Eine Frau muss nur das machen, was in der Jobbeschreibung steht – und nicht den ganzen anderen Scheiß, von dem du keine Ahnung hast.

Eine Frau muss nicht mehr als das Minimum der von ihrer Jobbeschreibung geforderten Aufgaben erfüllen.
Eine Frau muss sich aber auch nicht wundern, wenn sie irgendwann durch jemanden ersetzt wird, der sich ein bisschen mehr reinhängt.


53. Weigere dich, bei einem Panel zu sprechen, bei dem nur Männer eingeladen sind.

Wenn die relevanten Personen nun mal alle männlich sind, dann kann ich das auch nicht ändern.


54. Hebe bei einer Fragerunde nur dann deine Hand, wenn du eine FRAGE hast. Niemand ist da, um deine Meinung zu hören.

Nach dieser Meinung hat niemand gefragt.


55. Wenn Freunde oder Verwandte Trans- oder nicht-binäre Menschen diskriminieren, dann erkläre ihnen sofort, warum das nicht in Ordnung ist (dieser Punkt gilt auch für Cis-Frauen).

Ah, hier wird explizit erwähnt, dass dieser Punkt auch für Cis-Frauen gilt. Gehe ich dann im Umkehrschluss zu Recht davon aus, dass alle bisherigen Punkte nicht für Cis-Frauen galten? Und wenn ja, warum nicht? Wollten wir nicht alle Leute gleich behandeln?


56. Wenn Freunde oder Verwandte Frauen anderer Ethnien diskriminieren, dann erkläre ihnen sofort, warum das nicht in Ordnung ist (dieser Punkt gilt auch für weiße Frauen).

Gleiche Frage wie beim vorigen Punkt. Und warum konnte das nicht zu einem Punkt zusammenfassen?
Wenn Leute andere Leute aus einem beliebigen Grund diskriminieren, dann ist das nicht in Ordnung.
Warum die Abgrenzung? Ist das nicht auch schon ein Art von Diskriminierung?


57. Wenn Frauen ihre Hände in die Luft strecken, dann nimm deine nach unten. Das ist eine Metapher für viele Dinge im Leben. Denk mal drüber nach.

Ich habe das Gefühl, du hast selbst nicht genug darüber nachgedacht...


58. Wenn du eine feministische Tochter großziehst, dann wird sie dir irgendwann widersprechen – und wahrscheinlich Recht haben. Sei stolz und fühle dich nicht bedroht.

Wenn ich eine Tochter großziehe, wird sie hoffentlich kein besonderes Schneeflöckchen und wird dazu in der Lage sein, in Konfliktfällen vernünftig zu argumentieren, anstatt einfach "offended" zu sein.


59. Bring deinen Söhnen bei, Mädchen zuzuhören, ihnen Raum zu geben, ihnen zu glauben und sie zu unterstützen.

Genau, glaubt ihnen alles, was sie sagen. Einfach, weil sie Mädchen sind.
Wird sie im späteren Leben bestimmt nicht einholen, wenn sie es bis dahin immer gewohnt waren, dass jeder zu ihnen nur "ja und amen" sagt.


60. Kauf deiner Tochter Tampons, bereite ihr Wärmflaschen vor und wasche ihre BHs. Zeige ihr, dass sie sich für ihren Körper nicht zu schämen braucht.

Wenn ich einkaufen gehe, frage ich, wer was braucht. Wenn da Tampons dabei sind, kaufe ich Tampons.
Wenn ich Wäsche wasche, dann die, die sich im Dreckwäschebehälter befindet. Wenn da BHs dabei sind, werden die gewaschen.
Wenn jemand eine Wärmflasche haben will, soll derjenige darum bitten oder sie sich selbst holen.


61. Bügeln darfst du ihre BHs aber nicht. Diesen Fehler wirst du nur einmal machen.

Wie wärs, wenn sie auch was im Haushalt tut?


62. Überlege dir, wie bei euch die Hausarbeit aufgeteilt wird. Wer putzt, wer kümmert sich um die Kinder, wer kocht, wer organisiert alles?

Welch revolutionärer Gedanke. Auf die Idee ist vor dir noch niemand gekommen.


63. "Ich würde das nur falsch machen" ist eine beschissene Ausrede, um sich vor Hausarbeit zu drücken.

Meiner Erfahrung heißt es eher: "Du machst das falsch, gib mal her."


64. Lass dich nie wieder darüber aus, wie lange Frauen brauchen, um sich ausgehfertig zu machen. Wir versuchen nur, den lächerlichen Schönheitsstandards einer Gesellschaft zu entsprechen, von der du profitierst!

Wenn du meinst, dass du irgendwelchen Schönheitsstandards entsprechen musst, ist das irgendwie ein bisschen dein eigenes Problem.
Ich verlange nicht, dass sich irgendwer stundenlang aufbrezelt. Ich verbiete aber auch niemandem, der das will, das zu tun.


65. Widerspreche den Patriarchen in deiner Kirche, wenn sie die Unterdrückung von Frauen befürworten.

Ich geh nicht in die Kirche.


66. Widerspreche den Patriarchen in deiner nicht-religiösen Bewegung, wenn sie die Unterdrückung von Frauen befürworten.

Auch dieser Punkt hätte zusammen mit dem vorigen lauten können: "Widersprich Leuten, wenn sie die Unterdrückung von Frauen befürworten."


67. Tu nicht so, als würdest du Frauen befreien wollen, wenn es dir nur darum geht, ihre Religion zu kritisieren.

Ihre Religion? Du meinst eine Religion, die sie unterdrückt?
Soll ich nun den Patriarchen in der Kirche widersprechen, wenn sie die Unterdrückung von Frauen befürworten, oder nicht?
Und wenn die Religion sie nicht unterdrückt, gibt es ja wohl auch nichts, von dem sie befreit werden müssen, oder?


68. Überlege dir, wer deine Trips organisiert, deine Auftritte arrangiert, Weihnachten plant und Geburtstagskarten kauft. Eine Frau, richtig?

Falsch.


69. Und wenn das doch du – also ein Mann — machst, dann werde ich dich garantiert nicht dafür loben.

Aber wenn es eine Frau gemacht hätte, hätte sie dafür gelobt werden sollen oder wie?


70. Überlege dir, wie viel emotionale Arbeit du von Frauen erwartest. Verlangst du von den Frauen deines Umfelds ständig emotionale Unterstützung, ohne etwas zurückzugeben?

Ja, lass mich überlegen. Nein... nein, ich denke nicht, dass ich ständig emotionale Unterstützung verlange, ohne etwas zurückzugeben.


71. Deine Mutter/Schwester/Freundin zu lieben, ist etwas anderes, als dein eigenes Privileg aufzugeben, um die Gleichstellung von Frauen voranzubringen. Vergiss das nie. Und die Tatsache, dass Geschlechterungleichheit über die Frauen in deinem direkten sozialen Umfeld hinausgeht.

Warum sollte ich irgendwelche Privilegien aufgeben (welche auch immer das nun sein sollen)?
Warum können nicht stattdessen die Leute, die diese Privilegien nicht haben, sie auch bekommen?


72. Gehe nicht davon aus, dass alle Frauen auf Männer stehen.

Gehe nicht davon aus, dass alle Männer glauben, dass alle Frauen auf Männer stehen.
Gehe nicht davon aus, dass alle Männer auf alle Frauen stehen.
Gehe nicht davon aus, dass alle Männer überhaupt auf Frauen stehen.


73. Gehe nicht davon aus, dass eine Frau mit dir reden will, nur weil sie sich in der Öffentlichkeit befindet.

Gehe nicht davon aus, dass ich mit irgendwem reden will, nur weil ich mich in der Öffentlichkeit befinde.


74. Wenn dir eine Frau erzählt, dass sie vergewaltigt, missbraucht oder angegriffen wurde, dann verlange nicht nach Beweisen. Frage stattdessen, wie du sie unterstützen kannst.

Wenn mir eine Frau erzählt, dass sie vergewaltigt, missbraucht oder angegriffen wurde, werde ich den Beschuldigten nicht ohne weitere Fragen für schuldig befinden.
Wenn mir ein Mann erzählt, dass er vergewaltigt, missbraucht oder angegriffen wurde, werde ich genauso handeln.
Oder können Männer etwa nicht vergewaltigt, missbraucht oder angegriffen werden?
Und Frauen können nicht lügen? Ist noch nie vorgekommen. Mein Fehler.
Es ist nicht meine Aufgabe, in solchen Situationen ein Urteil zu fällen. Dazu gibt es die Polizei und die Staatsanwaltschaft.
Meine eigene Meinung hängt von den individuellen Umständen ab.
Ich unterstelle niemandem von vorn herein, zu lügen, aber ich nehme auch nicht alles einfach so hin.


75. Wenn sich ein Freund oder Kollege Frauen gegenüber unangebracht verhält, dann spreche ihn darauf an. Ich verspreche dir, die unangenehme Situation überstehst du!

Wenn sich ein Freund oder Kollege anderen Personen gegenüber unangebracht verhält, dann spreche ich ihn darauf an, sofern die betroffene Person es nicht schon selbst getan hat. Weißt du, manche Leute haben genug Selbstbewusstsein, um für sich selbst einzustehen. Klingt komisch, ist aber so.


76. Männer müssen die Verantwortung für ihre Taten übernehmen.

"Frauen können machen, was sie wollen."


77. Lasse nachts auf der Straße zwischen dir und Frauen genügend Abstand. Das kann sonst echt unheimlich sein.

Du gehst fälschlicherweise davon aus, dass ich irgendeiner Form mitbekommen würde, wer außer mir noch so nachts unterwegs ist.


78. Wenn du siehst, wie eine Frau von einem fremden Mann belästigt oder verfolgt wird, dann gehe nicht weg, sondern stelle sicher, dass ihr nichts passiert.

Ah ok, wenn eine Frau von einer fremden Frau belästigt wird, darf ich mich verziehen. Das wollte ich nur wissen.
Und wenn ein Mann belästigt wird, ist das sowieso sein eigenes Problem. Ganz deiner Meinung.


79. Eigentlich muss man das nicht extra erwähnen, aber: Rufe Frauen auf der Straße keine ungefragten "Komplimente" hinterher.

Dann... lass es doch?


80. Du bist ein queerer Mann? Dann mach dir bewusst, dass du trotz deiner sexuellen Orientierung frauenfeindlich agieren kannst.

Kann ich? Danke, ich war mir nicht sicher, ob ich darf! Ach Mist... ich bin ja gar kein queerer Mann.
(Psst, wusstest du schon, dass sogar Frauen frauenfeindlich agieren können? Frauen können alles, was Männer auch können oder bist du da anderer Meinung?)


81. Du bist ein queerer Mann? Dann mach dir bewusst, dass sich deine queeren Freundinnen oder nicht-binären Freunde an Orten nicht wohlfühlen könnten, wo sich viele Männer aufhalten – auch wenn diese Männer queer sind.

Tja, das könnte sein. Dann... sollten diese Personen vielleicht nicht an Orte gehen, an denen sich viele Männer aufhalten.
Das klingt so verrückt, es könnte tatsächlich funktionieren!


82. Sei froh, Freundinnen zu haben, die nicht mit dir schlafen wollen. Die Friendzone existiert nicht. Wir schulden euch keinen Geschlechtsverkehr.

Vielleicht übersteigt das folgende Konzept deinen Verstand, aber es gibt tatsächlich auch Frauen, mit denen ich nicht schlafen möchte.
Und natürlich schuldet niemand irgendwem Geschlechtsverkehr (vielleicht abgesehen von Prostituierten, die die Bezahlung bereits angenommen haben).


83. Vergiss nie, dass Einverständnis auch in Situationen wichtig ist, in denen es nicht um Sex geht. Zum Beispiel, wenn du Frauen hinterhersteigst, die nicht an dir interessiert sind, oder du deine Kollegin unbedingt umarmen willst.

Lehne ich mich zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass Situationen, in denen es nicht um Sex geht, sogar noch deutlich häufiger vorkommen?
Einverständnis ist grundsätzlich wichtig. Ich möchte übrigens auch nicht einfach so von irgendwem umarmt werden. Überraschung!


84. Sexpositive Frauen sind etwas Gutes. Erwarte aber nicht automatisch, dass sie auch mit dir schlafen wollen.

Und warum glaubst du, würde ich das tun?


85. Glaube einer Frau, wenn sie sagt, ihren eigenen Körper zu kennen. Wenn sie etwas nicht gut findet, was du im Bett veranstaltest, versuche nicht, sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Regen ist nass.


86. Achte auf nonverbale Zeichen von Frauen – vor allem beim Sex. Wir verhalten uns nicht einfach so "komisch".

Sollte man tun. Klappt nicht immer. Kann falsch gedeutet werden.
Wenn es wichtig ist, sprich!


87. Es ist NIE süß oder nett, eine Frau davon überzeugen zu wollen, mit dir zu schlafen. Lass das!

Und so starb die Menschheit schließlich aus.


88. Das Gleiche gilt für Sex ohne Kondom. Noch mal: Lass das!

Wie wäre es, wenn du Leuten nicht dabei reinredest, wie sie miteinander schlafen? Kriegst du das hin?


89. Du hast aus Versehen eine Frau geschwängert, die kein Kind will? Abtreibungen kosten Geld, übernimm die Hälfte davon.

Offensichtlich haben beide nicht verhütet. Kosten teilen klingt fair.
Was mich aber wundert, ist, dass vorher keiner das Thema Verhütung zur Sprache gebracht hat.
Dass ein Mann nicht verhütet, merkt man wohl sofort, da es da so viele Möglichkeiten ja nun nicht gibt.
Wenn die Frau nicht schwanger werden will und auch keine Verhütungsmittel nimmt, sollte sie vielleicht kurz fragen, warum er kein Kondom benutzt.
(Gleichzeitig sollte er natürlich auch fragen, ob sie verhütet, bevor der das Kondom einfach so weglässt.)


90. Du hast aus Versehen und ohne Verhütung in eine Frau abgespritzt? Die Pille danach ist teuer, übernimm die kompletten Kosten.

Die Situation, in der so etwas passiert, habe ich unter Punkt 89 hinreichend beschrieben. Beide haben die Situation zusammen herbeigeführt. Beide sollten die Konsequenzen zusammen tragen.


91. Lass dich regelmäßig und unaufgefordert auf Geschlechtskrankheiten untersuchen.

Gilt wohl für jeden, oder?


92. Überlege dir, wie du zu Abtreibungen stehst. Und dann vergiss deine Meinung, denn sie ist komplett irrelevant.

Meiner Meinung nach, sollten Frauen das Recht auf Abtreibungen haben, aber da meine Meinung komplett irrelevant ist, vergesse ich sie lieber schnell wieder.


93. Mach dir klar, dass auch Frauen mit Behinderungen vollwertige Menschen mit sexuellen Bedürfnissen sind. Hör ihnen zu und respektiere sie.

Was haben die sexuellen Bedürfnisse meiner (behinderten und nicht behinderten) Mitmenschen damit zu tun, dass ich ihnen zuhöre oder sie respektiere?
Verlangst du von mir, dass ich Menschen unterschiedlich behandle, wenn sie unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse haben? Was stimmt nicht mit dir?


94. Mach dir klar, dass nicht alle Frauen menstruieren oder Vaginas haben.

Dann sollten diese Frauen am besten mit ihrem Arzt sprechen. Die kennen sich mit sowas aus.


95. Glaube Frauen, wenn sie Schmerzen haben. Menstruationsschmerzen sind kein Spaß. Endometriose, polyzystische Eierstöcke, Vaginalschmerzen, Blasenentzündungen, all das gibt es wirklich. Hysterie hingegen nicht.

Klar gibt es die ganzen Sachen. Hysterie allerdings auch. Das schöne an Tatsachen ist ja, dass sie nicht verschwinden, nur weil jemand behauptet, dass es sie nicht gäbe.


96. Wenn eine Frau versehentlich auf dich blutet, dann reiß dich bitte zusammen und flippe nicht direkt aus.

"Es ist nicht schlimm, dass du dir beim Heimwerken den Finger abgesägt hast. Mit Backpulver soll das gut wieder rausgehen und du hast ja auch noch neun andere."


97. Setze dich dafür ein, dass Sexualkunde im Schulunterricht zeitgemäß gelehrt wird und niemanden diskriminiert.

Klingt vernünftig. Wie sollte der deiner Meinung nach aussehen?
Ich kann mich an meinen Sexualkundeunterricht nur noch schwach erinnern, da der schon ein Weilchen in der Vergangenheit liegt, aber an irgendwelche diskriminierenden Inhalt kann ich mich überhaupt nicht erinnern.


98. Unterstütze schwarze und indigene Frauen. Immer.

"Hey, Naomi Campbell! Nase und Kinn sind gute Schwachstellen und wenn du die Leber vernünftig triffst, gehen sie alle zu Boden!"
Mach ich das richtig?


99. Frauen interessiert es nicht, ob sie von wildfremden Menschen unattraktiv gefunden werden. Spar dir also deine zynischen YouTube-, Facebook- und Twitter-Kommentare.

Wenn es euch nicht interessiert, sollten euch diese Kommentare ja wohl nicht stören.
Versteh mich nicht falsch, ich finde solche Kommentare auch nicht gut, aber wenn es dich so sehr stört, solche Kommentare zu sehen, dann sind sie dir wohl nicht so egal, wie du behauptest.


100. Glaub mir: Du weißt nicht, "wie es ist".

Wie "was" ist? Eine Frau zu sein? Nein, weiß ich nicht, da ich keine bin.
Genauso wenig weißt du, wie es ist, ein Mann zu sein und trotzdem maßt du dir an, in dieser Auflistung durchweg alle Männer über einen Kamm zu scheren.
Weißt du, wie es ist, grundsätzlich unter Generalverdacht zu stehen?
Du weißt gar nichts.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.
Du bist in einigen Punkten netter, als ich es wäre. :D
#44576
Mach es nur für Premium Mitglieder, dann dürfte der Shitstorm ausbleiben...
Hm, daran hatte ich gar nicht gedacht, das wäre eine Lösung. :kratz:
Zu #44449

Meine Gedanken oder was mich am Kopftuch stört...egal wie alt die Person ist die es trägt....

a) Sie (die tragende Person, sofern sie es erfassen kann, was bei Kindern u.U. nicht der Fall ist) stellt sich "als was Besseres" vom moralischen Standpunkt her dar, als Frauen/Mädchen die das Teil nicht tragen. Hat neben dem Gruppenzwang zur Folge dass Frauen/Mädchen ohne das Teil, als leicht zu haben, als Schlampen und(sexual-)moralisch verwerflich gelten, die u.U. zwangsweise flachgelegt bzw. belästigt, angemacht, bedrängt usw. werden können, weil kein(e) ehrbare(s) Frau/Mädchen.

b) Aber gravierender für mich als männliche Person durch das Tragen dieses Teil unterstellt wird, ich hätte mich nicht unter Kontrolle und würde den Reizen der Frauen unterliegen und alles anbaggern was bei drei nicht auf dem Baum ist und kein Kopftuch trägt. Praktisch jedem Männchen unterstellen dass er nur mit dem Gemächt denkt und den Trieben hilflos ausgeliefert ist.....

c) und mit dem Tragen inzwischen durchaus auch ein politischer (vermischt mit religiösem) Anspruch verbunden wird....

d) Bliebe die Frage als was die Trägerinnen dieses Teil verstehen bzw. verstehen wollen....als Statement im Sinne der obigen Anmerkungen oder als modisches Accessoire, was es durchaus auch sein kann....und da natürlich Mischformen von allem.

bombjack
Ich glaube, wenn es nur ein modisches Accessoire wäre, wäre die Diskussion gar nicht so aufgeheizt. Auf der anderen Seite wird natürlich gerne versucht, es wie ein rein modisches Accessoire zu behandeln, um somit eine Harmlosigkeit des Kopftuchtragens im religiösen Sinn anzudeuten. Das ist also ein bisschen paradox.
#44503 Heißt das, Alexis Crystal ist aus Deutschland? :o
Nein, die ist Tschechin, aber das heißt, dass GEZ-Gebühren gespart wurden. :kicher:
#44546 Gronkh z.B. hat auch Anno 1800 gestreamt und ich hab da schon gerne zugeschaut.
Anno 1800 würde ich gerne weiterspielen, aber dummerweise macht der Rechner die Grätsche, wenn parallel ein Video aufgezeichnet oder das Spiel gestreamt werden soll. :bintot:
#44531

Bitte bitte drüber lästern, das ist der Shitstorm wert. Ich musste schon beim Lesen lachen, mit deinen Kommentaren war das comedy Gold. Ohne sie ist es nur comedy Silber. Ich will Gold :D
Sorg dafür, dass ich ein sicheres Einkommen habe, von dem ich auch leben kann, ohne auf Aufträge von großen Verlagen angewiesen zu sein, dann mach ich das. :D
Sind dein Profil (*hust* Buchveröffentlichungen *hust*) und andere "private" Teile deiner Webseite wie (LTB-)Wunschzettel eigentlich aktuell? Wenn nicht, gönne ihnen doch vielleicht mal ein Update ;-)
Das mit den Buchveröffentlichungen auf der Profilseite hatte ich tatsächlich verschwitzt, aber vor zwei Wochen nachgeholt (und dabei die Mangaliste auch aktualisiert). Die LTB-Liste ist aber immer auf dem aktuellen Stand gewesen.
Was hälst du von Slaughterbots - meinst du es könnte in Zukunft Realität werden, dass wir von tötenden Drohnen und Killer-Robotern bedroht werden?
Mir fällt kein Grund ein, wieso das nicht funktionieren sollte, also wird man damit rechnen müssen, dass es so was geben wird. Vermutlich werden es für den "Hausgebrauch" noch lange keine KI-Drohnen sein, sondern einfach ferngesteuerte (so wie die jetzigen großen Kampfdrohnen auch ferngesteuert sind), aber ich schätze, in den nächsten 20 Jahren wird man mindestens einen Mord auf diese Art registrieren.
Welches Toilettenpapier empfiehlst du? Und was hältst du von Duftlampen? Öl mit Bambusgeruch ist gar nicht mal so übel
Öh, ich habe gar keine besondere Präferenz für Toilettenpapier (gut, dreilagig und nicht kratzig sollte es sein).
Was Gerüche angeht, bin ich etwas empfindlich und lass mich davon zu leicht ablenken, daher finde ich Duftlampen und Duftkerzen und so eher störend.
Hast du Watership Down gelesen und wenn ja wie findest du das Buch mit wem kennst du als Langohr dich am besten identifizieren.
Nein, habe ich nicht gelesen.
Klopfers aktuelle Ausrede: Ich stehe gerade mit Christian Lindner in schwierigen und zeitaufwändigen Verhandlungen, die FDP zu übernehmen und in "Klopferpartei" umzubenennen, sobald sie vollkommen in die Grütze geritten wurde und das Parteivermögen für zweifuffzig und einen Teebeutel gekauft werden kann.
Kurze Frage nebenbei: wäre es bei der aktuellen Entwicklung nicht langsam an der Zeit, den Christian Lindner zu streichen und das "FDP" durch "SPD" zu ersetzen? :kicher:
Spätestens die jetzigen Vorsitzenden haben die SPD so runtergewirtschaftet, dass ich die gar nicht mehr kaufen würde, da kann man doch nur noch den Gnadenschuss setzen. :D
#44448
Hallo Klopfer,
ich persönlich würde mich über Spiele freuen, in welchen du aktiv entscheiden kannst. Aber auch Spiele mit interessanter Story, welche den Spieler bewegen, oder verstören (hier wäre eine Cam wünschenswert)
Beispiele wären:
Advanture: Life is Strange, Detroit: Become Human
RPG: Pillars of Eternity, The Outer Worlds
Point and Klick: Fran Bow, Deponia, Overclocked
Interaktiver Film: Fahrenheit

Ich könnte mir auch vorstellen, dass diese Spiele deine Community ansprechen. Die Leute interessieren sich (hoffentlich) für dich wegen deiner Art und wie du die Dinge betrachtest. Nicht weil du 666EvilDarkShadowKillerHunter666 bist.
Müsste ich mal sehen, ist halt die Frage, wie man den Spagat hinkriegt, einerseits selbst Raum zu haben, was zu sagen, aber gleichzeitig der Story genug Platz zu geben, damit alle sie genießen können. :kratz:
Was hältst du davon?
http://www.weltderwunder.de/artikel/schafft-deutschland-die-energiewende
Ist das ernstzunehmen oder nur dummes Gerede?
Das ist Unfug. Es ist ja nicht neu, dass vorgeschlagen wird, in Zeiten des Energieüberschusses die Energie zur Gewinnung von Wasserstoff zu nutzen, aber Tatsache ist auch, dass es derzeit keine großen Anlagen dafür gibt, das auch ziemlich gefährlich ist (damit hast du wieder NIMBY-Effekte), wie immer, wenn man mit großen Mengen Wasserstoff arbeitet, und es gibt auch keine großen Anlagen, die so darauf ausgelegt sind, Wasserstoff und CO2 in Methan zu verwandeln. Das zu planen und zu bauen, würde nicht nur irrsinnig teuer sein, sondern auch einige Jahrzehnte dauern, und selbst dann ist es fraglich, ob man damit die Versorgungssicherheit gewährleisten kann.
Dass wir ja genügend Gasspeicher hätten, ist auch ganz putzig: Die gehören zum beträchtlichen Teil Unternehmen wie Gazprom, die werden sicherlich nicht so geil drauf sein, ihre Kapazitäten für Zwecke zur Verfügung zu stellen, die ihren Absatz an Erdgas gefährden.
#44448
Aufbausimulation und RPG würd ich mir anschauen. Der Shooter Scheiß is doch öde.
Okay.
Hey du StarTrek Fan: Warum zerstört in S02E13 die Enterprise die Discovery nicht einfach? Die Feuerkraft sollte wohl ausreichen um zur Not auch durch die Schilde zu ballern.
Weil die Discovery zurückschießen könnte, wobei es nicht sicher wäre, dass die Enterprise gewinnen würde? Oder der Kampf könnte so lange dauern, dass Leland es schafft, in der Zeit das Schiff zu infiltrieren und an die Daten zu kommen.
Ist Dir eigentlich hier bewusst:
https://www.klopfers-web.de/lmd_644
dass Gorillas im Verhältnis zu ihrer Körpergröße einen der kleinsten Penisse aller Säugetiere haben? Ein errigierter Gorillapenis ist 3~6cm lang. Mehr wird's nicht.
Was ist mit King Kong?
Um die Emissionen zu senken: CO2-Steuer (CDU, SPD, Grüne) oder lieber Zertifikate und Emissionshandel (FDP)?
Beides sind ja im Prinzip ähnliche Konzepte. Für ein Unternehmen ist es schnurzegal, ob es für die CO2-Emissionen Steuern zahlen oder Zertifikate kaufen muss. Nun gibt es ja die Zertifikate und den Emissionshandel ja schon, da erschließt sich mir nicht der Sinn, wieso man parallel noch eine Steuer einführen muss, anstatt den Emissionshandel effektiver zu machen. Da habe ich das starke Gefühl, dass es mehr darum geht, mit der Einführung von etwas Neuem leichter sagen zu können: "WIR haben was gemacht!", aber ohne Blick darauf, ob es sinnvoll ist.
Das ist mal ein spannendes Interview (leider etwas lang):
https://taz.de/!168884/
Diese Feministin finde ich sehr differenziert und sie leidet daran, dass die eigenen Kreise sie deswegen dissen. Was meinst Du zu ihren Positionen? Und zu den Linken, die das alles kritiseiren?
Sie klingt sehr respektabel, ich teile offensichtlich viele ihrer Ansichten. Und ja, dieses Identitätsdenken, das sich gerade durch die linken Eliten zieht und es so leicht macht, andere wegen abweichender Meinung (oder auch nur der Bereitschaft, sich andere Meinungen anzuhören) zu Unpersonen zu machen (und ihnen dabei sogar gewisse Grundrechte abzusprechen), unterscheidet sich in den Äußerungen und Umsetzungen gar nicht so sehr von rechtsautoritären Ideologien.
http://www.stylevamp.de/p/h63cg5/diese-9-saetze-sagen-nur-dumme-menschen/1
Was sind deine Gedanken zu so einem Beitrag? Steht er stellvertretend für eine immer größer werdende Mimosenhaftigkeit vieler Menschen?
:kicher: Die Adresse redet von 9 Sätzen, aber die Liste ist schon auf 18 angewachsen. Da müssen viele gemeint haben: "Hast voll recht, und außerdem noch dies!" :D
Also einige von den Bemerkungen finde ich auch doof oder unangebracht in vielen Situationen, auch wenn man sich da nicht groß angegriffen fühlen muss. Für eine steigende Mimosenhaftigkeit gibt es aber sicherlich bessere Beispiele (ich denke da an die blöde Nuss, die sich kürzlich auf Twitter darüber empörte, dass in einem von Janoschs Kinderbüchern die Tigerente geküsst wird, ohne dass sie ihr Einverständnis gegeben hat (was sie gar nicht konnte, weil sie eine Holzente ist). :facepalm:
#44448
Es gibt ne ganze Anzahl Leute die auch einige Zuschauer mit Spielen wie Stardew Valley, Anno oder Satisfactory zusammen bekommen. (Die Auswahl hat natürlich gar nichts mit meinen Präferenzen zu tun :D )
Wie schlagen die sich so im Vergleich mit anderen? :fragehasi:
#10766 Würdest du das mittlerweile ändern, wenn du die Gelegenheit dazu bekommen würdest?
Ehrlich gesagt nicht. Kartenspiele reizen mich nicht.
https://www.welt.de/newsticker/news1/article192308263/Wetter-Strom-aus-Erneuerbaren-am-Ostermontag-deckt-gesamten-Stromverbrauch-des-Landes.html
Sind solche Meldungen nur schöngeredet oder sieht es in Sachen erneuerbare Energien wirklich besser aus?
An warmen, sonnigen Feiertagen den Strombedarf aus erneuerbaren Quellen zu decken, davon kann man sich im Prinzip nichts kaufen. Der Knackpunkt sind ja die Tage, wenn es kalt und dunkel ist (man also Heizung und Licht braucht), wenn Industrieanlagen nicht stillstehen und der Wind gerade nicht wehen will. Da stinken die Erneuerbaren leider immer noch ab, daher kann man die fossilen Anlagen (und Kernkraftwerke) nicht abschaffen, und solange man die betriebsbereit halten muss, hat man auch nichts gewonnen. Im Endeffekt ist man dann gezwungen, an solchen Tagen wie dem besagten Ostermontag viel Geld für die Bereitschaft der konventionellen Kraftwerke auszugeben, hat also im Prinzip kaum oder keine Ersparnisse. (Es gibt auch immer wieder Tage, an denen wir Strom aus dem Ausland importieren müssen, weil Solar und Wind gerade dann beide vollkommen versagen.)
#44448
persöhnlich finds schade, das kaum sowas wie Kerbal Space Program, Planet Coaster, Stardew Valley, Stellaris, Factorio o.ä. gestreamt wird. Läge das in deinem Interessenbereich?
Sind schon Spiele, mit denen ich was anfangen kann. Wäre natürlich die Frage, ob das beim Streamen auch so spannend wäre, immerhin müsste man ja was erzählen.
Wie stehst du eigentlich zum Thema Mukbang, also dem vor Zuschauern zelebrierten, massiven Überessen? Kannst du nachvollziehen, warum es so stark an Popularität gewinnt und dass Leute damit Geld verdienen?
Ich find's zwar faszinierend, wie viel sich manche (auch zierliche) Menschen reinstopfen können, aber wirklich regelmäßig so was gucken würde ich nicht. Ist ja auch nicht wirklich gesund, feiern würde ich das also auch nicht. Und es wäre natürlich auch nichts, wofür ich Geld ausgeben würde.
#13756
Auf den Duden kann man seit dem Rechtschreib-Desaster (1997 bis 2006, mit Folgen bis heute) übrigens pfeifen. Der Name ist (der gute alte Konrad würde sich im Grabe herumdrehen!) leider längst kein Synonym mehr für gutes Deutsch und für verantwortlichen Umgang mit der deutschen Sprache.
1996 wurde ja eine amtliche Rechtschreibung festgelegt, die getrennt vom Duden ist, insofern kann man der Dudenredaktion selbst wohl nicht vorwerfen, dass sie da besondere Schuld auf sich geladen hätte.
Generell kann ich aber die Aufregung auch nicht nachvollziehen; jeder denkt immer, dass die Sprache ihre Vollendung erfahren hätte, als er selbst jung war, dabei gab es ja öfter gewisse Änderungen in der Schreibweise.
#13756
Hä? „Klimaktisch“ ist doch kein Anglizismus! Wenn schon, dann ein Gräzismus. Und zumindest in der Rhetorik ist „klmaktisch“ zwar nicht sonderlich häfuig , aber auch nicht unüblich.
Wenn's über das Englische in die Sprache getragen wird, ist es ein Anglizismus. :kratz: Und bisher ist mir das bloß in Übersetzungen englischer Texte begegnet.
Wenn es in Deutschland im Jahr ca. 100.000 Abtreibungen gibt und wir mal von ca. 40.000.000 Frauen ausgehen, also der Hälfte der Bevölkerung (ja ich weiß, da sind Kinder und Frauen nach der Menopause eingerechnet): kann man aus den Zahlen schließen, dass es "zu viele" Abtreibungen gibt und Abtreibung als nachgelagerte Verhütung missbraucht wird, oder ist die Zahl statistisch erwartbar bei der Anzahl der Frauen?
Wenn man es mit anderen Ländern vergleicht (USA, UK, Schweden, Frankreich, Japan), sind die Zahlen sogar eher gering, auch auf die weibliche Bevölkerung und als Anteil der Schwangerschaften bezogen, zumal die Zahl der Abtreibungen deutlich niedriger ist als vor 25 Jahren (den Trend zu weniger Abtreibungen gibt es auch in anderen Ländern). Insofern gehe ich nicht davon aus, dass Abtreibungen hierzulande wirklich übermäßig als Verhütungsmittel missbraucht werden.
#44448 also ich wäre definitiv für „the legend of zelda“ außer diese drei schlechten wie fratze des Bösen. Pokémon hätte auch was oder vielleicht Mario und Luigi
Eindeutig die Nintendofraktion, was? :D
https://www.sueddeutsche.de/bildung/hessen-noten-1.4312468
Ist das hier nicht auch wieder ein Schritt in die falsche Richtung? Wäre nicht eher mal etwas wie strengere Noten angebracht, die auch der Wirklichkeit entsprechen?
Die haben wohl vollkommen vergessen, dass die Noten den Leistungsstand erfassen sollen und nicht dazu da sind, die Seele zu streicheln.
Ich kann mich erinnern, wie meine Mutter immer lange gesessen hat, wenn es um die Bewertungssätze in den Zeugnissen der frühen Grundschulklassen ging. Und später in der letzten Klasse der Grundschule musste auch für jeden Schüler ein kleiner Aufsatz geschrieben werden, um bei der Empfehlung für die weiterführende Schulform zu helfen. Das war nicht nur jede Menge Arbeit, sondern auch ziemlich stumpf, weil sehr eingeschränkt war, was man schreiben durfte. Da gab's dann sogar ein Heft mit Formulierungsvorgaben.
Wie ist deine Meinung zum aktuell beschlossenen Paritätsgesetz?
Undemokratisch, verfassungswidrig und für den Zweck vollkommen ungeeignet.
Was hältst du davon?
https://www.zeit.de/kultur/2019-01/gender-sprache-geschlechtergerechtigkeit-hannover-leitfaden-gleichstellung
Besonders bedenklich finde ich, dass es, wie es im Text heißt, über eine Selbstverpflichtung hinausgeht, also quasi den Charakter einer Dienstanweisung hätte. Wer sich also nicht an die Sprachdiktatur hält, bekommt Probleme im Beruf.

So langsam mache ich mir echt Gedanken darüber, wo das noch in diesem Land hinführen soll. Glaubst du, dass wir diesen Blödsinn irgendwann hinter uns lassen und all diese übertriebene (politische) Korrektheit und ihre Zwänge abschütteln können?
Diese komischen Gender-Sachen gehen mir so was auf den Geist, zumal das ja wissenschaftlich auf sehr zweifelhafter Basis steht und sich auch mit der sprachlichen Realität auf der Welt beißt.

Irgendwann wird's sicherlich wieder ein Umschwenken geben, aber bekloppter man jetzt ist, desto heftiger wird auch die Gegenbewegung sein. Das ist dann auch sehr beunruhigend. Da wäre es mir ganz recht, wenn dieses Umschwenken möglichst bald passiert, bevor sich noch mehr Frust aufstaut.
Lohnt es sich für Programme wie Malwarebytes, Avast usw zu bezahlen oder reicht die Freeware Version?
Also ich zahle nichts dafür. Für Normalanwender reicht sicherlich die Gratisversion.
schneller-reichtum.de gehört jetzt einer Schuhfirma. Hast du die Domain an die verkauft oder hast du sie auslaufen lassen? Falls ersteres, was bekommt man für eine vielgeklickte Domain heutzutage so?
Die habe ich nicht verkauft, sondern irgendwann gekündigt. Hab also leider nichts damit verdient.
Warum führt der Mangel an Pflegekräften bei hoher Nachfrage nicht automatisch zu höheren Löhnen, wenn für Löhne doch auch die Gesetze des Marktes (Angebot vs. Nachfrage) gelten? :kratz:
Weil die Kaufkraft der Nachfragenden begrenzt ist. Simpel ausgedrückt: Es besteht kaum Bedarf an teuren Pflegekräften, weil sich die meisten Menschen teure Pflegelöhne gar nicht leisten können. Leider skalieren Pflegedienste nicht, doppelt so viele Pfleger können auch nur doppelt so viele Patienten pflegen, und bei sehr vielen Pflegebedürftigen wird dann auch die Solidargemeinschaft zu sehr belastet. Kann sich ja jeder mal selber die Frage stellen, wie viel im Monat er für die Pflege zahlen kann (und sei es an Beiträgen für die Pflegeversicherung), wie viele Leute dann für ein Pflegergehalt aufkommen müssen, wie viele Leute von diesem Pfleger dann tatsächlich gepflegt werden können und wie viele Pfleger sich die Republik dann insgesamt leisten könnte.
Hi Klopfer,
mal was ganz andres... ist das eigentlich beabsichtigt, dass Dein Logo eine Rising Sun im Hintergrund hat und das manche sehr falsch verstehen könnten? Und... wie erklärt man solchen Leuten eigentlich am besten dass sie das nicht falsch verstehen? Wurde sowas auch schön paar mal gefragt weil ich das auf meiner japanischen Karre drauf hab ;-)
Grüße
MIr ist das natürlich bewusst, dass das sehr danach aussieht (aber bisher hat mich niemand drauf angesprochen). Dabei ist das mehr Zufall gewesen. Die Farben (schwarz, weiß, rot) ergaben sich aus dem Hasen, der ja schon seit einer ganzen Weile die Seite ziert. Und der eigentliche Ausgangspunkt bzw. die Inspiration für den Teil dahinter war ursprünglich das Obama-Logo von seinem Wahlkampf 2008. Die roten Streifen unten in dem Logo wären aber bei meinem so nicht so gut zu sehen gewesen, also habe ich experimentiert, wie ich die anordnen kann. Dabei kam dann irgendwann der Strahlenkranz raus, aber weil ich noch nicht so gut in Photoshop war, habe ich den nicht hingekriegt, ohne dass die Mitte, von wo die Strahlen ausgehen, scheiße aussah. Und meine übliche Vorgehensweise, um das zu kaschieren, war ein Kreis in der gleichen Farbe. Beim Anordnen habe ich zwar grinsen müssen, weil ich die japanische Flagge natürlich kannte, aber hab mir irgendwann gesagt: "Scheiß drauf, du hast jetzt Tage dran gearbeitet, sieht gut aus und vermutlich werden die Mimosen sowieso eher meckern wegen der Farbwahl als wegen der Sonne."
#44448
Ich schaue sehr gern Leuten beim Erkunden von Open-World-Sachen zu. Gern auch dir.
Okay. :klarerfall:
Hältst du die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg für überbewertet?
Ja. Es ist ja schön, wenn sich junge Leute für was begeistern können und sich für Gutes einsetzen. Aber man sollte nicht vergessen: Sie ist ein Teenager mit begrenztem Wissen und wenig Verständnis für die Situation anderer. Dadurch begreift sie natürlich auch nicht, welche Schwierigkeiten ihre Forderungen in der Umsetzung machen würden. Das kann man ihr nicht vorwerfen, aber den Erwachsenen, die so tun, als wäre sie eine Offenbarung. Dabei gab's schon häufiger junge Mädels, die sich für die Umwelt eingesetzt und dabei vor internationalen Eliten geredet haben.
Wurde der "Wie, die Seite gibt es immer noch!?"-Preis nach 2016 abgesetzt?:angsthasi:

Wie wäre das Leben wenn es ein Frankreichfeldzug wäre?

Und was wäre deine erste Amtshandlung als König der Welt?
1. Nein, aber der wechselt jetzt immer zwischen eBaum's World und ytmnd.

2. Sehr leicht. :mwhaha:

3. Ein Institut für Pornoforschung mit groooßer Bibliothek zu gründen. :hehehe:
Wirst du nach so langer Zeit als #Incel jetzt eigentlich bald #MGTOW?

/s
Nö.