Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41809 Fragen gestellt, davon sind 19 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes

Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.

Zurück zu allen Fragen


#44621
Bei der Idee gibt es ein Problem mit der Einstimmigkeit.
Angenommen wir haben 10 Jurymitglieder. 9 Stimmen bei 1st degree Murder (an ehesten mit Mord im deutschen Sinne vergleichbar) für schuldig, einer bei 2nd degree Murder (im deutschen ungefähr Totschlag). Die ersten 9 würden natürlich bei 2nd degree murder ebenfalls auf schuldig plädieren, da die Voraussetzungen geringer sind. Jeder 1st degree Murder erfüllt automatisch die Erfordernisse eines 2nd degree murder, aber nicht umgekehrt. Aber wenn man nur ein Mal auf schuldig plädieren darf, würde der Angeklagte bei 1st degree murder freigesprochen, wegen der fehlenden Einstimmigkeit, und bei 2nd degree murder ebenfalls. Also käme er komplett straffrei davon, wenn die Jury sich nicht auf die Schwere der Schuld einigen kann,auch wenn alle einig sind, dass er schuldig ist.
Nein, wieso sollte der dann freigesprochen werden? Schon jetzt ist es in den USA meines Wissens so, dass ein Verfahren neu mit anderer Jury aufgerollt werden muss, wenn die Jury kein einstimmiges Urteil fällt, der Angeklagte wird dann nicht einfach freigesprochen.