Frag den Hasen

In Fragen suchen


Alte Frage anzeigen
#

Hier beantworte ich Fragen, die mir die Besucher gestellt haben, die aber nicht häufig genug sind, um im FAQ aufzutauchen. Insgesamt wurden bisher 41656 Fragen gestellt, davon sind 31 Fragen noch unbeantwortet.
Wichtig: Es gibt keine Belohnungen für die zigtausendste Frage oder sonst irgendein Jubiläum, Fragen wie "Wie geht's?" werden nicht beantwortet, und die Fragen-IDs unterscheiden sich von der Zahl der gestellten Fragen, weil die Nummern gelöschter Fragen nicht neu vergeben werden. Und welche Musik ich höre, kann man mit der Suchfunktion rechts herausfinden (oder geht direkt zu Frage 127).


Smilies + Codes
Auf vorhandene Fragen kannst du mit #Fragennummer (z.B. #1234) oder mit [frage=Fragennummer]Text[/frage] verlinken.

Hinweis: Es muss Javascript im Browser aktiviert sein.


Vor einiger Zeit gab es hier einen Beitrag zu der sogenannten Nazi-Glocke. Die Begründerin der Initiative gegen diese Glocke befürchtete ja, dass die Kirche zu einem "Wallfahrtsort für Rechtsradikale" werden könnte. Es ist eher das Gegenteil geschehen, denn mittlerweile haben sich irgendwelche linke Aktivisten / Linksradikale Zugang zur Kirche verschafft und das Hakenkreuz sowie einen Teil der Inschrift mit einem Winkelschleifer entfernt - also Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung begangen. Ist das nicht seltsam, dass sich oft die, die sich angeblich für Recht und Demokratie einsetzen zugleich die größten Feinde von Recht und Demokratie sind? Der örtliche Gemeinderat hatte zuvor per Abstimmung den Erhalt der Glocke als Mahnmal beschlossen.
Hab ich auch gelesen und den Kopf geschüttelt über die applaudierenden Kommentare, die darunter gepostet waren. Find ich nicht in Ordnung, das einfach so zu machen (wie auch immer das gemacht wurde, ich finde es merkwürdig, dass keiner es mitgekriegt, wenn da stundenlang an einer Glocke herumgeflext wird), das würden die, die das gemacht haben, bei anderen Dingen auch nicht akzeptieren.
Jetzt muss man auch noch sehen, ob die Glocke dadurch klanglich verändert wurde und ersetzt werden müsste.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44180

Welche arbeiterfeindlichen Aktionen sind denn auf die zurückzuführen? Zumindes bei Nahles hatte ich den Eindruck, dass sie als Ministerin schon versucht hat, arbeiterfreundliche Politik zu machen und eher von der CDU ausgebremst wurde.
Die Nahles hatte zum Beispiel dafür gesorgt, dass die Macht von kleineren Gewerkschaften beschränkt wird, weil in Betrieben im Konfliktfall die größte Gewerkschaft allein einen Tarifvertrag für alle Beschäftigten aushandeln kann.
Bei den Betriebsrenten hat sie es zugelassen, dass die gesetzlichen Rentenansprüche zugunsten von Betriebsrenten reduziert werden, die allerdings unsicherer sind und bei denen Einzahlungen des Arbeitgebers keine Pflicht sind (das war zwar die Schuld der CDU, aber dann hätte sie besser gleich das ganze Gesetz vergessen sollen).

Im Grunde bezog ich mich aber auch auf das, was ich bei #43919 geschrieben hab über die unterschwellige Verachtung für die Arbeiter. Und man muss es halt auch mal knallhart sagen: Wer sich nicht dagegen sträubt, ständig neue, geringqualifizierte Leute ins Land zu holen, der macht die Sache gerade für die Geringverdiener, die hier schon sind, auf dem Arbeitsmarkt deutlich schwerer. Und das sehe ich bei den Jusos nicht, dass die für eine deutliche Einschränkung der Einwanderung sind.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Dann hoffentlich Glückwunsch ? :D Ich freue mich wenn du weniger Zeit für die Seite hast! Paradox wo ich sie so gerne besuche, aber je besser es dir und deiner finanziellen Situation geht, desto besser *knuddelt*

Shyana
Danke. :) Ist zeitlich begrenzt und bringt auch nur wenige hundert Euro monatlich ein, aber es hilft hoffentlich ein wenig.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44236
Wer als Mann den Wunschtraum von täglich über Jahre hinweg hegt hat das nur noch nicht erlebt. Das ist nämlich echt anstrengend, von der aufgewendeten Zeit von 1-2 Stunden jeden Tag ganz zu schweigen. Oder es ist halt so kurz und einseitig auf den Mann ausgelegt dass es als egoistisch angesehen werden darf =P (Disclaimer: Ja ich bin mir durchaus bewusst dass es auch Frauen gibt die schnellen Sex mögen und davon kommen können oder gar nicht kommen brauchen sondern es um die Sache selbst geht und überspitze daher absichtlich.)

Ansonsten für die Statistik: 2-3 mal in der Woche sind mir persönlich absolut ausreichend, meine Partnerin hätte da gerne täglich, weshalb es sich bei etwa 3-4 mal im durchschnitt über mehrere Monate eingependelt hat. (mit Phasen von täglich zu Phasen mit 1-2 mal die Woche). 5 1/2 Jahre Beziehung. Ist durchaus öfters mal ein Diskussion-/angeregte (höhö) Diskussion / fast Streitthema.

Lg, Shyana
Bei meiner letzten Beziehung hatte ich viel Sex, aber ich war dann durchaus auch gar nicht so unglücklich, wenn ich mal einige Tage ausruhen konnte.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44236
Ja... je nach Beschaffenheit der Geschlechtspartner kann schon der einmalige Akt recht reizbar sein xD

Wobei ich mir schon vorstellen kann, dass man sich bei häufiger Wiederholung auch ziemlich gut daran anpassen kann. Also etwas widerstandfähigere Haut entwickelt, sich die Vagina etwas weitet, die Körpersäfte schneller und mehr fließen und man dadurch eventuell nach einiger Zeit sogar keine Probleme mehr damit hat.

Beispiel: Meine Ex-Freundin hatte am Anfang unserer Beziehung leichte Schmerzen, weil ich wohl etwas weiter kam als der letzte Bettgenosse, aber das hat sich nach einiger Zeit gelegt, falls sie es mir nicht einfach nur verschwiegen hat.

Ich finds immer wieder witzig hier Beiträge zu schreiben, weil ich dann ungewöhnliche Wörter ausprobiere und mir vorstelle, wie sie dich amüsieren.^^

Frage: Was sind deine liebsten/lustigsten Bezeichnungen für den Penis? ^^
In meinem Alltag benutz ich gar nicht so abgefahrene Wörter für den Penis, aber wenn mal ein besonderer Ausdruck gefragt ist, benutze ich gerne "Hormonlanze". :zufrieden:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44234 also meine Nachbarin im Studentenwohnheim hat einmal 4mal am Tag geschafft (dünne Wände...). Danach war die Büchse aber sicher auch wund wie noch was :D

Alibifrage: wann dürfen wir uns auf die nächste Filmlästerei freuen? Und wirst du auch FSOG Teil 2 auseinandernehmen?
Weiß ich noch nicht, kann durchaus im Sommer erst was werden.
Und ob ich noch weitere Fifty-Shades-Teile zerfetze, hängt wohl davon ab, ob mir die DVDs/Blu-Rays geschickt werden. Selber kauf ich mir die nicht. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44226 Sein Kumpel, den sie alle nur den Kapitän nennen, weil er immer so eine komische Mütze aufhat, war auch mit angeklagt und als er merkte, dass Rüdi nicht kommt, hat er gleich mal im Eingangsbereich den sterbenden (Reichs)Schwan gespielt, kam ins Krankenhaus und 3h später stand er an seinem üblichen Platz vorm Reichstag und hat Schwachsinn erzählt. Das wurde auch, wie ich erfahren habe, aus unterschiedlichen Quellen dem Richter zugetragen. Sprich das nächste mal wird vermutlich der Arzt schon warten um ihn kurz zu untersuchen und dann für Verhandlungsfähig erklären.
Es ist wie die traurigste Sitcom der Welt. :D
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44234
1-3x die Woche finde ich völlig fein, aber je nach Alter und Menge der Freizeit kann der Wunsch (wie hier) ja durchaus größer sein.
Es ist schön, dass du auf seine Wünsche eingehst und es dann nicht einfach ignorierst.
Die Vorstellungen unterscheiden sich aber ja schon recht stark, weshalb man das dann wohl besser nicht aus den Augen verliert^^

Täglich ist ein Wunschtraum den wohl viele Männer hegen, wobei man das aber eigentlich nur ohne Hobbys oder im Urlaub durchhalten kann. Neben der Arbeit und Treffen mit Freunden sehe ich auch nicht genug Zeit und Elan dafür xD
Und wenn man es täglich richtig ausgiebig macht, tut irgendwann der Lulu weh. :angsthasi:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Könntest du dir vorstellen, eine allgemeine Suche (über alle (Text)Kategorien hinweg, zumindest) nach Stichwörtern anzubieten, oder gibt es das vielleicht schon und ich finde es nur nicht?
Klick mal gaaaaanz oben rechts auf die Lupe. ;)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44229
So 1-2 mal die Woche. Manchmal auch dreimal. Finde ich okay 😀 da rechne ich auch die Male ein, wo ich mich nur um ihn kümmere. Ihm wäre täglich lieber. Aber das schafft ja kaum ein Paar, über längere Zeit aufrecht zu erhalten.
Mir reicht eigentlich auch ein Orgasmus alle 2 Wochen 😀 aber natürlich bin ich auch entgegenkommend und kümmere mich dann halt nur um ihn.
Mir wäre täglich aber auch echt zu viel nach einiger Zeit. O_o
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von den Änderungen des bayrischen PAG?
Finde ich schon sehr besorgniserregend, gerade dass Leute quasi unbegrenzt in Haft genommen werden können, ohne dass sie etwas angestellt haben, und dass ohne konkreten Verdacht die Kommunikation abgeschnüffelt werden kann. So was kann man viel zu leicht missbrauchen. Und Handgranaten bei der Polizei? Das halte ich für gefährlichen Unsinn.
Dass gerade in Bayern bei Demos auch ohne Straftaten gefilmt und das Material dann über Muster- und Gesichtserkennung ausgewertet werden könnte, finde ich auch problematisch, weil man in Bayern ja schon als Radikaler gilt, wenn man auf einer Antikriegsdemo mitmarschiert.
Die erweiterte DNS-Analyse für Fahndungen einsetzen zu wollen, halte ich wenigstens für verfrüht, wenn nicht für einen Irrweg. Da müsste wirklich erst mal nachgewiesen werden, dass man dadurch mit den heutigen Mitteln konkrete Merkmale wie Augen-, Haut- und Haarfarbe verlässlich bestimmen könnte. Wie ich vernommen habe, soll die Fehlerrate ja nicht gering sein.

Ich möchte nicht ausschließen, dass es sinnvolle Änderungen in dem Gesetz gibt (wenn es etwa Regelungen zum Drohneneinsatz oder Bodycams gibt), aber insgesamt erscheint mir das doch zu viel Macht für die Polizei zu sein, und das in einem Bundesland, bei dem die bisherigen Regelungen offenbar schon ausreichten, um recht effektiv arbeiten zu können.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44197
Da hab ich doch glatt Taryn Southern gelesen und sofort an "Wrong Hole" und andere Lieder denken müssen. Die würde ich allerdings auch mal vergenusswurzeln
Sagte mir bislang nichts, aber ich kann es nachvollziehen. :D
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44191
Speicherst du eigentlich nur die Anzahl der likes ab oder auch mit der Verknüpfung welcher Beitrag geliked wurde, und wäre es bei zweiterem vielleicht möglich das im Profil zu verlinken? :D (Ja ich verzehre mich nach Aufmerksamkeit im Internet!)

Shyana
Es wird auch gespeichert, welche Beiträge geliket wurden, also wäre das rein von den Daten schon möglich. :) Ich grüble immer noch darüber, wie ich das dann am besten optisch mache (weil es bisher ja noch kein Vorschaukästchen für einzelne Kommentare, FdH-Fragen oder Profile gibt).
Dank eines zeitlich begrenzten Nebenjobs für die nächsten Monate hab ich ab jetzt allerdings auch etwas weniger Zeit zum Grübeln. X_x
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Noch ein Typ hier. Meine Freundin (1. Freundin) und ich haben für meinen Geschmack viel zu selten Sex. Zu Anfang war noch alles gut, aber inzwischen hat sie nie mehr wirklich Lust. Im Schnitt sind wir bei 2-3 Mal im Monat angekommen. #44178 schätzte 2-3x als normalen deutschen Durschnitt ein, und ihn persönlich schien diese Häufigkeit auch nicht zu belasten. Ist 2-3x im Monat wirklich üblich bzw. der Durchschnitt? Ich kann's halt nicht einschätzen, hab mit Mitte 20 erst meine erste Freundin.

Ich würd gern besser einschätzen können, ob ich überdurchschnittlich viel von meiner Freundin verlange und mein Wunsch (optimal: täglich, ok: 3x wöchentlich) unrealistisch ist.
Der Durchschnitt liegt in Deutschland so ungefähr bei ein- bis zweimal pro Woche, wobei es da auch Unterschiede je nach Alter gibt. (Die aktivsten sind wohl die um die 40.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44225
Bei der Stimulation gebe ich dir recht, teils ist es nach langer Zeit ohne Sex gar nicht so leicht da wieder rein zu kommen (höhö) und das so intensiv zu fühlen, dass man einfach kommen kann.

Ich denke allerdings, dass es viele Paare gibt, die sehr unterschiedliche Lustzyklen oder einseitiges Sexbedürfnis haben und da wäre eine Beziehung ohne Selbstbefriedigung schon ziemlich schwer.

Habt ihr denn häufiger Sex und ist ihm das genug? Also habt ihr mal darüber gesprochen, wer welche Bedürfnisse hat?
Höhö. Wieder reinkommen... :kicher:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich hab auf dem Handy keinen adblocker, weil es sich meistens nicht lohnt bzw ich die Werbung nicht als so schlimm empfinde, das sie mich stört.
Trotzdem bekomme ich in letzter Zeit andauernd die Aufforderung, meinen adblocker abzuschalten.

Ich kenne das schon seit einiger Zeit aus dem Büro, dort ist auch kein adblocker, dennoch bekomme ich die Meldung auf einigen Nachrichtenseiten, aber auf dem Handy ist es für mich jetzt neu...
Und ich bin echt fassungslos, das scheint ja eine prinzipielle Unterstellung zu sein, gegen die ich mich in dem Moment noch nicht einmal wehren kann. Ich kann schließlich den nicht vorhandenen adblocker auch nicht ausschalten...
Deine Meinung/Vorschläge? Hast du das selbe Problem oder bist du mit dem Handy nicht so aktiv?
Ich benutze relativ selten mein Handy zum Surfen, weil mir der Akku so schon nicht lange genug durchhält, deswegen habe ich das selbst noch nicht erlebt. Aber wenn das so passiert, dann hat natürlich jemand die Programmierung seines Adblockers wohl vergeigt. (Chrome hat allerdings inzwischen einen eingebauten Adblocker, der besonders störende Werbung filtern soll, vielleicht wird der registriert?)
Die entsprechenden Seiten werden jedenfalls von selbst darauf reagieren müssen und ihre Detektoren (und evtl. Werbeformen) ändern; wenn sich da irgendjemand die Statistiken anschaut, wird ihm sicherlich auffallen, dass die Zahl der Mobilsurfer und die Werbeerträge von denen sehr gering sind. :kratz:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hälst du davon, Erzieher wie Grundschullehrer zu bezahlen, wie es Fr Giffey vorgeschlagen hat?
Wenn Kindergärten tatsächlich (wie in meiner Kindheit) für die frühkindliche Bildung und nicht nur als Aufbewahrungsstätten dienen, fände ich es durchaus nicht verkehrt, sich bei der Bezahlung anzunähern. Nun werden Erzieher zwar ausgebildet und Grundschullehrer müssen (länger) studieren, insofern kann ich verstehen, wenn man eine gleiche Bezahlung als unfair empfindet, aber im Prinzip haben beide ja die gleiche Aufgabe, und die Erzieher haben es nicht unbedingt leichter als Grundschullehrer.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44196 Öhm iwas von wegen Verunglimpfung Des Staates und seiner Symbole. Er ist nach einer Woche wieder draußen gewesen, was ihn aber am meisten aufgeregt hat, dass das LG Leipzig die Gelegenheit gnutzt hat und ihn auf dem Weg nach Berlin mal eben nach Leipzig umgebucht hat, da er dort nen Hauptverfahren hatte. Da ging es glaube ich um Beleidigung und Volksverhetzung. Jedenfalls darf er demnächst wieder vor dem Staatsschutzsenat in Berlin erscheinen und natüüürlich wird er kommen (nicht). Vermutlich werdense ihm mal wieder die BePo auf den Hals hetzen, da er bei der letzten Festnahme stiften gegangen ist (die sind vorne rein, er ist hinten raus). AlexxTV hatte nen nettes Video zu gemacht. https://www.youtube.com/watch?v=3OpLH2GcNcs
Was für ein Held. :D
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44222

Naja, manche Leute finden halt nichts an der Selbstbefriedigung :D

Manche kommen auch nur mit dem Partner zum Orgasmus (so wie ich, weiblich). Da ergibt das für mich einfach keinen Sinn... Ja gut, vielleicht würden Hilfsmittel was bringen, aber das reizt mich einfach überhaupt nicht. :D

Seit ich in einer Beziehung bin, befriedige ich mich überhaupt nicht mehr selbst, also schon seit mehreren Jahren jetzt, und mir fehlt rein gar nichts. Ich finde, das kann man nicht so verallgemeinern, dass das komisch ist.

Ich denke auch, dass SB manchmal sogar den Sex in der Beziehung schwerer macht, weil man sich halt an eine bestimmte Art der Stimulation gewöhnt hat und sich dann erstmal umgewöhnen muss. Und Männer können nun mal nicht vibrieren :D

Oder was sagst du, Klopfer?
Ich muss gerade an den Ausspruch einer Sex-Shop-Mitarbeiterin denken, die meinte, sie hätte durch den Verkauf von Hitachi Magic-Wands irrsinnig viele Beziehungen ruiniert. :tjanun:

Selbstbefriedigung ist prima, um Stress abzubauen. Sex ist für mich eher was, was man macht, um gemeinsam schöne Gefühle zu spüren (deswegen ist es für mich auch nicht so wichtig, ob ich beim Sex einen Orgasmus habe), und ich denke, so eine Einstellung könnte gerade dabei helfen, nicht so direkt zu vergleichen. Wenn man sagt: "Och, bei der Selbstbefriedigung wird man besser stimuliert als beim Sex, also lass ich den Sex bleiben", dann schöpft man mMn nicht das ganze Potenzial aus, das Sex bieten kann.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
"Es werden wegen der Automatisierung weniger Arbeitsplätze zur Verfügung stehen (für Einheimische)." vs. "Wir brauchen mehr Arbeiter deswegen müssen die Grenzen offen bleiben für Immigranten (aus Dreckslöchern)." Beide Gedanken sind im Umlauf und keiner scheint es zu merken. Warum?
Weil durchaus noch gut ausgebildete Arbeitskräfte fehlen, die allerdings bereit sein müssen, für ein mickriges Gehalt zu arbeiten. Und da haben welche die Hoffnung, dass man die Immigranten dazu ausbilden könnte und die dann einerseits bereit sind, für wenig Sold zu arbeiten, und andererseits auch die Lohnerwartungen derjenigen drücken, die schon hier sind und diese Jobs übernehmen könnten.
Ist natürlich Quark, weil gerade viele Migranten aus Afrika möglichst schnell Geld nach Hause schicken wollen/müssen/sollen und gar nicht einsehen, wieso sie da noch viele Jahre Schule und Ausbildung hinter sich bringen sollen, bis sie Geld verdienen können.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44221
Das klingt nach einer narrensicheren Anlagemöglichkeit. Wo sind die Risiken? Irgendeinen Grund muss es ja haben, dass das nicht einfach jeder mit seinem Erspartem tut.
Du hast es auf jeden Fall geschafft, dass ich mir nun reichlich blöd dabei vorkomme, mein Geld auf meinem Konto vergammeln zu lassen.
Das Risiko ist natürlich, dass man gerade dann, wenn man dann das Geld braucht, womöglich eine schlechte Zeit an der Börse erwischt hat. (Wer so was für eine Altersvorsorge macht, dem wird dann empfohlen, nach und nach zu verkaufen oder allmählich auf andere, sicherere Anlageformen, also etwa von Aktienfonds auf Staatsanleihenfonds, umzuschichten, je näher man dem Rentenalter kommt.)
Und ein Nachteil ist, dass man ein bisschen mehr Arbeit bei der Steuererklärung hat. (Dafür zahlt man auf die Erträge als Normal- oder Besserverdienender oft geringere Einkommensteuer als aufs Arbeitseinkommen.)
Dennoch ist es für längere Anlagen eindeutig zu empfehlen; ein Grund, wieso die Deutschen relativ wenig von der erfolgreichen Wirtschaftsentwicklung haben, ist der, dass sie so aktienscheu sind, was sicherlich mit dem Platzen der Dotcom-Blase und dem damaligen Debakel um die T-Aktie zusammenhängt. Und gelegentliche Börsencrashs machen natürlich auch nicht viel Mut, auch wenn die in den meisten Fällen nach wenigen Jahren ausgestanden sind und gerade diejenigen den dicken Reibach machen, die auf dem Tiefpunkt gekauft haben. Wenn man aber gerade größere Summen auf einmal anlegen will, sollte man gar nicht versuchen, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. (In der jetzigen Woche sind die Kurse stark gesunken - wenn ich Geld übrig hätte, würde ich jetzt noch extra nachkaufen.)
In den USA ist so eine Anlage in Wertpapiere zur Altersvorsorge recht normal und wird (als eine Form der betrieblichen Altersvorsorge) auch steuerlich gefördert.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44178

Anderer Typ hier^^: Wichsen fühlt sich für mich nicht so gut an wie richtiger Sex, aber es ist in den meisten Fällen wirklich entspannter. Man hat nicht den Druck den anderen zu befriedigen, sondern ist fertig, wenn man fertig ist.

Auch kommt dazu, dass man als Mann immer eingebläut bekommen hat, dass die Frau ganz viel Vorspiel will. Stimmt das? Ist sicherlich nicht allgemeingültig und ich mag es zu kuscheln, küssen, streicheln, aber manchmal will ich einfach nur rein/raus. xD

Meine letzte (vor kurzem zu Ende gegangene) Beziehung hat 6 Jahre gehalten und der Sex war ganz gut, aber einfach oder häufig war er nie.
Zwei Dinge sind mir extrem wichtig:
- Die Frau weiß was sie will
- Die Frau sagt/zeigt was sie will und zwar ehrlich
Ich bin kein Hellseher und finde es extrem anstrengend herauszufinden, was ihr in dem Moment gefällt. Stöhnen, "ja mach weiter", etc. reichen mir eigtl schon.

Selbstbefriedigung halte ich ansonsten sogar für essenziell wichtig. Wenn eine Frau sich so gut wie nie selbst befriedigt, wirkt das komisch auf mich. Ich bin der Meinung, dass man dadurch auch seinen Körper erkundet und mehr über sich selbst herausfindet. Auch Pornographie darf gerne offener in der Frauen-/Beziehungswelt kommuniziert werden. Es ist in meinen Augen ein bisschen wie beim Essen. Ich bekomme immer gesagt, ich solle die Sachen doch probieren, ich würde mich bestimmt schnell an den Geschmack gewöhnen usw...
Das kann man ebenso auf die Pornographie übertragen. Es ist nichts schlimm daran und es gibt so viel verschiedenes Zeug, dass da sicher was bei ist was einem gefällt und dann kann man es sich vielleicht auch als Anheizer gemeinsam anschauen.

@Klopfer: Wie offen hast du in deinen Beziehungen über Sex sprechen können und wie offen wurde dir geantwortet?
Ich finde, Selbstbefriedigung und Sex befriedigen ähnliche, aber nicht deckungsgleiche Bedürfnisse. Beim Sex ist mir gerade wichtig, die Reaktionen der Frau zu sehen und mich daran zu erfreuen.

Bei meiner ersten Beziehung war's noch etwas gehemmt, aber wir hatten beide keine Erfahrung in Beziehungsdingen. Als wir zum zweiten Mal zusammenkamen, war es hingegen sehr viel offener, da konnten wir problemlos reden und haben auch beide offen geantwortet.
Bei meiner letzten Beziehung war es von Anfang an sehr offen und ehrlich und verspielt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kannst du das mit den ETF's mal näher erklären und wann/für wen sich das lohnt?
Iwie erscheint es mir etwas magisch, wenn da Gewinne von z.T. sieben oder acht Prozent zinsen versprochen werden, während Banken Geld haben wollen wenn ich ihnen Geld gebe...
Warum machen die Banken das z.B. nicht selbst so? Dann gäbe es doch die Zinsprobleme nicht mehr?
ETFs sind Wertpapierfonds, die an der Börse gehandelt werden. (Also üblicherweise Aktienfonds, es gibt aber auch welche auf Unternehmens- oder Staatsanleihen und Gold.) Sie zeichnen sich dadurch aus, dass die Wertpapiere nicht aktiv von irgendwelchen Fondsmanagern ausgewählt werden, sondern passiv per Computer nach bestimmten Kriterien. Die etablierten ETFs orientieren sich an bekannten Markt-Indizes, also etwa den DAX oder den Dow-Jones-Index. Da werden im einfachsten Fall die entsprechenden Wertpapiere der Firmen in diesem Index gekauft (etwa von allen 30 Unternehmen im DAX), und falls ein Unternehmen aus dem Index rausfällt, weil zu miese Geschäftszahlen, wird der Fonds die Aktien dieses Unternehmens automatisch verkaufen und die des Unternehmens kaufen, das an seiner Stelle in den Index rutscht. Somit bildet der Fonds die Entwicklung von diesem Index nach. Das hat zwei Vorteile: Normale Fondsmanager sind teuer und schaffen es in der Mehrzahl nicht, mehrere Jahre hintereinander den Markt zu schlagen, also sich besser zu entwickeln als der Vergleichsindex. Derartige ETFs entwickeln sich hingegen wie der Markt und sind viel billiger in den Verwaltungskosten.

Jetzt gibt's bei Aktien ja oft auch eine Dividende, also Auszahlungen aus den Firmengewinnen des Jahres. Bei den ETFs gibt es zwei Varianten: "Ausschüttende" ETFs zahlen dir diese Dividende aus, die landet dann auf deinem Konto. "Thesaurierende" ETFs hingegen legen diese Dividenden wieder an und kaufen mehr Aktien dieser Unternehmen, wodurch du von zukünftigen Wertsteigerungen noch mehr profitierst und auch mehr Dividende winkt.

Wann und für wen lohnt sich das? Es lohnt sich für alle, die langfristig Geld anlegen wollen, also am besten zehn Jahre oder länger, und die dabei möglichst wenig Arbeit haben wollen. Am besten legt man sich einen breit gestreuten ETF zu (Finanztest empfiehlt zum Beispiel welche auf der Basis des Index MSCI World, in dem 1600 verschiedene Aktien aus 23 Industrieländern stecken, also wesentlich mehr als im DAX), der somit weniger anfällig gegenüber Wertverlusten einzelner Firmen oder Branchen ist. Wenn man jeden Monat Geld übrig hat (bei vielen Banken geht das ab 25 Euro im Monat), kann man die in einen ETF-Sparplan stecken: Die Bank kauft dann jeden Monat zu einem festen Zeitpunkt Anteile an dem ETF in dem Wert des monatlichen Beitrags (das können auch gebrochene Anteile sein). Das läppert sich dann im Laufe der Zeit. Wenn die Kurse niedrig sind, kauft man automatisch mehr Anteile, wenn die Kurse hoch sind, kauft man automatisch weniger, aber kann sich an der guten Kursentwicklung erfreuen. Man sollte bloß ein- oder zweimal im Jahr nachgucken, ob die ETFs, in die man investiert, auch weiterhin Sinn ergeben. (Ich hab z.B. nach einem Jahr einen ETF auf Staatsanleihen verkauft, weil der sich die ganze Zeit nur negativ bewegte und nichts einbrachte. Bei den Aktien-ETFs hab ich das Problem nicht.)

Im Groben ist die Entwicklung im Aktienmarkt langfristig positiv. Es gibt ganz wenige Perioden, in denen man bei einer Einmalanlage nach 10 Jahren nicht im Plus wäre (und ich glaube, keine einzige Periode, in der das nach 20 Jahren der Fall wäre), und wenn man wie bei einem Sparplan immer wieder kleinere Beträge einzahlt und nicht nur einmal, muss man noch weniger Angst vor einem Börsencrash haben: Wenn der eintrifft, kauft man dafür mehr Anteile des ETFs und profitiert umso mehr davon, wenn die Kurse wieder steigen. Man muss allerdings ruhig bleiben. In meinem ersten Jahr war ich über einige Monate heftig im Minus in der Wertentwicklung, aber es lohnt sich, nicht in Panik zu geraten. Erst wenn man dann verkauft, macht man Verlust, also ist es besser, drin zu bleiben. Je langfristiger man investiert bleibt, desto geringer ist das Risiko, Geld zu verlieren. Wichtig ist natürlich: Man sollte nur das Geld einsetzen, auf das man nicht unmittelbar zugreifen muss, also sollte man unbedingt zuerst einige Monatsgehälter auf ein Tagesgeldkonto packen für Notfälle (für Autoreparaturen oder so was), bevor man etwas an der Börse anlegt.

Die Wertentwicklung ist wirklich erstaunlich gut, wenn man sie mit den jetzigen Minizinsen vergleicht, was auch damit zusammenhängt, dass in so einem Index nur größere Firmen sind, die also relativ erfolgreich sind und Schwierigkeiten dank mehr Kapital auch eher überstehen können. (Außerdem können sie kleine Unternehmen, die erfolgreich sind, aufkaufen und somit ihren eigenen Erfolg verstärken. :D)

Warum machen Banken das nicht? Die normalen Geldeinlagen der Kunden dürfen sie für solche Wertpapierinvestments nicht verwenden (weil sie gerade kurzfristig recht stark im Wert schwanken können und somit risikoreich sind), nur für die Vergabe von Krediten. Erst wenn die Bankkunden ihr Geld tatsächlich zum Investieren freigeben, darf die Bank das dann z.B. in Fonds anlegen.

(Falls jetzt jemand MEEEGA-Lust bekommen hat, so was bei der Consorsbank zu machen, weil die ein kostenloses Wertpapierdepot und viele Sonderangebote bei den ETFs haben, für die dann eine Weile keine Gebühren fällig werden, der möge mir bitte eine PN schicken. Dann kann ich eine "Freunde werben"-Mail verschicken und hab dann auch noch was davon. :tjanun: )
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
An deiner Seite merke ich immer besonders gut, dass personalisierte und kontextsensitive Werbung offenbar ein Mythos ist und/oder nicht vernünftig funktioniert. Ich bin weder an muslimischen Singles von ganz weit weg, noch an Bioabfall von Alnatura interessiert, und ganz offensichtlich auch nicht mehr an Dingen, die ich bereits gesucht und gekauft habe (wobei es offenbar nur erstere Information in die Cookies schafft :kratz: ).
Ich besuche deine Seite auf mehreren Geräten in verschiedenen Browsern und immer ohne Adblocker. Mache ich jetzt was falsch oder vielleicht besonders richtig oder funktioniert es einfach nur nicht? Schieben die Leute nur Paranoia wegen ihren Daten? :unsure:
Wenn man speziell auf einen zugeschnittene Werbung nur vom Hörensagen kennt, fällt es einem halt schwer, die in Deutschland grassierende Datenschutzparanoia ernst zu nehmen.
Ja, diese kontextsensitive Werbung ist Hit-and-Miss... Ich sehe öfters Werbung, die ich eindeutig auf mein Surfverhalten zurückführen kann. Ich sehe Werbung von Linode (dem Server-Anbieter, den ich für KW benutze), für die Star-Trek-Discovery-Modellschiff-Kollektion (weil ich im Shop dieses Verlags eingekauft hab), und gerade eben auch Werbung für einen Toner-Shop, weil ich geguckt habe, wo ich leere Tonerpatronen loswerden könnte und da auch in einigen Toner-An-und-Verkauf-Shops war.
Und auf der anderen Seite krieg ich irgendwelche Investment-Angebote, ebenfalls Dating für Muslime und ... so was. :tjanun: Aber da habe ich auch den Verdacht, dass das einfach der Kram ist, der allen gezeigt wird, für die nicht genug abgestimmte Werbung da ist.
Was generell die Datensammelei angeht, glaube ich aber auch, dass die Unternehmen in Kürze einsehen, dass Big Data eine Illusion ist. Es ist gar nicht von Vorteil, möglichst viele Daten zu sammeln. Man will ja eigentlich nur die Leute in Gruppen einordnen können, die man dann zum Beispiel mit passender Werbung berieseln kann. Je mehr Infos man allerdings hat, desto mehr Rauschen kriegt man rein, desto granularer werden die Gruppen, bis man am Ende herausfindet, dass jeder ein Individuum ist. Prima, wusste man vorher, hilft nur nichts, denn so spezifische Werbung kann man nicht verkaufen (auch die Werbekunden wollen ja möglichst viele Leute ansprechen, da ist es doof, zu spezifisch zu werden). Das ist wie überall, zum Beispiel bei den Unterschieden zwischen Männern und Frauen. Insgesamt über eine Population kann man feststellen, dass Männer stärker als Frauen sind. Ist eine lohnenswerte Erkenntnis. Sagt allerdings nichts darüber aus, ob ein zufällig ausgewählter Mann stärker ist als eine zufällig ausgewählte Frau. Individuen sind ziemlich doof für die kommerzielle Verwertung von Daten. Selbst bei Produktempfehlungen: Welchen Wert hat eine minutiöse Aufstellung von allen Käufen eines Menschen, wenn der Kauf einer Hundeleine für einen entfernten Freund die Empfehlungen radikal in Richtung Tierprodukte ändern kann?
Interessanterweise haben auch große Firmen, die damit prahlen, mit Big Data zu arbeiten, bislang noch keinen guten Weg gefunden, damit auch verlässlich Geld zu verdienen. (Cambridge Analytica halte ich auch eher für Dampfplauderer, die ihre eigene Wichtigkeit aufgeblasen haben, um Kunden anzulocken.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
DorFuchs ist auch ein guter Mathechannel, wollte ich nur mal als Ergänzung zum Sex-Clip einwerfen Partialbruchzerlegung
e ist irrational

(und den einen oder anderen wieder zum Lesen der Foto-Lovestory bringen, aber *pscht*)
Ich hab mir schon ein paar Videos angeguckt dank des einen Kommentars bei dem Blogeintrag. Nicht schlecht. ^^
(Bei deutschen Youtubern bin ich nicht ganz so auf dem Laufenden, wenn sie nicht gelegentlich von Bravo gehypt werden.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wenn man eine Webseite hat, auf der man sich einloggen muss, und wo viele Idioten sind, die sich kein Passwort merken können. Hälst du es dann für vertretbar, in den Cookies einen 128 Zeichen langen, zufällig generierten Schlüssel zu speichern, der den LogIn vollzieht?
So funktionieren Sessions, die heutzutage für Logins benutzt werden. Im Cookie wird nur eine zufällig generierte Session-Kennung gespeichert, auf dem Server dann eine entsprechende Info (wie eine Mitglieds-ID), die die Verbindung zu einem Account herstellt. Solange das Session-Cookie existiert und die Session-Info auf dem Server gespeichert ist, kann die Software auf dem Server davon ausgehen, dass das Mitglied eingeloggt ist.
Ist natürlich wichtig, eben dafür zu sorgen, dass sowohl Session-Cookies als auch die Infos auf dem Server nicht zu früh gelöscht werden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was denkst du über diesen Artikel über die Erziehung von Jungen?
Ich find's lobenswert, dass er seine Jungs Jungs sein lässt, aber Jesus Christus, immer wieder gab's Absätze, für die ich ihn schütteln wollte.
Männliches Verhalten an sich ist nicht toxisch oder per se aggressiv und damit schlecht. Und es ist auch Schwachsinn, ein schlechtes Gewissen deswegen zu haben, weil es einem gut geht und das vielleicht zum Teil auf Rassismus von vor 100 Jahren basieren könnte. Meine Fresse, wie kann man nur so einen Selbsthass pflegen? Es bringt doch auch den schwarzen Kindern von heute nichts, wenn sich die Weißen von heute selber geißeln oder darüber nachdenken, ob sie ihre eigenen Kinder bremsen sollten. (Den schwarzen Kindern würde es eher was bringen, wenn ihre Väter sich nicht so massenhaft verpissen würden.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
#44018
Das ist ja auch einer der Gründe warum es sein könnte, dass bei einer Bürgerversicherung netto nicht mehr Geld zu Verfügung stehen könnte. Von den 11% insgesamt privat Versicherten dürfte der größte Teil Beamte sein. Und die rangieren im durchschnittlichen Einkommen nun auch nicht unter den Bestverdienern. Dazu kommt dass der Großteil der Beamten älter ist und damit auch eher zu den Nehmern als zu den Gebern gehört was die Leistungsinanspruchnahme im Verhältnis zum Einzahlen angeht.

Das die Bürgerversicherung kommt würde ich trotzdem wollen, aber ich habe irgendwie Angst was die aktuelle Politik für einen Schwachsinn daraus machen würde (Von Ineffizienz gar nicht zu reden).

Private Zusatzversicherungen gerne weiter beibehalten :)

Persönlich bin ich übrigens auch aufgrund meines Solidarempfindens weiter in der Gesetzlichen und freue mich dann einfach darüber dass ich bei weiteren Gehaltserhöhungen mehr netto übrig habe da ich sowieso schon den Höchstsatz der Krankenversicherung zahle :D Aber auch hier gilt es eigentlich sowohl den Höchstsatz deutlich zu erhöhen (spätestens mit einer Bürgerversicherung), als auch den "Mittelstandsbauch" flacher zu machen und höhere Einkommen stärker zu belasten.

P.S.: Hasst du es eigentlich wenn jemand alte Fragen durchliest und irgend etwas dazu loswerden will? ^^'

Liebe Grüße,

Shyana
Hm, aber Beamte verdienen schon überdurchschnittlich gut. :kratz: (Teilweise aber auch durch zusätzliche Zulagen für Ehe und Kinder.)

Ich hasse es nicht, wirklich erstaunlich finde ich es nur bei Fragen, die schon drei Jahre alt oder älter sind.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Nervt es dich eigentlich, wie viele deiner Leser fälschlicherweise "hälst" statt "hältst" schreiben? Die Suchfunktion spuckt immerhin 13 Seiten, voll mit Fragen in denen das so vorkam, aus.
Ich roll zwar immer noch leicht mit den Augen (am Anfang hab ich das dann oft noch korrigiert, aber das wurde mir irgendwann zu nervig), aber dann les ich auch drüber hinweg und konzentriere mich auf den Inhalt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
http://www.tagesschau.de/inland/merkel-nationalhymne-101.html

Was hälst du davon?
#44212
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Die Gleichstellungsbeauftragte des deutschen Familienministeriums, Kristin Rose-Möhring, hat den Vorschlag gemacht, die deutsche Nationalhymne so zu ändern, dass sie geschlechtsneutral ist. Aus "Vaterland" soll "Heimatland", aus "brüderlich" soll "couragiert" werden. Wie ist deine Meinung dazu?
Beknackt. Ich finde, man sollte alte Lieder nicht einfach für so einen Zeitgeschmackscheiß ändern. Wenn einem dieser Hymnentext nicht gefällt, kann man ja "Auferstanden aus Ruinen" nehmen, der Text passt auch prima (auch wenn da ebenfalls "Vaterland" vorkommt). "Couragiert" ist ja nun auch was völlig anderes als "brüderlich". Und ein Vaterland diskriminiert ebenso wenig wie eine Muttersprache.
Ich find's nur reichlich beknackt, dass da jemand, der von Steuergeldern bezahlt wird, offenbar keine anderen Aufgaben und richtigen Probleme hat, die es zu lösen gilt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Vorschlag: Wie wäre es, wenn die Premium-Artikel nach 6 (oder 9, 12, was auch immer) Monaten für alle sichtbar werden. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Artikel viel zu gut sind, als das sie nur so wenig sehen dürfen.
Nein, die Premium-Mitgliedschaft soll ja auch dadurch immer attraktiver werden, dass es immer mehr Inhalte gibt, auf die man nur dadurch zugreifen kann. :/ Es tut mir zwar auch leid, dass nur relativ wenig Leute diese Sachen lesen, aber im Endeffekt hab ich so vielleicht dann doch mehr davon.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Feministinnen ernten, was sie gesät haben. Einerseits stimme ich mit den Fems in punkto Transsexualität überein, andererseits amüsiert es mich, dass sie sich nun in ihrer eigenen Schlinge fangen. Altfrauen werden nun in Kampfsportarten von Männern (mit Neuvagina) verprügelt, müssen sich die Toiletten mit 1,95m großen Neufrauen teilen, werden bei der Jobvergabe übergangen. Das nennt man dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit, nicht war?
Ach je, TERFs. :D

Ja, aber das kommt dann halt davon, wenn man nicht von der Wand bis zur Tapete denken kann und Allianzen mit anderen nur deswegen schmiedet, weil die sich auch so furchtbar unterdrückt fühlen.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was sagst du zu dieser Sache mit der "Nazi-Glocke"? Der Gemeinderat dort hat nun mit zehn zu drei Stimmen entschieden, dass die Glocke dort bleiben darf, wo sie ist, und nicht wie ebenfalls vorgeschlagen wurde, in ein Museum kommt. Sigrid Peters, die die "Hitler-Glocke" erstmals öffentlich gemacht hat, sagt nun, dass sie "schlimme Befürchtungen an die Nazizeit" habe und dass "die Kirche zu einem Wallfahrtsort für Rechtsradikale" werden könnte. Falls es dazu kommt: Ist sie daran nicht eigentlich ein gutes Stück weit selbst schuld? Vor Peters Veröffentlichung an die Lokalpresse wusste (fast) niemand von dieser Glocke, viele kannten noch nicht einmal diese Gemeinde (Herxheim am Berg, 733 Einwohner).
Ja, das ist schon albern. Erst total ein Fass aufmachen und dann erzählen, wie schlimm das wäre, dass jeder davon weiß. :facepalm:
Sicher wäre es schön, wenn da eine Glocke ohne Nazisymbolik wäre. Aber ganz ehrlich: Heutzutage hat wohl jede Gemeinde dringendere Probleme, für die das nötige Geld investiert werden müsste, als irgendeinen rein symbolischen Akt zu finanzieren, der im Endeffekt niemandem hilft.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Besser als Sex! Zumindest hält KW länger durch...
Nanana, mal nicht von seinen eigenen Qualitäten im Bett auf die der anderen schließen...
Wer sagt, dass ich nicht von den Frauen geredet hab? :brille:
Die Seite hält jetzt aber auch seit über 18 Jahren durch, das wäre für jeden GV eine sehr sportliche Herausforderung. ^^
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Es gibt zwar ein Pfeil nach oben auf der Seite, aber kein Pfeil nach ganz unten, um zum letzten Kommentar zu gelangen. So was wäre doch mal eine Implementierung wert.
Mal sehen, wie sich das machen ließe. :)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich will endlich wissen wie schwer es ist, ein Baby zu zersägen! Muss ich dir eins per Post zukommen lassen damit du diese vitale Information endlich mit uns teilst?
Du musst einfach nur am Ball bleiben und jeden Tag auf die Seite kommen! :herdamit:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was sagst du zu den Vorwürfen zu Kingdom Come: Deliverance bezüglich des nicht Vorhandenseins von Farbigen Charakteren im Spiel?
Schwachsinnig. Wenn ich diesen Artikel hier nur lese.
In Interviews und sozialen Medien sagte er mehrfach, im mittelalterlichen Böhmen hätten ausschließlich weiße Menschen gelebt. Historiker vertreten die Auffassung, dass es in dem Gebiet sehr wohl andere Bevölkerungsgruppen gegeben hätte: Immigranten aus dem heutigen Italien, Griechenland, Deutschland, der Türkei und aus Zentralasien.

Und die sind sicher alle schwarz gewesen. :rumms:
Und später dann auch der Hinweis auf Juden (die ebenfalls garantiert alle ziemlich bleich aussahen, weil die ja nicht frisch aus dem Nahen Osten angeritten waren) und Roma, die damals sicher so wie heute in nach außen relativ abgeschotteten Verbänden lebten und denen man sicher nicht dauernd begegnete. (Mal davon abgesehen, dass sie auch nicht soo viel dunkler sind.)

Ich bin aber wirklich echt erstaunt, was plötzlich alles als "nichtweiß" gilt. :facepalm: Wer ist da eigentlich der Rassist?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ist es nicht so, dass man Eierlos auch keinen Sex mehr haben kann?

Du nimmst deinen Bildungsauftrag nicht sehr ernst.
Von Sex hab ich doch gar nicht geredet, nur von "schlafen". :doofguck:
(Es ist aber durchaus nicht ausgeschlossen, dass Eunuchen eine Erektion kriegen und GV haben können.)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kannst du bei Insta aktiver werden pls? 😐😶
Ich versuch's, wenn mir was über den Weg läuft, was instagrammig ist, da hab ich noch nicht so das richtige Gefühl. (Die App ist auch sooo sperrig. X_x)
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Dieser Artikel interessiert dich vielleicht.

Wir (Leute in Westlichen Nationen) scheinen momentan in einer Clown-Welt zu leben in der Dinge wie Grenzen schützen unmöglich und unerwünscht sind aber Dinge wie Schwulenehe und Geschlechtertausch für Kinder erwünscht und gefördert wird (ja, das hängt alles zusammen). Wie kann man diesen Irrsinn beenden?
Ich find's durchaus richtig, dass sich ein eklatantes Versagen zeigt, wichtige Funktionen der staatlichen Organe zu erfüllen, und das wird uns auch noch ziemlich heftig in den Hintern beißen. (Wobei einige Sachen ja auch erst gerichtlich bei uns durchgedrückt wurden, z.B. bedingungsloses Grundeinkommen für Asylbewerber, was der Anspruch auf H4-Versorgungsniveau ja praktisch ist.)
Ich find's nur albern und sogar ziemlich doof, da ausgerechnet auf der "Ehe für alle" herumzuhacken. Die Ehe für alle wertet die Familie nicht herab, das ist Quatsch. Kein Hetero wird sich von der Ehe für alle davon abhalten lassen, zu heiraten und eine Familie zu gründen. Die Homo-Ehe schränkt Heteros gar nicht ein, sie betrifft sie nicht einmal. Und Ehen zwischen Mann und Frau, bei denen keine Kinder entstehen (und somit keine Familien), sind auch schon ewig legal und werden nicht annuliert (sonst hätte Frau Merkel ein Problem). Da hat auch keiner gejammert, dass damit Familien entwertet werden würden.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Meinung zum Verhalten (Kapitulation vor der Antifa) der Polizei beim Frauenmarsch in Berlin?
Find ich nicht okay, im Endeffekt sendet das das Signal: Versammlungsfreiheit in Deutschland wird vom Staat nicht verteidigt und ist von der Gunst eines Mobs abhängig, der zumindest zum Teil selbst gegen den Staat ist (ist ja bei nicht wenigen Antifanten so).
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von Lauren Southern? :adorable:
Ich würde sie vergenusswurzeln (und sie würde es mögen :daumenhoch: ), aber meine Meinung von ihr ist ziemlich abgestürzt in den letzten Jahren. Wer als Journalist (gerade vor Ort) Bericht erstatten will, der sollte nicht selbst versuchen, die Nachrichten zu beeinflussen und Sachen zu provozieren. Viele ihrer Aktionen (auch online) sehe ich sehr kritisch, und die Leute, mit denen sie sich assoziiert hat (insbesondere Rebel Media, auch wenn sie da nicht mehr ist), werfen auch einen Schatten auf ihr Ansehen.
So einige Ansichten würde ich auch so nicht unterschreiben, sie macht auf mich den Eindruck, dass sie auf ärmere Leute herabblickt.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Klopfer, hast du mitbekommen? Rüdi(ger Hoffmann) wurde eingebuchtet, weil er seinen Prozess geschwänzt hat.
Ooooch, der Arme. :angsthasi:
Weswegen wird ihm denn diesmal der Prozess gemacht?
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ist das Klopfer-Forum jetzt tot und für immer weg oder nur eine Weile außer Betrieb? :(
Es wird wieder eine Diskussionsplattform geben (allerdings besser in die Seite integriert), aber dieses konkrete Forum ist kaputt. Es weigert sich dummerweise auch zu aktualisieren.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was hältst du von diesem Artikel?
Da steht schon viel drin, was man nicht leugnen kann. Ich hab immer noch die Hoffnung, dass man sich jetzt zusammenreißt und wieder auf das konzentriert, was das Volk wirklich beschäftigt.
Dass die Merkel ohne Vision regiert... Ja, das ist schon traurig. Aber das liegt halt auch daran, dass man sich generell politisch in Deutschland seit mehreren Jahrzehnten in das Projekt Europa verliebt hat und dachte, dass das die Mega-Vision wäre, der man sich hingeben müsste, und dann wäre alles gut. Zu doof, dass die Leute echte Probleme haben, die gelöst werden wollen, und solche Traumtänzereien eher skeptisch sehen, wenn bei ihnen die Situation stagniert oder schlechter wird.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Was sagst du zu dieser miesen Tierquälerei? Das arme Häschen!
https://youtu.be/ap81xXoGG4U
Als ich das Video zum ersten Mal gesehen hab, war ich sehr bereit für einen Aufstand.

Und danach hab ich mich gefragt, ob ich die Fackeln und die Mistgabel einfach im Baumarkt zurückgeben kann. :angsthasi:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Wie denkst du über FakeApp / DeepFake. Einige Websites sperren jetzt ja die Videos dazu (vor allem Pornos). Aber wäre das nicht eigentlich für alle betroffenen perfekt. Die könnten dann beim nächsten iCloud Hack einfach behaupten, dass wäre mit FakeApp erstellt.
Und nur weil es div. Foren verbieten, wird es ja nicht aussterben.
Ja, genau das hatte ich auch an einigen Stellen im Internet als Kommentar abgelassen: Diese Deepfake-Sache ist ein Segen für Promis. "Plausible Deniability" ist in vielen Dingen sehr erwünscht, und hier wird den Leuten das auf dem Tablett serviert. Das dann eindämmen zu wollen, ist wirklich dumm. Je mehr Schwänze Scarlett Johansson und Emma Watson in Deepfake-Videos schlucken, desto weniger wird man bei einem echten Leak an die Echtheit glauben.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Ich habe gerade bei einem Blick auf mein Profil festgestellt, dass man neuerdings (?) sehen kann, wie viele der eigenen Kommentare von anderen (oder auch einem selbst?) ge<3t wurden. (Bei mir ganze 2 Stück! :geruehrt: ) Seit wann ist das schon so?

(Und Achtung! Schlimmer Sexismus-Skandal! Bei Leuten, die auf ihrem Profil angegeben haben, dass sie weiblich sind, steht dort trotzdem "für SEINE Beiträge"! :shock: )
Das ist so, seit es diese Herzchen hier gibt. :kratz:

Natürlich steht da "seine Beiträge", "Mitglied" ist doch sächlich und somit muss da "sein" hin. :^_^:
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren
Kann man nach dem guten Sex eigentlich irgendwie/wo sehen, das du deine Provision bekommst?
Leider nicht so direkt. Es ist auch so, dass ich selbst immer überrascht werde, wie viele von den registrierten Artikeln, die da verkauft werden, mir dann nach dem Versand auch tatsächlich finanziell gutgeschrieben werden. Zwei Monate nach Ablauf des Monats wird das dann ausgezahlt - dann trag ich es auch in diese "Was ist mit den Kohlen"-Leiste ein.
Gefragt: Beantwortet: - Auf diese Frage reagieren